QM Bericht und Evaluationsergebnisse

Jahresbericht QM

Der Jahresbericht fasst kurz und bündig die Entwicklungen im Arbeitsfeld Qualtitätsmanagement eines Jahres zusammen. Neben den Aktivitäten z.B. im Bereich des Befragungswesens ist die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems der Hochschule erkennbar.

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016

Das Jahr 2016 war im Bereich des Qualitätsmanagements vor allem von der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) sowie dem Verfahren der Systemakkreditierung der Hochschule geprägt.

In der Aufbaugruppe QMS, welche die verschiedenen Elemente des QMS entwickelt und berät, wurden in regelmäßigen Treffen u.a. folgende Themen behandelt:

  • Konkrete Ausgestaltung der QMS-Elemente auf Fachbereichsebene (z.B. Möglichkeiten der Dokumentenlenkung des Qualitätsberichts, Einrichtung eines Beirats bzw. einer Peer-Gruppe),
  • Weiterentwicklung der Prozesse in Studium und Lehre (z.B. der ‚Halbzeitbetrachtung‘, als fachbereichsinterner Reflexion der Studiengänge)
  • Ausarbeitung eines Leitfadens zum Thema „Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie Anrechnung von außerhochschulischen Kompetenzen“.

Weiterführende Informationen zur Arbeit der Aufbaugruppe finden sich hier.

Das Thema „Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie Anrechnung von außerhochschulischer Kompetenz“ wurde zudem im Rahmen einer Schulung thematisiert, welche in enger Abstimmung mit dem Projekt nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) konzipiert und auf die Bedürfnisse unserer Hochschule abgestimmt wurde. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Projekts Nexus, Runder Tisch Anerkennung. Zudem konnte Herr Prof. Dr. Klaus Peter Kratzer von der Hochschule Ulm gewonnen werden, um über das Thema „Lernergebnisse als Basis für die Anerkennung“ zu referieren.

Darüber hinaus fanden unter anderem folgende Informations-/Schulungsveranstaltungen statt:

  • Information der Hochschulöffentlichkeit über das QMS der Hochschule Trier mit seinen Strukturen, Prozessen und Verfahren (zwei Veranstaltungen an den Standorten Hauptcampus und Umwelt-Campus Birkenfeld)
  • zentrale Veranstaltungen für die Akteure im QMS zu Prozessen und Instrumenten des Qualitätsmanagementsystems (drei Veranstaltungen an den Standorten Hauptcampus und Umwelt-Campus Birkenfeld)

Das Verfahren der Systemakkreditierung und das Qualitätsmanagementsystem wurden im Hochschulmagazin „Campino“ der Öffentlichkeit vorgestellt (Ausgabe 01/2016). Ein Campino-Interview mit dem Vizepräsidenten für den Bereich Studium und Lehre der Hochschule Trier, Prof. Dr. Andreas Künkler (Ausgabe 02/2016) wies auf die aktuellen Entwicklungen im Qualitätsmanagementsystem hin.
Die Campino-Artikel finden sich hier.

Speziell mit den Elementen des Befragungswesen beschäftigt sich die Qualitätskommission: Im Jahr 2016 wurde neben den turnusmäßigen Lehrveranstaltungsbefragungen sowohl eine Absolventenbefragung sowie die Servicebefragung durchgeführt. Die Ergebnisse der Servicebefragung wurden in der Kommission zu einem entsprechenden Maßnahmenbericht zusammengetragen und an die Studierenden kommuniziert. Zudem beschäftigte sich die Kommission mit dem Monitoring der Erstsemesterbefragung. Dies führte zur Überarbeitung des Fragebogens für die Befragungen ab dem Wintersemester 2016/17. Darüber hinaus wurden die Neufassung der Ordnung für das QMS sowie die daraus resultierende Überarbeitung der Evaluationssatzung in der Kommission beraten.

Weiterführende Informationen zur Arbeit der Qualitätskommission finden sich hier.

Der Senat beschloss am 27.04.2016 die „Ordnung für das Qualitätsmanagementsystem in Studium und Lehre an der Hochschule Trier“, welcher der Hochschulrat am 23.09.2016 zugestimmt hat. Die Ordnung wurde zur Genehmigung an das zuständige Ministerium weitergeleitet. Das Ministerium hat die Ordnung mit Schreiben vom 30.11.2016 mit Auflagen genehmigt.

Infolge der Entwicklung und Ausdifferenzierung der Elemente und Verfahren des QMS wurde die bis dahin gültige Evaluationssatzung der Hochschule Trier vom 19.08.2010 überarbeitet und durch eine neu gefasste Satzung ersetzt. Die vom Senat neu beschlossene Evaluationssatzung wurde im publicus Nr 2016-12 vom 21.12.2016 veröffentlicht.

Die Umsetzung der Elemente des QMS in den Regelbetrieb erfolgte kontinuierlich.
Im ersten Halbjahr 2016 durchliefen zwei Studiengänge des FB Technik (Sicherheitsingenieurwesen, B.Sc. und Wirtschaftsingenieurwesen, M.Sc.) erfolgreich das interne Reakkreditierungsverfahren.

Neu eingerichtet und intern akkreditiert wurde der Bachelor-Studiengang Ergotherapie des FB Informatik.
Im zweiten Halbjahr durchliefen folgende Studiengänge des FB Wirtschaft das Verfahren der internen Reakkreditierung: Betriebswirtschaft und Betriebswirtschaft dual (beide B.A.), Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsinformatik dual (beide B.Sc.), International Business (B.A.) sowie Business Management (M.A.).
Die Fachbereiche wurden im Vorfeld der Verfahren intensiv durch die Stabsstelle QM beraten.

Die Ergebnisse der Verfahren der internen (Re)Akkreditierung können hier eingesehen werden.

Neben der Weiterentwicklung und weiteren Implementierung der Elemente des QMS in der Hochschule durchlief die Hochschule weitere Teilschritte des Verfahrens der Systemakkreditierung:
Anfang September wurde die Selbstdokumentation für das Verfahren der Systemakkreditierung bei der Agentur evalag eingereicht. Darin wurden u.a. die Struktur und das Profil der Hochschule, die Qualitätspolitik und die Qualitätsziele, das interne Qualitätssicherungssystem in Studium und Lehre sowie insbesondere die Verfahren und Prozesse zur Einrichtung, Weiterentwicklung und (Re)Akkreditierung der Studiengänge beschrieben. Diese Selbstdokumentation war die Begutachtungsgrundlage für die erste Begehung, die am 10. und 11. November 2016 stattgefunden hat. Die erste Begehung diente der Gutachtergruppe dazu, einen ersten Einblick in das System und seine Strukturen zu gewinnen. Im Rahmen dieser ersten Begehung wurden von der Gutachtergruppe Merkmalsstichproben festgelegt, die in der zweiten Begehung eingehender betrachtet werden. Die zweite Begehung wird im Frühsommer 2017 stattfinden.

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2017

Das Jahr 2017 war im Bereich des Qualitätsmanagements vor allem durch die Weiterentwicklung und Implementierung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) sowie dem Verfahren der Systemakkreditierung an der Hochschule geprägt.

In der Aufbaugruppe QMS, welche die verschiedenen Elemente des QMS entwickelt, berät und überprüft, wurden in regelmäßigen Treffen u.a. folgende Themen behandelt:

  • Ableitung und Formulierung eines Qualifikationsprofils der Hochschule auf Basis des Leitbildes, des Hochschulentwicklungsplans sowie dem Qualitätsverständnis der Hochschule. Das Qualifikationsprofil wurde als Entwurf in den Senat eingebracht, diskutiert und dort im Sommersemester 2017 beschlossen.
  • Operationalisierung der Prozessbeschreibungen auf Studiengangsebene auf Basis der bisherigen Durchführungserfahrungen in Form von Prozesslisten, welche die wesentlichen Prozessteilschritte mit den jeweiligen Verantwortlichen abbilden:
    • Grobkonzeptionierung und Einrichtung eines Studiengangs
    • Entwicklung und Feinkonzeptionierung eines Studiengangs
    • Durchführung eines Studiengangs
    • Weiterentwicklung eines Studiengangs
    • Interne und externe Evaluation
  • Terminierung der Verfahren der internen (Re)Akkreditierung für das Jahr 2017
  • Monitoring des Leitfadens ‚Vom Qualifikationsprofil zur Prüfungsform‘ auf Basis der bisherigen Durchführungserfahrungen und des überarbeiteten Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse (KMK, 16.02.2017).
  • Bearbeitung der Auflagen, die im Rahmen des Verfahrens der Systemakkreditierung ausgesprochen wurden.
  • Monitoring von Prozesselementen, u.a. dem Qualitätsbericht

Weiterführende Informationen zur Arbeit der Aufbaugruppe finden sich hier.

Die beschriebene Operationalisierung der Prozessbeschreibungen führte zu einer grundlegenden Neugestaltung der Webseiten des Qualitätsmanagements. Im Zuge dessen wurden folgende, bereits bestehende Elemente des QMS formuliert:

  • Entwicklung der Hochschule
  • Betrieb der Hochschule
  • Von der Erstellung bis zur Genehmigung einer Eignungsprüfungsordnung
  • Von der Erstellung bis zur Genehmigung von studiengangsspezifischen Regelungen

Die genannten Prozesse wurden in einer interaktiven Prozesslandkarte integriert und auf den Webseiten der Stabsstelle QM zugänglich gemacht.
Ergänzt wurde die Prozesslandkarte um eine Grafik, die die Vernetzung der Akteurinnen und Akteuren auf bzw. über die Ebenen Modul – Studiengang – Fachbereich – Hochschule zeigt. Beide Sichten, d.h. auf die Prozesse und die Strukturen wurden in einem Gesamtschaubild vereint, um an wesentlichen Elementen eine Gesamtschau auf das System zu ermöglichen.

Zudem wurde die Webseite zur Darstellung der Evaluationsergebnisse der hochschulweit durchgeführten Befragungen und daraus abgeleiteter Maßnahmen (der sogenannte „Evaluationsblog“) ebenfalls neu strukturiert. Zielsetzung dabei war die Steigerung der Transparenz in Bezug auf das Befragungswesen (Ergebnisse und abgeleitete Maßnahmen) für unsere Studierenden.

Weiterführende Informationen zum QMS finden sich hier.

Auch in 2017 wurde die Berichterstattung über die Entwicklung im QMS und über den Stand des Verfahrens der Systemakkreditierung in den News der QM-Webseiten sowie in einer Artikelreihe im Hochschulmagazin „Campino“ fortgesetzt:

  • Campino 01/2017: 
    • Erste und zweite Begehung der Hochschule im Rahmen der Systemakkreditierung
  • Campino 02/2017:
    • Die Systemakkreditierung
    • Das Qualitätsmanagementsystem in Studium und Lehre
    • Befragungen – wie sie zur Verbesserung der Qualität in Studium und Lehre beitragen

Die Campino-Artikel finden sich hier.

Speziell mit den Elementen des Befragungswesens beschäftigt sich die Qualitätskommission. Im Jahr 2017 wurde neben der jährlich stattfindenden Erstsemesterbefragung die turnusmäßigen Lehrveranstaltungsbefragungen durchgeführt. Letztere erfolgten im Rahmen von Vollevaluationen in den Fachbereichen Informatik und Gestaltung im Sommersemester 2017 sowie in den Fachbereichen BLV, Technik und Wirtschaft im Wintersemester 2017/18.

Die Ergebnisse der Erstsemesterbefragung wurden in der Kommission zu einem entsprechenden Maßnahmenbericht zusammengetragen und über den Evaluationsblog an die Studierenden kommuniziert. Zudem beschäftigte sich die Kommission mit dem Monitoring der Absolventenbefragung, welche turnusgemäß 2018 durchgeführt wird sowie mit der Neukonzipierung einer Studienabschlussbefragung. Ebenso befasste sich die Kommission mit Fragen der Steuerung der Ergebnisse aus den hochschulweiten Befragungen, so dass entsprechend die Zugriffsrechte über das Dokumentenmanagementsystem „Alfresco“ aktualisiert bzw. angelegt werden konnten. Über dieses System erreichen die verantwortlichen Akteurinnen und Akteure die Befragungsergebnisse als auch die quantitativen Kennzahlen.

Die Qualitätskommission initiierte im Sommersemester 2017 eine Informationsveranstaltung zum Befragungswesen an der Hochschule (Befragungen im Student-Life-Cycle und zugrundeliegendes theoretisches Modell/Qualitätsdimensionen der Befragungen), welche durch die Geschäftsstelle des Hochschulevaluierungsverbundes Südwest (ZQ) durchgeführt wurde.

Weiterführende Informationen zur Arbeit der Qualitätskommission finden sich hier. Der Evaluationsblog findet sich hier.

2017 wurde erstmals ein Tag der Lehre unter dem Titel „Gute Lehre in der Praxis - Konzepte studierendenzentrierten Lehrens und Lernens“ an der Hochschule Trier durchgeführt. Diese Veranstaltungsreihe wird zukünftig jährlich stattfinden. Zielsetzung ist es, den Gedanken guter Lehre in die Hochschule hinein bzw. über die Hochschule hinaus durch Best-Practice-Beispiele zu kommunizieren, die kollegiale Vernetzung und den Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden zu fördern und neue Impulse für die Gestaltung guter Lehre zu setzen.

Ebenfalls in diesem Jahr wurde ein Lehrpreis konzipiert und erstmals ausgeschrieben. Den ersten Preis erhielt eine Lehrende, die mit ihrem Kurs „Französisch A2 – Online-Rallye in OpenOLAT“ ein Blended-Learning-Konzept entwickelt und umgesetzt hat, das mit einem Gamification-Ansatz dazu beiträgt, vorhandenes Schulwissen zu verfestigen und zu erweitern und insbesondere berufsbezogenes Französisch-Vokabular zu erwerben. Hierzu absolvieren die Studierenden ein fiktives, virtuelles Praktikum bei einem Modeschöpfer in Paris.

Mit dem Sonderpreis des Lehrpreises möchte die Hochschule insbesondere das studentische Engagement in der Lehre – auch stellvertretend für die vielen Tutorinnen und Tutoren – würdigen. Der Preis wurde an eine Studierende vergeben, die ein didaktisches Konzept für einen studentischen Workshop entwickelt hat, der als – Zitat – "leistungsunabhängiger und unverbindlicher Hochschulsport für Gestalter, der zum Selbststudium anregt und den Kopf frei macht" gedacht ist. In unterschiedlichen Stationen werden hierbei Kompetenzen im Bereich Zeichnen erworben.

2017 erfolgte die Preisverleihung im Rahmen der Verleihung des Förderpreises für hervorragende Abschlussarbeiten an der Hochschule Trier.
Weiterführende Informationen zum Tag der Lehre sowie zum Lehrpreis

Das Verfahren der internen (Re)Akkreditierung durchliefen 2017 die folgenden Studiengänge:
Einrichtung und Akkreditierung (Datum) folgender Studiengänge:

  • Sustainable Business and Technology (B.Eng.), 20. Januar 2017
  • Internet of Things – Digitale Automation (B.Eng.), 12. Juli 2017
  • Elektromobilität (B.Eng.), 12. Juli 2017
  • Sport- und Rehatechnik (B. Eng.), 12. Juli 2017

Reakkreditierung folgender Studiengänge:

  • Insolvenzrecht und Reorganisationsverfahren (LL.M.), 10. Oktober 2017
  • Lebensmitteltechnologie (B.Eng.), 09. November 2017
  • Lebensmittelwirtschaft (M.Eng.), 09. November 2017
  • Wirtschaftsingenieurwesen (+dual) (B.Eng.), 09. November 2017
  • Energietechnik – Regenerative und Effiziente Energiesysteme (B.Eng.), 12. Dezember 2017
  • Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik (B.Eng.), 12. Dezember 2017
  • Energiemanagement (M.Eng.), 12. Dezember 2017

Die Fachbereiche wurden im Vorfeld der Verfahren intensiv durch die Stabsstelle QM begleitet.

Die Ergebnisse der Verfahren der internen (Re)Akkreditierung können hier eingesehen werden.

Neben der Weiterentwicklung und weiteren Implementierung der Elemente des QMS in der Hochschule durchlief die Hochschule weitere Teilschritte des Verfahrens der Systemakkreditierung:
Anfang Mai 2017 wurde die Dokumentennachreichung im Vorfeld der zweiten Begehung durch die Gutachtergruppe bei der Agentur „evalag“ eingereicht. Darin wurden neben den Weiterentwicklungen im QMS seit der ersten Begehung auch Erläuterungen zu den offenen Punkten aus dem Zwischenbericht zur ersten Begehung formuliert. Zudem wurden Informationen zu den Merkmalsstichproben der zweiten Begehung zusammengestellt.

Diese Nachreichung sowie die Dokumentation/Eindrücke aus der ersten Begehung waren die Begutachtungsgrundlage für die zweite Begehung, die vom 12. bis 14. Juni 2017 stattgefunden hat. Die zweite Begehung diente der Gutachtergruppe dazu, einen detaillierten Einblick in das Qualitätsmanagementsystem zu gewinnen und dessen Wirkung auf Studiengangsebene im Rahmen der Merkmalsstichproben zu beurteilen.

Nach einem mehrstufigen, gut zweijährigen Verfahren wurde der Hochschule am 06. Oktober 2017 mit der Entscheidung der Akkreditierungskommission der Agentur evalag das offizielle Siegel des Akkreditierungsrates und somit die erfolgreiche Systemakkreditierung verliehen. Die Frist zur Erfüllung der Auflagen wurde auf den 20. Juli 2018 festgesetzt. Entsprechend wurden die Themen in die Aufbaugruppe QMS eingebracht, diskutiert und im System umgesetzt.

Evaluationsergebnisse

Die Ergebnisse der Befragungen sowie Berichte zu den Maßnahmen im Nachgang können Hochschulmitglieder im Intranet herunterladen.

Zum Intranet

back-to-top nach oben