Digitale Steine

Projekt zur Hervorhebung, Förderung und veranstaltungsorientierten Nutzung des bemerkenswerten Erbes der Großregion durch digitale Kunst

Die 18 Projektpartner des grenzüberschreitenden Projektes „Pierres Numériques – Digitale Steine“ bilden ein Netzwerk, um ein dynamisches Projekt der Hervorhebung und der gemeinsamen Förderung des bemerkenswerten Erbes der Großregion durch innovative digitale Arbeiten, Techniken und Instrumente aufzubauen. Im Rahmen dieses Projektes hat der Campus Gestaltung der Hochschule Trier folgende Aktionen durchgeführt:

  1. 30.08.2016 – 16.09.2016 „FreedomBus“

Die erste Etappe des Projektes wurde im August/September 2016 durchgeführt. Mit Hilfe von künstlerischen Aktivitäten (Erschaffung von Kunstwerken in interdisziplinären Workshops, Theater und Musikaufführungen, Ausstellungen, Videomappings etc.) sowie Soziologie- und Geschichts-werkstätten, wurden Menschen für geschichtliche und kulturelle Prozesse in Europa und das daraus resultierende, kulturelle Erbe, sensibilisiert.

2. 21.09.2017 – 24.09.2017 – „aproposluther

Im Rahmen des Projektes „aproposluther“ wurde eine Holzkonstruktion mit einer interaktiven Installation vor und in der Konstantin-Basilika Trier aufgebaut, die sich mit dem Leben und Wirken Martin Luthers beschäftigte. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums, bot die interaktive Installation den Besuchern an insgesamt fünf Stationen die Möglichkeit, sich spielerisch mit dem Leben und Wirken Martin Luthers zu beschäftigen.

3. 12.10.2018 – 14.10.2018 – „Design- und Kulturtage Trier“

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 feierte der Campus für Gestaltung der Hochschule Trier ein inspirierendes Festival, welches das kreative Potential der Stadt Trier und ihrer Studierenden präsentierte. Am Campus Gestaltung fanden ca. 60 Veranstaltungen und Ausstellungen statt, die regionale und internationale Besucher anzogen. Orte wie die Porta Nigra in der Trierer Innenstadt wurden künstlerisch inszeniert. Da die Veranstaltung im Rahmen des Karl-Marx-Jahres 2018 stattfand (200. Geburtstag von Karl Marx), war das Werk des Philosophen und Gesellschaftskritikers eines der Themen, mit dem sich Studierende, Dozierende und KünstlerInnen kritisch und kreativ auseinandersetzten.

Konsortium Federführender Begünstigter: Moselle Arts Vivants / Projektpartner: Ville de Metz, Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Province de Liège, Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, Association TCDRM-Blida, Osmosis CIE, Métropole du Grand Nancy – Muséum Aquarium – Musée de l’Histoire du Fer – Conservatoires et Jardins botaniques de Nancy, IMAGE’EST, Metz en scènes, Hochschule Trier – Fachbereich Gestaltung, Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) / Strategische Projektpartner: Eurodistrict SaarMoselle, Centre International d’Art Verrier (CIAV), Orchestre national de Lorraine, Stadt Trier – Amt für Kultur und internationale Angelegenheiten, Université du Luxembourg, Zelt Productions,
Laufzeit 01.04.2016 – 31.03.2020
Gefördert durch Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (Programm Interreg V A Großregion)
Fördersumme Anteil der Hochschule Trier: 220.000 €

Projektleitung an der Hochschule Trier:

Prof. Dr. Matthias Sieveke
Prof. Dr. Matthias Sieveke
Dekan des FB Gestaltung

Kontakt

+49 651 8103-823
+49 651 8103-415

Standort

Schneidershof | Gebäude D | Raum 201
Irminenfreihof | Gebäude Q | Raum 8
back-to-top nach oben