Fachrichtung Maschinenbau

Produktentwicklungsszenario am Beispiel weMINTo

Digitale Produktentwicklung eines Gehäuses für die Fertigung im 3D-Druck/Additive Fertigung und im Kunststoffspritzguss

Erste Ideen

Änderungsmanagement V6

Lebenszyklusoperationen

Kunsstoffspritzguss

Radien: Grund: - fertigungsbedingt - einfachere Fertigung
Rippenstärke = 0,4 – 0,6 der Wandstärke: Grund: zu dicke Rippen führen zu Einsenkungen auf der Aussenseite
erhabene Schriftzüge: Grund: - einfachere Fertigung - evtl. schönere Oberfläche
keine Hinterschneidung: Grund: eine Hinterschneidung kann nicht ohne weiteres aus dem Werkzeug ausgeworfen werden
keine Massenanhäufungen: Grund: Einfallstellen durch Materialschwindung beim Abkühlen
Umsetzung: Löcher in den Kreuzungen
Fertiges Gehäuse

3D Druck

Oberschale
Unterschale
Ober- und Unterschale
Schriftzug innerhalb des Bauteils: Nur im 3D Druck machbar
Keine Rippen an den fertigungsbedingten Anbindungsstellen der Platine
Druck ohne Stützkonstruktion: Keine Nachbearbeitung

Erkennungsmerkmale

weMINTo Schriftzug und Hochschullogo
Abbildung Porta Nigra auf der Rückseite

Infos zum Projekt

Studierende Silas Martin
  Micha Monshausen
Projektgruppe WS13MH03
Studiengang Maschinenbau
Modul CAD III
Kontext Prozessoptimierung, Methodenentwicklung, Wissensbasierte Konstruktion und Spritzguss
back-to-top nach oben