Medizininformatik (B.Sc.)

Die Medizininformatik beschäftigt sich mit dem Einsatz von Techniken aus der Informatik innerhalb der Medizin. Medizinische Versorgung auf hohem Niveau ist heute ohne die systematische Informationserfassung und -verarbeitung nicht mehr möglich. Die Beantwortung aktueller Fragestellungen und die Entwicklung innovativer Lösungen in Diagnostik und Therapie verlangen zukünftig in immer stärkerem Maße eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachgebieten der Medizin und den Ingenieurwissenschaften.

Das primäre Ziel liegt in der Ausbildung von Informatikerinnen und Informatikern mit einer Spezialisierung in dem Anwendungsgebiet der Medizininformatik, welche für eine Tätigkeit in der Berufspraxis qualifiziert. Das Studium ist stark interdisziplinär ausgerichtet, was den späteren beruflichen Anforderungen der zukünftigen Absolventen entspricht. Der Studiengang zielt sowohl auf eine fundierte Informatikausbildung als auch auf eine breit angelegte Ausbildung innerhalb der Medizininformatik ab. Er bereitet durch sein Curriculum auf softwareorientierte Berufsbilder vor. Die Kompetenzen zukünftiger Absolventinnen und Absolventen liegen in den Bereichen der medizinischen Softwareentwicklung, computerunterstützten Diagnostik, medizinischen Informationssysteme sowie telemedizinischen Anwendungen. Am Ende ihres Studiums sollen die Studierenden

  • Problemstellungen systematisch analysieren und Lösungen mittels Datenverarbeitungs- und Analysetechnologien eigenständig erarbeiten können,
  • in der Lage sein, selbstständig Informatikprojekte mit speziellem Fokus auf den medizinischen Sektor durchzuführen,
  • vertiefte Kenntnisse auf dem Gebiet der Medizininformatik besitzen und aktuelle Methoden darin kennen und anwenden können,
  • die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher Tätigkeit im Berufsfeld der Informatik besitzen.

Der Studiengang soll auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes in der Medizininformatik vorbereiten. Ein weiteres Ziel liegt in der Vorbereitung von Studierenden mit dem Wunsch nach weitergehender Qualifikation auf eine Fortsetzung ihrer Ausbildung mit einem Master-Studiengang in Informatik.

Die Studiengänge werden in Kooperation mit ortsansässigen Lehrkrankenhäusern der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz durchgeführt.

Weitere Informationen

Aufbau des Studiums

Der Bachelor-Studiengang hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern.

Alle Absolventen des Fachbereichs werden unabhängig von ihrer individuellen Spezialisierung in gleichem Maße auf softwareorientierte Berufsbilder mit wechselnden Anforderungen im IT-Arbeitsmarkt vorbereitet. Dies erreichen wir durch einen für alle Bachelor-Studiengänge identischen Kern des Studienablaufplans.

Berufstätigkeit

Haupttätigkeitsgebiete für Absolventinnen und Absolventen sind:

  • Software und Medizin-IT: Entwicklung medizinischer Dokumentations- und Krankenhausinformations-Systeme, telemedizinischer und E-Health-Anwendungen
  • Medizingeräte-Industrie: Entwicklung medizintechnologischer Systeme und Software für Diagnostik, Therapie und Rehabilitation; Medizinische Bild- und Signalverarbeitung; Qualitätsmanagement für IT-Systeme
  • Kliniken: Krankenhaus-IT; Systemadministration; Patienten- und Qualitätsmanagement; Klinische Arbeit mit Patienten bei Verwendung hochtechnisierter medizinischer Produkte; Klinische Forschung
  • Beratung, Schulung, Marketing und Vertrieb
  • Behörden, Versicherungen, Prüfstellen
Abschluss

Der Abschluss Bachelor of Science ist ein international anerkannter akademischer Grad nach europäischen Richtlinien. Mit dem Abschluss erhalten Sie neben der Möglichkeit des direkten Einstiegs in den Beruf und je nach Interesse und Qualifikation auch die Voraussetzung, um im Anschluss einen Master-Studiengang in Informatik (mit Schwerpunkt Medizininformatik) an der Hochschule Trier (oder einer anderen Hochschule im In- und Ausland) zu belegen. Ein solcher Master-Studiengang qualifiziert Sie in weiteren vier Semestern zusätzlich für anspruchsvolle Tätigkeiten in Wirtschaft und Forschung, erlaubt den Zugang zum Höheren Dienst und führt Sie je nach Neigung zur Promotionsreife.

Voraussetzungen

Voraussetzung zur Zulassung ist die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife. Ein besonderer Zugang für beruflich Qualifizierte ist ebenso möglich.

Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt.

Es werden keine Vorkenntnisse in den Bereichen Informatik oder Medizin erwartet.

Bewerbung und Einschreibung

Die Einschreibung ist sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester möglich. Grundlagenmodule aus dem ersten Studienjahr werden in jedem Semester angeboten.

Informationen zur Bewerbung, Zulassung und Einschreibung erhalten Sie im Studienservice der Hochschule Trier.

Auf einen Blick

Abschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)

Studienbeginn
Winter- und Sommersemester

Regelstudienzeit
6 Semester 

Zulassungsbeschränkung (N.C.)
Nicht zulassungsbeschränkt 

Studienform
Berufsqualifizierender Präsenzstudiengang

Studienort
Hauptcampus Trier, Schneidershof

ZUR BEWERBUNG

Kontakt und Beratung

Prof. Dr. Jörg Lohscheller
Prof. Dr. Jörg Lohscheller
Studiengangsleiter Medizininformatik (B.Sc.)

Kontakt

+49 651 8103-578
+49 651 8103-454

Standort

Schneidershof | Gebäude O | Raum 212

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per E-Mail

Video: Medizininformatik

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

back-to-top nach oben