Forschung in Zahlen

Balkendiagramm der Drittmittel 2015-2019
Hinweis: Diese Drittmittelstatistik ist nicht identisch mit den Zahlen des Statistischen Landesamtes. Gegenüber den Zahlen dort beinhaltet diese Statistik auch die Mittel, die von den Landesministerien (ohne das MWWK) stammen.

Die Drittmittelstatistik der Hochschule Trier zeigt: Rund 13,5 Millionen Euro an Drittmitteln haben Professorinnen, Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Trier 2019 eingeworben. 

Seit 2006 erforschen Studierende interdisziplinär und weitgehend eigenständig im Projekt proTRon die Mobilität der Zukunft. 3 Fahrzeugtypen konnten sie in diesem Zeitraum schon konstruieren und auf internationalen Messen vorstellen.

In 15 Instituten und Kompetenzzentren bringen Forschende der Hochschule Trier ihre Expertise für die Erarbeitung zukunftsfähiger Lösungen für aktuelle Herausforderungen ein. 

In 29 Laboren forschen Studierende und Lehrende der Hochschule Trier gemeinsam für die Wissenschaft, die Industrie und die Gesellschaft.

In 37 Ländern auf 4 Kontinenten arbeitet und forscht derzeit das am Umwelt-Campus Birkenfeld angesiedelte Institut für angewandtes Stoffstrommanagement IfaS.

Die 5 laufenden Interreg V A Großregion-Projekte Greater Green, Robotix-Academy, Digitale Steine, AROMA und SENIOR ACTIV' verbinden Forschende der Hochschule Trier mit der Großregion. Das Institut für Stoffstrommanagement (Umwelt-Campus Birkenfeld) arbeitet in den 2 InterregNWE-Projekten LOGiC und GROOF mit Partnern aus Nordwesteuropa zusammen. 

Rund 175 Professorinnen und Professoren forschen und lehren an der Hochschule Trier in 3 Forschungsschwer- punkten und darüber hinaus.

back-to-top nach oben