Prof. Dr. Susanne Bennewitz

Professur für Gesellschafts- und Kulturwissenschaften im Kontext der materiellen Kultur

Entwurf und Entwicklung, im kleinen Objekt oder an der großen Hülle, am Körper oder für den touch screen, basieren auf Vorannahmen. Wir suchen zum Beispiel eine natürliche, eine nützliche, eine funktionale oder eine angenehme Lösung. Kultur- und Gesellschaftswissenschaften prüfen die Selbstverständlichkeit in diesen Vorannahmen. Was ist an einem Körper denn natürlich und was ist sozio-kulturelle Praxis? Welche Grenzen sind gegeben und welche mussten erst einmal in Worte oder Zement gegossen werden? Welche Institutionen und welche Gerüche prägen, was ein Kunde romantisch findet?

Ich persönlich arbeite in Lehre und Forschung meist mit den Methoden der historischen Anthropologie und Sozialgeschichte.

Curriculum Vitae

Akademische Abschlüsse
  • Dr. phil. in Jüdische Studien. Universität Basel (2005)
  • M.A. in Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Informatik und Judaistik, Freie Universität Berlin (1995)
Akademischer Werdegang
  • Doktorat bei Prof. Dr. Jacques Picard, Jüdische Studien, und Prof. Dr. Heiko Haumann, Departement Geschichte, Universität Basel (2002-2005)
  • Mitglied der Forschergruppe «Jüdisches Leben in Basel 1798-1952. Migration, Religionsgemeinde, urbane Gemeinschaft», Schweizerischer Nationalfonds (2002-2004)
  • Magisterarbeit: Zur Funktion der Topographie für das Geschichtsbewusstsein in Uwe Johnsons Roman Jahrestage (Betreuer Prof. Dr. Bennholdt-Thomsen)
  • Studium an der Freien Universität Berlin (1990-1995); Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (1988-1990); Longy-School-of-Music, Boston (1987)
  • Fortbildungen: Bundesakademie für kulturelle Bildung, Wolfenbüttel; McGill University, Montréal; Verband der Museen der Schweiz
Berufliche Tätigkeiten
  • Professorin für Gesellschafts- und Kulturwissenschaften, Fachbereich Gestaltung, Hochschule Trier, seit WiSe 2018.
  • Wiss. Mitarbeiterin der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, Lehrstuhl für die Geschichte des jüdischen Volkes, 2014-2018
  • Historikerin und Publizistin (Auftragsarbeiten, Forschung und Archiv), seit 2006
  • Wiss. Assistentin am Institut für Jüdische Studien, Universität Basel, 2002-2005
  • Assistenz-Kuratorin am Jüdischen Museum der Schweiz, Basel, 1999-2001
  • Informatikerin am Institut für Sozial- und Präventivmedizin Basel, 1997-1998
  • Lektorat, Redaktion und Übersetzung, seit 1997
  • Referentin in Museen und Ausstellungen, seit 1992
back-to-top nach oben