Campus Gestaltung

Am Campus Gestaltung studieren über 1.000 Studierende in einem lebendigen, interdisziplinären und interkulturellen Austausch.

Der einzigartige Kreativ-Campus umfasst zwei Standorte: Die im Herzen Triers liegenden Gebäude Irminenfreihof und Paulusplatz, in denen die Fachrichtungen Architektur, Intermedia Design, Innenarchitektur, Modedesign und Kommunikationsdesign studiert werden sowie den Standort der Fachrichtung Edelstein und Schmuck in der bekannten Edelsteinstadt Idar-Oberstein.

Zum Campus Gestaltung

Kreativität im Zentrum: Der Hochschulstandort in Trier

Die Infrastruktur der gestalterisch-künstlerischen Studienrichtungen umfasst nicht nur klassische Werkstätten wie Buchbinderei, Fotostudio, Holz- und Metallwerkstatt, sondern verfügt auch über 3D-Druck-Labore, eine Portalfräse und moderne Computerpools. Die Lehrinhalte werden durch eine offene und transparente Struktur geprägt, so dass kreative Grenzgängerschaften kultiviert werden und Studierende in einem interdisziplinären Studienumfeld forschen und arbeiten können. So bietet etwa die Interdisziplinäre Projektwoche den Studierenden die Möglichkeit, in Workshops außerhalb des ‚normalen‘ Lehrplans fachübergreifend aktiv zu werden und ihre Ergebnisse anschließend auszustellen. Aus dem innovativen Zusammenwirken von Architektur, Design und Medien werden am Campus für Gestaltung zeitgemäße und zukunftsweisende Projekte hervorgebracht, die durch zahlreiche Preisauszeichnungen gewürdigt werden. Mit einer Vielzahl wiederkehrender Veranstaltungen, Modenschauen und Ausstellungen hat sich der Campus für Gestaltung mit seinem kreativen Potenzial zu einem festen Bestandteil der städtischen Kulturlandschaft etabliert.

Einzigartige Studiengänge an einem Ort der Tradition: Der Hochschulstandort in Idar-Oberstein

Idar-Oberstein, die Stadt der Edelsteine, ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt für seine über 500 Jahre alte Edelstein- und Schmuckindustrie. Nirgendwo sonst sind Lehre und Ausbildung, Produktion und Handel, Dienstleistung und Forschung in der Edelsteinbranche so eng miteinander verknüpft und konzentriert an einem Ort wie in Idar-Oberstein. Vor allem die hochwertige Qualität der Produkte und das hohe handwerkliche Know-How der Betriebe sind weltweit gefragt. Oft wird dieses Wissen von einer Generation zur nächsten weitervererbt. So hat sich der Standort Idar-Oberstein zu einem idealen Umfeld zur Ausbildung von Studierenden im Fachgebiet Edelstein und Schmuck entwickelt. Hier werden derzeit drei weltweit einmalige „Fine-Arts“-Studiengänge im Bereich Edelstein- und Schmuckdesign angeboten. Der Anspruch ist die Verwirklichung einer ganzheitlichen Konzeption in der Schmuck- und Objektgestaltung sowie die Ausbildung vielfältiger künstlerischer, fachwissenschaftlicher und praxisbezogener Fähigkeiten und Fertigkeiten. 

Der Hochschulstandort Idar-Oberstein hat dank seiner innovativen Gestalter einen einmaligen Ruf auf dem Gebiet des Schmuckdesigns. Es kooperieren etliche hochkarätige Firmen der Region mit dem Fachbereich, was für die Studierenden unermessliche Eindrücke und Erfahrungen für ihr Studium mit sich bringt. Hiermit entsteht ein kreativer Übergang zwischen der Hochschule und der Region.