Künstlerisches Gestalten

Experimentieren. Inspirieren. Visualisieren. Dieses interdisziplinäre Studienangebot unter der Leitung von Prof. Jörg Obergfell richtet sich an Studierende aller sechs Fachrichtungen und kann zusätzlich belegt werden. Die Zusammenarbeit mit Studierenden anderer Designdisziplinen ist eine wertvolle Bereicherung des Studiums. Neue Themen, neue Materialien und neue Denkweisen wirken sich inspirierend auf die eigene Arbeit aus. Dieses Studienfach kann als künstlerisches Experiment zwischen den Studiengängen betrachtet werden. Vermeintliche Grenzen werden ausgedehnt, erweitert, gesprengt.

Kursangebot im WS 2019/20

1. Crooked Timber – Grundlagen der künstlerischen Gestaltung mit Holz (3 ECTS)

Der Kurs Crooked Timber vermittelt Basiswissen über die Materialbeschaffenheit von Holz und dessen plastische Verarbeitung. In aufeinander aufbauenden Übungen von Kerbschnitt Reliefs bis zur Umsetzung eines eigenen Entwurfes werden verschiedene Bearbeitungstechniken vorgestellt und verfeinert. Anhand von Beispielen aus der Kunstgeschichte und Referaten werden die Möglichkeiten der plastischen Gestaltung von Holz aufgezeigt und die Studierenden zu eigenen Entwürfen angeregt.

Materialkosten für Holz, einen Schleifstein und zwei Schnitzmesser: 55 €

2. Bricolage – Wildes Denken im Atelier und Außerhalb (5 ECTS)

Auf den ersten Blick scheint die Tätigkeit der Bricolage (Bastelei) genau das Gegenteil von dem zu sein, was professionelle Gestalter/Innen anstreben. Nahe liegt die Vorstellung von wackeligen, unästhetischen, kitschigen Gebilden, die im privaten Umfeld zirkulieren.

In letzter Zeit taucht der Begriff jedoch als ernstzunehmende Form der Problemlösung nicht nur in der Bildenden Kunst und im Design sondern in so unterschiedlichen Bereichen wie Wirtschaft, Biologie, Programmierung und Wohlfahrt auf. Dabei stehen Themen wie Beobachtung, Improvisation, die gekonnte Re-Kombination knapper Ressourcen, Transformation, Effektivität von Mitteln und Selbstermächtigung im Vordergrund.

Sowohl theoretisch (Claude Lévy Strauss: Das Wilde Denken) als auch praktisch (Collage, Assemblage, Abguss, Objekt- und Streetphotography) werden wir untersuchen was es mit dieser Art der Problemlösung auf sich hat und wie sie zu unerwarteten, hochwertigen Ergebnissen führen kann.

3. Modepreis der Stadt Trier (5 ECTS)

Das Seminar wird in Zusammenarbeit von Prof. Harald Steber (KD) und Prof. Jörg Obergfell (künstlerisches Gestalten) angeboten.
Ziel ist sowohl die Gestaltung eines Objektes, das jährlich als Modepreis der Stadt Trier verliehen wird, als auch die Entwicklung des Erscheinungsbildes dazu gehörender Kommunikationsmittel (Anstecknadel, Einladung, Pressemappe, bis zu Konzepten für die Raumgestaltung).

Folgende theoretische und praktische Inhalte werden vermittelt:
Recherche zum Thema, Herleitung und Entwicklung der grafischen Identität (aka „Story“), plastische Übungen in Ton, Gips und weiteren Materialien, Abgusstechniken, räumliche Komposition, zeitgenössische, bildhauerische Ansätze, Präsentationen hochschulintern und extern. Die Ausarbeitung findet in interdisziplinärer Teamarbeit, in Kleingruppen statt, wobei die einzelnen Aufgaben unter den Gruppenmitgliedern verteilt werden.

Prof. Jörg Obergfell
Professor FB Gestaltung

Kontakt

+49 651 8103-128

Standort

Paulusplatz | Gebäude S | Raum 306

Sprechzeiten

Dienstag 10:00 - 12:00
Vita Prof. Jörg Obergfell

geboren 1976, St. Georgen im Schwarzwald

Ausbildung

  • 1997 - 2000 Berufsfachschule für Holzbildhauer Garmisch-Partenkirchen
  • 2000 - 2006 Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, 1. Staatsexamen Kunsterziehung Meisterschüler bei Prof. Ottmar Hörl
  • 2006 - 2007 Master of Fine Arts, Goldsmiths College, London

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Strange Folly, galleryem, Seoul Koya, Ausstellungsraum für Brauchbarkeit Köln
  • 2016 Jörg Obergfell, gradus, Köln
  • 2013 Towers and Trees, GalleryEm, Seoul
  • 2011 Tout est construit, CEAAC, Straßburg 
  • 2010 Second nature, Gallery Muro, Genf Kunsthalle Mainz
  • 2009 Kompakter Ereignishorizont, Kunstbunker Nürnberg Wewerka Pavillon 2, Münster Tower blocks and tunnels, Bearspace, London
  • 2005 Frischzelle 1, Kunstmuseum Stuttgart Debut, Kunstverein Offenburg 
back-to-top nach oben