Sicherheits­ingenieur­wesen (B.Eng.)

Das Thema Sicherheit stellt in Betrieben nicht nur eine rechtliche Verpflichtung dar, sondern steht für Qualität und unternehmerische Verantwortung.
Die Gewährleistung von Arbeitssicherheit ist für alle Arbeitsplätze in Produktion und Büro eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und eine gesetzliche Vorgabe. Um diese Anforderungen zu erfüllen, benötigen die Firmen Arbeitsschutzprofis.

Da wir unseren Studierenden weiterhin die Möglichkeit bieten, die begehrte Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit zu erwerben, verfügen Sie nach dem Studium über hervorragende Berufsaussichten als Sicherheitsingenieurin/ Sicherheitsingenieur.

Auf einen Blick

  • Studienbeginn:
    zum Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 6 Semester (180 ECTS)
  • Zulassungsbeschränkung (N.C.): Nein
  • Standort: Hauptcampus
  • Studienform: Bachelor-Studiengang
  • Voraussetzungen: allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder besonderer Zugang für beruflich Qualifizierte / 12 Wochen Vorpraktikum bis Ende des 2. Semesters
  • Studiengebühr: keine

JETZT BEWERBEN

Ausführliche Informationen

Der Studiengang

hat eine Regelstudienzeit von 6 Semestern. Er beginnt mit einer zweisemestrigen Ausbildung in den Grundlagenfächern (z.B. Mathe, Physik, Mechanik und Werkstoffkunde).Im Rahmen des Studiums des Sicherheitsingenieurwesens erwerben Sie in einer praxisnahen Art und Weise alle erforderlichen Kenntnisse. Nach dem Studium sind Sie in der Lage, Arbeitsplätze, Maschinen, Anlagen und Prozesse hinsichtlich ihrer Sicherheit zu bewerten und gegebenenfalls Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit zu machen und auch als Ingenieurin/ Ingenieur umzusetzen.
Die Arbeitssicherheit hängt aber nicht nur von technischen Aspekten ab, sondern auch in einem starken Maß vom Verhalten der Menschen. Aus diesem Grund werden Sie im Rahmen des Studiums auch psychologische Grundkenntnisse erwerben, um die Motivation von Menschen gezielt zu beeinflussen.

Vertiefungsrichtungen

Vertiefungsrichtung Allgemeiner Maschinenbau
im „Allgemeinen Maschinenbau (AMB)“ erlernen Sie, wie mit hilfe von Simulationstools Einzelkomponenten, Maschinen oder auch komplette Produktionsanlagen konstruiert, entwickelt und gefertigt werden.

Vertiefungrichtung Fahrzeugtechnik
im Bereich „Fahrzeugtechnik (FZT)“ erlernen Sie, wie moderne Fahrzeugkonzepte in der Simulation entwickelt, konstruktiv umgesetzt und im Test validiert werden; hierbei reicht das Spektrum von der Entwicklung von hybridantrieben über die praktische Auslegung von Fahreigenschaften bis hin zur Optimierung der Crashsicherheit in der FE-Simulation.

Abschluss

Der Bachelorstudiengang entspricht den internationalen Anforderungen an zweistufige Studienmodelle und stellt damit einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor of Engineering) dar. Er ist ein international anerkannter akademischer Grad nach europäischen Richtlinien.
Im Anschluss an das Bachelorstudium können Sie direkt in den Beruf als Ingenieurin / Ingenieur einsteigen. Es bietet sich Ihnen weiterhin die Möglichkeit, Ihr Wissen im Rahmen eines 4-semestrigen, weiterführenden Master-Studiums zu erweitern und damit den höchsten in Deutschland erreichbaren Hochschulabschluss zu erwerben.
Der Master-Abschluss qualifiziert Sie  somit für die Ausübung anspruchsvoller Tätigkeiten in Wirtschaft und Forschung, erlaubt den Zugang zum Höheren Dienst und führt Sie je nach Neigung zur Promotionsreife.
Der Bachelorstudiengang wie auch der Masterstudiengang wurden durch die unabhängige Agentur AQAS akkreditiert.

Für Ihre Tätigkeit als Sicherheitsingenieurin/ Sicherheitsingenieur erhalten Sie von der Hochschule Trier außerdem das Zusatzzertifikat als „Fachkraft für Arbeitssicherheit“ überreicht.

Ihre besonderen Skills
  • Sie bringen Begeisterung für Technik mit.
  • Sie interessieren sich für Physik und Mathematik.
  • Sie haben Freude an einer Tätigkeit mit Menschen.
  • Sie wollen eigenständig arbeiten.
Berufsaussichten

für Studierende des Maschinenbaus sind aktuell so rosig wie selten: der Bedarf der Industrie an Absolventen kann kaum gedeckt werden, so dass derzeit die wenigsten Absolventen Probleme haben, ihren Traumjob zu finden. Und eben die bereits beschriebene Vielseitigkeit der Maschinenbauer sorgt dafür, dass sie bei einer Stagnation des einen Industriezweigs flexibel in einem anderen eine Anstellung suchen können.

Da wir unseren Studierenden auch die Möglichkeit bieten, die begehrte Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit zu erwerben, verfügen Sie nach dem Studium über hervorragende Berufsaussichten als Sicherheitsingenieurin/ Sicherheitsingenieur.

Bewerbungen und Einschreibung

Die Einschreibung ist grundsätzlich zum Wintersemester über unser Online-Portal www.hochschule-trier.de/go/bewerbung möglich.
Interessenten, die gerne im Sommersemester beginnen würden, können sich auch in das laufende 2. Semester einschreiben. Es ist sinnvoll, sich dazu beraten zu lassen. (E-Mail: u.zimmermann(at)hochschule-trier.de).

Bewerberportal

Zulassungs­voraus­setzungen
  •  Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife.
  • oder ein besonderer Zugang für beruflich Qualifizierte
  • Ein 12-wöchiges Vorpraktikum muss bis Ende des 2. Semestersabgeschlossen sein.

Der Bachelor-Studiengang Sicherheitsingenieurwesen ist derzeit nicht zulassungsbeschränkt.

Kontakt und Beratunge

Persönliche Beratung und Informationen zum Studieninhalt
erhalten Sie vom Studiengangleiter Prof. Dr. Lars Draack.

Weitere Informationen finden Sie auf der SeiteStudienberatung des FBTechnik.

Informationen zu Bewerbung, Immatrikulation, Prüfungsverwaltung, Studiengangwechsel, Erstellung und Ausgabe von Zeugnissen, Exmatrikulation:
Der Studienservice vereint die Aufgaben des Studierendensekretariats, des Prüfungsamtes sowie der allgemeinen Studienberatung.

Labore / Übungen / Projekte

Je nach Studiengang als Pflicht- oder Wahlpflichtmodule oder Projekte möglich.

  •     Mess- und Regelungstechniklabor
    •         Messtechnik
    •         Regelungstechnik
  •     Labor für Werkstofftechnologie
    •         Metalltechnik
    •         Kunststofftechnik/Quailitätssicherung
  •     CAM-Labor
  •     EDV-Labor
  •     Freiwillige Zusatzqualifikationen
    •         ProTron
    •         Motorentechniklabor
    •         Stömungstechnik
    •         Schweißtechnik

Kontakt und Beratung

Prof. Dr. Lars Draack, rer. nat.
Studiengangsleiter FB Technik - Sicherheitsingenieurswesen

Kontakt

+49 651 8103-519
+49 651 8103-377

Standort

Schneidershof | Gebäude A | Raum 204