Fachbereich BLV
Bauingenieurwesen

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Satzung

Satzung der Fachschaft Bauingenieurwesen

Grundsätze

§ 1       Allgemeines

1.      Alle Studierenden (immatrikulierten Studenten/innen) in der Fachrichtung Bauingenieurwesen der Hochschule Trier bilden die Fachschaft Bauingenieurwesen.

2.      Die Fachschaft Bauingenieurwesen ist Teil der Studentenschaft der HS Trier (Körperschaft des öffentlichen Rechts) und verwaltet ihre Angelegenheiten selbst.

 

§ 2       Rechte und Pflichten der Fachschaftsmitglieder

1.      Jedes Fachschaftsmitglied hat das Recht, in den Organen der Fachschaft mitzuwirken.

2.      Jedes Fachschaftsmitglied hat das aktive und passive Wahlrecht zum Fachschaftsrat.

3.      Jedes Fachschaftsmitglied hat das Recht, in der Fachschaftsvollversammlung und im Fachschaftsrat gehört zu werden und Anträge zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

§ 3       Organe der Fachschaft

1.      Die Fachschaft kann folgende Organe bilden:

·        Fachschaftsvollversammlung (VV)

·        Fachschaftsrat (FSR)

 

§ 4       Öffentlichkeit

1.      Fachschaftsvollversammlung und Fachschaftsrat tagen in der Regel öffentlich.

2.      Das Rederecht der Zuhörer und die Öffentlichkeit kann bei Sitzungen des Fachschaftsrates durch Beschluss des Fachschaftsrates eingeschränkt werden.

 

Fachschaftsvollversammlung

§ 5       Allgemeines zur Fachschaftsvollversammlung

1.      Der Fachschaftsvollversammlung gehören alle Fachschaftsmitglieder an.

2.      Die Fachschaftsvollversammlung ist das höchste Organ der Fachschaft.

3.      Die Fachschaftsvollversammlung wird von einem Mitglied des Fachschaftsrates geleitet.

4.      Die Fachschaftsvollversammlung gibt sich eine Geschäftsordnung sowie eine Wahlordnung für die Wahlen zum Fachschaftsrat.

 

§ 6       Einberufung der Fachschaftsvollversammlung

1.      Die Fachschaftsvollversammlung muss mindestens einmal pro Jahr, besser jedoch einmal pro Semester vom Fachschaftsrat einberufen werden. Sie ist ferner einzuberufen:

1.      Auf Antrag von mindestens zehn Prozent der Fachschaftsmitglieder,

2.      Auf Antrag der Mehrheit der studentischen Vertreter im Fachbereichsrat.

      Anträge sind an den Fachschaftsrat zu stellen.

2.      Die Einberufung der Fachschaftsvollversammlung wird durch den Fachschaftsrat spätestens eine Woche innerhalb der Vorlesungszeit vor Beginn der Fachschaftsvollversammlung am schwarzen Brett und an der Tür des Fachschaftsraumes durch Aushang bekannt gegeben.

3.      Die Fachschaftsvollversammlung tritt innerhalb der Vorlesungszeit zusammen.

4.     Der Termin für die Fachschaftsvollversammlung wird vom Fachschaftsrat festgesetzt; der Termin ist so zu wählen, dass am Tage der Vollversammlung keine Klausuren für Fachschaftsmitglieder stattfinden.

 

§ 7       Beschlussfähigkeit der Fachschaftsvollversammlung

1.     Die Fachschaftsvollversammlung ist, wenn sie ordnungsgemäß Einberufen (gemäß § 6) wird, beschlussfähig, unabhängig von der Anzahl der Anwesenden Fachschaftsmitglieder.

 

§ 8       Beschlussfassungen der Fachschaftsvollversammlung

1.      Bei einer Fachschaftsvollversammlung werden Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen Für- und Gegenstimmen gefasst; übersteigt die Zahl der Enthaltungen die Summe der Für- und Gegenstimmen, so gilt der Antrag als abgelehnt. Bei gleicher Anzahl der Für- und Gegenstimmen wird nach nochmaliger Debatte über den Tagesordnungspunkt erneut abgestimmt. Ergibt sich wiederum eine Stimmgleichheit, so gilt der Antrag ebenfalls als abgelehnt.

2.      Die Vollversammlung kann jederzeit die Neuwahl des Fachschaftsrates beschließen.

 

§ 9       Weisungsrecht der Fachschaftsvollversammlung und

Rechenschaftspflicht der studentischen Vertreter

1.      Die Fachschaftsvollversammlung ist den Mitgliedern des Fachschaftsrates gegenüber weisungsberechtigt; den Mitgliedern des Fachschaftsrates steht jedoch gemäß § 15 jederzeit der Rücktritt offen.

2.      Die Mitglieder des Fachschaftsrates sind der Fachschaftsvollversammlung Rechenschaft schuldig.

3.      Die studentischen Vertreter in den Gremien der Fachhochschule (z.B. Fachbereichsrat, Abteilungsrat) sowie in den Organen der Studentenschaft (z.B. StuPa, AStA) sollen die Beschlüsse der Fachschaftsvollversammlung vertreten.

4.     Die studentischen Vertreter in den Gremien der Fachhochschule sowie den Organen der Studentenschaft sollen der Fachschaftsvollversammlung Bericht erstatten, soweit ihre Verschwiegenheitspflicht nicht entgegen steht.

 

§ 10     Protokoll der Fachschaftsvollversammlung

1.      Der Leiter nach § 5 Abs.3 bestimmt bei jeder Vollversammlung einen Protokollführer aus dem Fachschaftsrat.

2.      Der Kassenwart nach § 22 kann nicht zum Protokollführer bestimmt werden.

3.      Das Protokoll wird vom Leiter und vom Protokollführer unterzeichnet.

4.      Das aktuelle Protokoll wird öffentlich zugänglich bereitgestellt, gesammelt und archiviert.

5.      Alte Protokolle sind im Fachschaftsraum zu archivieren; den Fachschaftsmitgliedern ist die Einsicht im Fachschaftsraum oder das Anfertigen einer Fotokopie zu ermöglichen.

 

Fachschaftsrat

§ 11     Aufgaben und Tätigkeiten des Fachschaftsrates

1.      Der Fachschaftsrat führt zwischen den Vollversammlungen die Geschäfte der Fachschaft. Vom Fachschaftsrat beauftragte Fachschaftsmitglieder können ebenfalls im Namen der Fachschaft oder des Fachschaftsrates tätig werden.

2.      Ziel der Arbeit des Fachschaftsrates ist:

•    die Erleichterung und Verbesserung der Studienbedingungen,

•    Hilfe für die Fachschaftsmitglieder bei auftretenden Problemen,

•    Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts der Studenten,

Professoren, Assistenten und anderen Mitarbeiter im Fachbereich Bauingenieurwesen.

3.      Der Fachschaftsrat vertritt die Interessen der Fachschaftsmitglieder nach Außen wie auch innerhalb der HS Trier gegenüber den Professoren, Dozenten,   Lehrbeauftragten usw. im Fachbereich Bauingenieurwesen, gegenüber den Gremien und Organen der HS Trier und der Studentenschaft der HS Trier.

4.      Der Fachschaftsrat betreut die Sammlung der Klausuren der Fachschaft.

5.      Der Fachschaftsrat kann weitere Dienstleistungen anbieten. Angeboten werden sollten:

•    eine Erstsemesterbegrüßung im Rahmen der Erstsemestereinführungsveranstaltungen,

•    eine Informationsveranstaltung vor den Wahlen zu den Gremien und Organen der HS.

 

§ 12     Wahl des Fachschaftsrates

1.      Innerhalb der ersten acht Wochen des Wintersemesters, nach Beginn der Vorlesungen, wird jährlich der Fachschaftsrat gewählt, um die neuen Erstsemester möglichst früh beteiligen zu können.

2.      Die Wahl wird vom Fachschaftsrat durchgeführt.

3.      Spätestens eine Woche vor dem Wahltermin ist die Fachschaft über die Wahl zu informieren und um Kandidatenvorschläge zu bitten. Vorschläge können bis zur eigentlichen Wahl eingereicht werden.

4.      Die Wahl des Fachschaftsrates sollte im Rahmen einer Fachschaftsvollversammlung stattfinden.

5.      Die Stimmabgabe erfolgt über Handzeichen; wobei jeder bei der Wahl anwesende Student des Fachbereichs eine Stimme hat.

6.      Die Kandidaten mit den meisten Stimmen sind in den Fachschaftsrat gewählt. Ist durch Stimmgleichheit eine eindeutige Benennung des Fachschaftsrates nicht möglich, so ist unter den Kandidaten mit gleicher Stimmanzahl eine Stichwahl durchzuführen.

 

§ 13     Erste Sitzung des Fachschaftsrates

1.      Der Sprecher des alten Fachschaftsrates setzt innerhalb von zwei Wochen nach der Wahl nach Absprache mit den alten und neuen Mitgliedern des Fachschaftsrates die erste Sitzung des neuen Fachschaftsrates unter seinem Vorsitz an. Der alte Fachschaftsrat hat an dieser Sitzung teilzunehmen.

2.      Bis zu der ersten Sitzung bleibt der alte Fachschaftsrat im Amt.

3.      Stimmberechtigt bei dieser Sitzung sind nur die neuen Mitglieder.

4.      Der alte Fachschaftsrat übergibt das vorhandene Inventar usw. und führt die neuen Mitglieder in die Tätigkeit und das laufende Geschehen ein.

5.      Der neue Fachschaftsrat wählt in seiner ersten Sitzung aus seiner Mitte einen Sprecher und einen Stellvertreter des Sprechers sowie einen Kassenwart. Es können weitere Zuständigkeiten (Referate) vergeben werden.

 

§ 14     Mitglieder des Fachschaftsrates

1.                Der Fachschaftsrat besteht aus maximal neun Mitgliedern.

2.                Mitglieder des Fachschaftsrates sind die nach § 12 gewählten Fachschaftsmitglieder.

3.                Der Fachschaftsrat besteht aus wenigstens fünf Mitgliedern. Unterschreitet die Anzahl der Mitglieder, aus welchen Gründen auch immer, die Mindestanzahl von fünf, so sind vom Sprecher umgehend Neuwahlen des Fachschaftsrates anzusetzen. § 13 Abs.2 bleibt hiervon unberührt.

 

§ 15     Ende der Mitgliedschaft im Fachschaftsrat

1.                Die Mitgliedschaft im Fachschaftsrat endet

·        mit der ersten Sitzung des neuen Fachschaftsrates nach Neuwahl des Fachschaftsrates

·        mit dem Austritt des Mitglieds

·        mit dem Ausscheiden des Mitglieds aus der Fachschaft (z.B. Exmatrikulation)

·        durch Ausschluss eines Mitglieds durch den Fachschaftsrat bei schwerwiegenden Verfehlungen (Diebstahl, Veruntreuung, usw.). Das Mitglied muss vorher angehört werden. Der Ausschließungsbeschluss muss einstimmig erfolgen (der Betroffene hat kein Stimmrecht).

2.                Beim Ende der Mitgliedschaft ist jedes Mitglied des Fachschaftsrates verpflichtet

·        In seinem Besitz befindliches Eigentum oder Vermögen des Fachschaftsrates bzw. der Fachschaft, Schlüssel zum Fachschaftsraum usw. sofort zurückzugeben

·        im Auftrag oder im Namen des Fachschaftsrates übernommene oder durchgeführte Aktivitäten an ein anderes Mitglied abzugeben und dieses einzuweisen.

3.            Scheidet ein Mitglied mit besonderer Zuständigkeit (Sprecher, Vertreter des Sprechers oder Kassenwart) aus dem Fachschaftsrat aus, so hat der Fachschaftsrat gemäß § 13 Abs.5 diesen Posten neu zu besetzen.

 

§ 16     Sprecher und stellvertretender Sprecher des Fachschaftsrates

1.      Sprecher und stellvertretender Sprecher werden vom Fachschaftsrat aus seiner Mitte gewählt.

2.      Sprecher oder stellvertretender Sprecher können nach einer Anhörung durch den Fachschaftsrat abgewählt werden (der Betroffene hat kein Stimmrecht). Der Betroffene beleibt bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt.

3.      Der Sprecher des Fachschaftsrates führt die Geschäfte des Fachschaftsrates; § 22 bleibt hiervon unberührt. Der Sprecher ist Ansprechpartner und Organisationsleiter für alle Angelegenheiten der Fachschaft und des Fachschaftsrates.

4.      Der Sprecher kann sich vom 2. Sprecher vertreten lassen und eine Aufgabenteilung mit diesem vornehmen.

5.      Der Sprecher kann Aufgaben an andere Mitglieder des Fachschaftsrates delegieren.

 

Sitzungen des Fachschaftsrates

§ 17     Allgemeines zu den Sitzungen des Fachschaftsrates

1.                Der Sprecher führt den Vorsitz der Sitzungen.

2.                Alle Mitglieder des Fachschaftsrates sollen zu den Sitzungen erscheinen.

 

§ 18     Sitzungsprotokoll

1.                Für das Sitzungsprotokoll gilt sinngemäß § 10.

 

§ 19     Einberufung von Sitzungen des Fachschaftsrates

1.      Der Sprecher beruft die Sitzungen nach Rücksprache mit den anderen Mitgliedern des Fachschaftsrates ein.

2.      Auf Antrag eines Mitglieds des Fachschaftsrates oder der Fachschaft, muss in Absprache mit dem Antragsteller binnen vier Wochen eine Sitzung einberufen werden.

3.      Die Einberufung der Sitzung wird durch den Sprecher spätestens eine Woche innerhalb der Vorlesungszeit (spätestens zwei Wochen innerhalb der vorlesungsfreien Zeit) vor Beginn der Sitzung in geeigneter Weise bekannt gegeben.

 

§ 20     Beschlussfähigkeit des Fachschaftsrates

1.      Der Fachschaftsrat ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder bei einer Sitzung anwesend sind.

 

§ 21     Beschlussfassungen des Fachschaftsrates

1.      Bei Sitzungen des Fachschaftsrates werden Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen Für- und Gegenstimmen gefasst. Bei gleicher Anzahl Für- und Gegenstimmen wird nach nochmaliger Debatte erneut abgestimmt. Ergibt sich wiederum eine Stimmgleichheit, so entscheidet der Sprecher.

2.      In besonderen Fällen können Beschlüsse auf Initiative des Sprechers auch formlos ohne Sitzung gefasst werden. Hierbei sind alle Mitglieder des Fachschaftsrates an der Beschlussfassung zu beteiligen. Die Beschlussfassung erfolgt gemäß Abs.1. Der Sprecher fertigt über das Beschlussverfahren und das Ergebnis ein Protokoll an; dieses ist wie ein Sitzungsprotokoll zu behandeln.

3.      Die studentischen Vertreter in den Gremien der Fachhochschule sowie in den Organen der Studentenschaft, sollen Beschlüsse des Fachschaftsrates vor ihren Gremien und Organen vertreten.

 

Finanzen

 

§ 22     Kassenwart

1.      Der Fachschaftsrat wählt aus seiner Mitte einen Kassenwart.

2.      Der Kassenwart kann nach einer Anhörung durch den Fachschaftsrat abgewählt werden (der Betroffene hat kein Stimmrecht). Der Kassenwart bleibt bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt.

3.      Der Kassenwart ist Verwalter der Geldmittel der Fachschaft. Er führt Buch über die Ausgaben und Einnahmen und belegt diese durch Quittungen.

4.      Der Kassenwart führt die finanziellen Geschäfte des Fachschaftsrates in Abstimmung mit dem Sprecher.

5.      Der Kassenwart berichtet zu jeder Sitzung des Fachschaftsrates und zur Vollversammlung über wesentliche Einnahmen und Ausgaben seit der letzten Sitzung bzw. Vollversammlung und über das Fachschaftsvermögen.

6.      Vor jeder Neuwahl des Fachschaftsrates oder des Kassenwartes wird vom Sprecher ein Kassenprüfer bestimmt. Dieser führt in Zusammenarbeit mit dem Kassenwart eine Kassenprüfung durch und berichtet dem Fachschaftsrat über das Ergebnis.

 

§ 23     Einnahmen

1.      Der Fachschaftsrat erhält pro Semester den in der AStA-Finanzordnung festgesetzten Anteil am Studentenschaftsbeitrag jedes Fachschaftsmitgliedes (Fachschaftsgeld). Der Kassenwart stellt jedes Semester den Antrag auf Zuteilung des Fachschaftgeldes.

2.      Der Fachschaftsrat kann durch die Durchführung von Feten, den Verkauf von Skripten usw. Einnahmen erzielen.

3.      Die Einnahmen des Fachschaftsrates bzw. der Fachschaft stehen dem Fachschaftsrat im Rahmen der Fachschaftsarbeit zur Verfügung.

4.     Momentan nicht benötigte Geldmittel sollen möglichst sinnvoll angelegt werden.

 

 

§ 24     Ausgaben

1.      Ausgaben bis zu 50,- € pro Einzelposten können eigenverantwortlich vom Sprecher oder dem Kassenwart oder in deren Auftrag getätigt werden. Dem Fachschaftsrat ist nachträglich Rechenschaft zu leisten, ein vorheriger Beschluss ist vorzuziehen.

2.      Ausgaben über 50,- € pro Einzelposten müssen im Fachschaftsrat beschlossen werden.

3.      Ausgaben dürfe nur getätigt werden, wenn die Geldmittel vorhanden und nicht für andere Zwecke verplant sind. Das Fachschaftsvermögen sollte einen Mindestbetrag von 500,- € für besondere Härtefälle nicht unterschreiten.

4.      Die Aufnahme von Darlehen und Krediten jeglicher Art ist nicht erlaubt.

 

Fachschaftsraum

 

§ 25     Fachschaftsraum und Schlüssel der Fachschaft

1.      Der Fachschaftsraum dient zur Aufbewahrung der Klausursammlung und des sonstigen Fachschaftseigentums, als Arbeitsraum des Fachschaftsrates und als Kommunikationszentrum der Fachschaft.

2.      Im Fachschaftsraum  ist das Rauchen nicht erlaubt.

3.      Der Fachschaftsrat sorgt dafür, dass der Fachschaftsraum während der Vorlesungszeit mindestens viermal pro Woche zu festen Zeiten geöffnet und besetzt ist; die Öffnungszeiten sind auszuhängen

4.      Neben dem Sprecher soll jedes Mitglied des Fachschaftsrates einen Schlüssel zum  Fachschaftsbriefkasten erhalten. Weitere vorhandene Exemplare sollen unter Verschluss gehalten werden.

5.      Jeder Schlüsselinhaber ist für die an ihn ausgehändigten Schlüssel und für das ordnungsgemäße Abschließen von Fachschaftsraum und Briefkasten verantwortlich.

6.      Der Fachschaftsrat setzt sich für den Erhalt des Fachschaftsraumes und seiner Ausstattung (Lage, Größe, Zugangsmöglichkeit außerhalb der Schließzeiten der HS, Telekommunikationsmöglichkeiten, Campusnetzanschluss) bzw. für die diesbezügliche Verbesserung ein.

 

Schlussbestimmungen

 

§ 26     Nichtexistenz des Fachschaftsrates

1.      Sollte nach Neuwahlen oder Rücktritt des gesamten Fachschaftsrates kein neuer Fachschaftsrat zustande kommen, so werden vorhandene Geld- und Sachmittel dem Dekan der Fachrichtung Bauingenieurwesen zur Verfügung gestellt. Hier besteht dann die Auflage, die Sach- und Geldmittel möglichst zu verwalte, dass bei einer zukünftigen Neubildung eines Fachschaftsrates diese wieder zur Verfügung stehen. Dies gilt insbesondere für den Erhalt des Fachschaftsraumes.

2.      Bei nicht existierendem Fachschaftsrat ist jederzeit durch Initiative von Fachschaftsmitgliedern eine Fachschaftsvollversammlung zur Beschlussfassung oder zur Neuwahl eines Fachschaftsrates durchführbar.

3.      Die Gültigkeit dieser Satzung der Fachschaft Bauingenieurwesen ist nicht von der Existenz eines Fachschaftsrates abhängig.

 

§ 27     Satzungsänderungen

1.      Satzungsänderungen dürfen nur im Rahmen der Satzung der Studentenschaft der HS Trier und der geltenden Gesetze erfolgen. Dies bedeutet u. a., dass Satzungsänderungen des Beschlusses einer Fachschaftsvollversammlung bedürfen.

2.      Geplante Satzungsänderungen sollen mindestens zwei Wochen vor der beschließenden Fachschaftsvollversammlung der Fachschaft zur Einsicht zugänglich gemacht werden (zu den üblichen Bürozeiten des Fachschaftsrates, in den Semesterferien auf  Nachfrage)

3.      Waren die geplanten Änderungen nicht nach Abs.2 zugänglich oder wird die Darlegung von einem Fachschaftsmitglied verlangt, so müssen die Änderungen im Vergleich zur alten Satzung der Fachschaftsvollversammlung erläutert werden.

4.      Dem Studentenparlament und dem AStA sind je ein Exemplar der neuen Satzung zur Information zur Verfügung zu stellen.

 

§ 28     Geschäftsordnung und Wahlordnung

1.         Diese Satzung beinhaltet die Geschäftordnung der Fachschaft sowie die Wahlordnung zu den Wahlen zum Fachschaftsrat.

 

§ 29     Inkrafttreten, Satzungseinsicht

1.      Diese Satzung tritt nach Aushang des Protokolls der beschließenden Vollversammlung, frühestens jedoch am Tage nach dem Beschluss in Kraft.

2.      Für die Einsicht in die Satzung gilt sinngemäß § 10 Abs.4.

Fachschaft Bauing., 19. Januar 2016