Fachbereich Informatik

Erfolgreich studieren im Fachbereich Informatik auch in Pandemiezeiten!

Der Fachbereich Informatik arbeitete bereits vor der Pandemie mit diversen E-Lerarning-Plattformen und hat diese Erfahrungen entsprechend weiter studienorientiert ausgebaut. Aufgrund der aktuellen Infektionsentwicklung und der Hygienevorschriften finden alle Veranstaltungen der Informatikstudiengänge als Online-Veranstaltungen statt. Dennoch wird der Fachbereich Informatik den neuen Studierenden durch direkte Ansprechpartner, Online-Informationsveranstaltungen und Online-Kennenlernangebote den neuen Studierenden den Start ins Studium gemeinsam mit anderen Studierenden möglichst persönlich und hochschulnah anbieten.

„Mit dem Studienstart-Programm wurde mir der Start in das Studium sehr erleichtert. Es hat mir viele meiner Unsicherheiten genommen, sodass ich mich von Anfang an auf mein Studium konzentrieren konnte. Trotz der Umstellung von Präsenz auf Online-Vorlesungen und Übungen war jederzeit eine Kommunikation mit den Professoren und Übungsgruppenleitern möglich, sodass hier gestellte Fragen direkt und verständlich erklärt werden konnten. Besonders hilfreich waren für mich die Online-Übungsgruppen und die zusätzliche Lerngruppe. Gerade weil sie bewusst recht klein gehalten wurden, konnte man sich gegenseitig in der Gruppe gut helfen und von den anderen lernen.“ (Lea H., Studiengang Informatik)

Das Sommersemester 2021 (Beginn der Lehrveranstaltungen 12. April 2021) wird angesichts der aktuellen Lage digital durchgeführt.

Weitere Infos: Ablauf Sommersemester2021 (hochschule-trier.de)

Auch andere Studierende äußerten sich sehr positiv über ihr Studium in der Informatik: „An der Hochschule Trier wird man bestens auf seinen Studienstart vorbereitet. Ich habe mein Studium in der Corona-Zeit begonnen. Durch ein super Programm zum Studienstart wurde ich auf alles vorbereitet und brauchte keine Angst haben, dass ich durch die Onlinelehre irgendeinen Nachteil haben würde. Persönlich finde ich super, dass durch die Aufzeichnung der Vorlesungen, man die Vorlesungen, wenn man etwas nicht verstanden hat gegebenenfalls auch mehrmals anschauen und selbst entscheiden kann, wann man am besten lernt. Durch die Onlinevorlesungen ist man auch nicht im Nachteil, wenn Fragen auftreten. Es sind jederzeit Fragen möglich und zusätzlich hatte ich jederzeit die Möglichkeit, mich mit meinen Kommilitonen über Lerngruppen auszutauschen. Durch den engen Kontakt zu den Professoren und Tutoren ist es auch immer möglich, diese um Hilfe zu bitten.“ (Christopher S., Studiengang Informatik)

back-to-top nach oben