Umwelt und Verkehr

Referent*innen:

Felix Kalchschmid

Jacqueline Günther

 

Das Referat Umwelt und Verkehr hat die Aufgabe den Studierende die Möglichkeit zu geben, sich zu Informieren, engagieren und neue Wege für eine besser Mobilität zu schaffen.

Informieren: Im Wintersemester letzten Jahres haben wir uns gemeinsam mit anderen Umwelt-Referaten aus Rheinland-Pfalz und Saarland eine Online-Nachhaltigkeitswoche nach dem Prinzip der N-Wochen von Netzwerk-N erarbeitet. Dieses überregionale Projekt wurde im Dezember 2020 erfolgreich durchgeführt und die Aufzeichnungen der interessanten Vorträge sind immer noch über die Mediathek der Website abrufbar. Wir können nur sehr empfehlen einige der Vorträge nachzuholen, da wir hier vielen Wissenschaftlern und Aktivist*innen aus der Region eine Plattform geben konnten. 

Ein weiteres Projekt, dass uns sehr nahe liegt, ist die Public Climate School von Students for Future Deutschland. Mit einem ähnlichen Konzept, präsentieren Aktivisti von den verschiedensten Hochschulen ein sehr abwechlungsreiches und interessantes Programm, dass man sich am besten im Kalender eintragen und live verfolgen sollte. 

Habt ihr einen eigenen Vorschlag für einen Vortrag, Workshop oder eine andere Informationsveranstaltung? Wir unterstützen euch gerne bei der Umsetzung und geben euch gerne eine Plattform.

Engagieren: 
Egal ob ihr eine Hochschulgruppe formiert habt, ein interessantes Projekt umsetzten wollt, oder einfach nur bei unseren Projekten teilhaben wollt, wir versuchen jedes Engagement in unserem Bereich zu Unterstützen und zu Fördern. Unsere eigenen Projektinteressen sind unter anderem kleine nachhaltige Aktionen, einen "Hochschulgarten" mit Hochbeeten, einen Fahrradverleih, Dachbegrünung, eine vegane Mensa und auch immer kleine Guerilla Aktionen um das Bewusstsein aller studierenden zu stärken. 

Wenn ihr euch schon in anderen Gruppen wie Fridays for Future, beim BUND, XR, oder Animal Liberation engagiert und eure Themen auch an die Hochschule tragen wollt, sind wir euer Ansprechpartner. Wenn ihr euch einfach nur in einem der Projekte seht oder eine eigene Idee habt, kontaktiert uns bitte. 

Bessere Mobilität: 
Zugegeben der Hauptcampus hat ein echtes Mobilitätsproblem während der Gestaltungscampus weniger Probleme macht. Die Umsetzung von Mobilitätsprojekten braucht viel Abstimmung mit der Hochschulleitung und erfordert viel Einsatz, da man es hier mit verschiedenen Akteuren wie Hochschule, VRT, der Stadt und anderen zu tun hat. 
Uns ist wichtig, dass wir in diesem Bereich euere Interressen und Probleme verstehen, damit wir gegenüber den anderen Akteuren gehör finden können. 

Mit einem eigenen Fahrradverleih auf kleiner Skala wollen wir uns dem Thema auch durch ein eigenes Projekt nähern. Jährlich bieten Aktionen wie das Stadtradeln, oder die Critical Mass eine Möglichkeit sich zu beteiligen. 
Habt ihr zu Mobilitätsthemen einen Vorschlag? Für Anregungen und Fragen sind wir immer offen.

Zu dieser Website: 
Habt ihr vorschläge welche Themen unbedingt noch auf diese Seite müssen?

Schreibt uns eine Email und wir werden uns damit befassen.

Felix Kalchschmid

Jacqueline Günther

Werbung:

Tag zur Nachhaltigkeit, Landau, 16.05.2021

Hallo an alle,

Dieses Jahr, am 16. Mai findet in Landau auf dem Rathausplatz wieder der “Tag zur Nachhaltigkeit” statt. Wir freuen uns, wenn wir möglichst viele von euch dort persönlich treffen!

Wie alle 2 Jahre arbeiten wir mit unseren Kooperationspartner*innen an einem vielseitigen Programm, das euch einen Einblick in das Thema Nachhaltigkeit ermöglichen soll.

Also tragt euch den Termin in den Kalender ein, sagt euren Freund*innen und Familien Bescheid. Wenn ihr Fragen oder Ideen für uns habt, meldet euch gerne unter pr(at)tag-zur-nachhaltigkeit.de. Ihr findet uns auch auf Facebook, Instagram und unserer Website www.tag-zur-nachhaltigkeit.de.

Euer TzN Team

 

---------------------


Liebe Mitstudent*innen,

wir möchten euch hiermit um eure kreative Unterstützung in einer ganz
besonderen Sache bitten:

Am 16. MAI 2021 wird in Landau wieder der TAG ZUR NACHHALTIGKEIT (TzN)
stattfinden (http://www.tag-zur-nachhaltigkeit.de/)! Als kleine
Erinnerung: Der TzN ist ein Tag, mit vielen Infoständen und Teilnehmern,
die ein gemeinsames Ziel haben: die Leute für nachhaltigen Lifestyle und
Umweltschutz zu sensibilisieren. Trotz der COVID-19 Lage, wollen wir
versuchen diesen Tag mit den dafür geltenden Regeln zu gestalten. Der
TzN ist ein Event, welches alle zwei Jahre in Landau auf dem Marktplatz
stattfindet. Auch in diesem Jahr verwandeln wir den Marktplatz wieder in
einen Ort voller Mitmachstände, Kunst und Spaß!

Selbstverständlich wird es wie jedes Jahr wieder ein tolles
Bühnenprogramm geben. Dazu suchen wir kreative, verrückte Teilnehmer,
wie euch, die den Tag unvergesslich machen! Wenn ihr also Lust habt,
Teil unseres Bühnenprogramms zu werden, freuen wir uns über
Einzelbeiträge (z.b.: singen, tanzen, Poetry-Slam, schauspielen, kochen,
Rede...) und Auftritte der Uni Gruppen am TzN. Wir sind auch auf der
Suche nach Moderator*innen, die den Tag über durch das Programm führen.

Wenn ihr Interesse und Lust habt, Teil des TzN zu werden, schreibt uns
gerne eine Mail an Buehne@tag-zur-nachhaltigkeit.de

Bitte seid dabei!
Wir freuen uns auf Eure Antwort!

Herzliche Grüße,
Estelle, Lisa und das gesamte TzN-Team

Deutschland klimaneutral bis 2035: Einladung zur Beteiligung am 1,5-Grad-Klimagesetz von GermanZero, 15.04.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Auszubildende, liebe Studierende,

GermanZero e.V. verfolgt das Ziel, unser Land durch eine ambitionierte Klimaschutz-Gesetzgebung bis 2035 klimaneutral zu machen. Da die dafür notwendigen Maßnahmen fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens betreffen, inklusive des Energiesektors, soll der Entwurf für ein umfassendes Klimaschutz-Gesetzespaket durch den breiten Dialog mit der Gesellschaft geprägt werden.

Mit diesem Schreiben möchten wir Sie und euch über unsere Beteiligungsplattform Zerolab informieren und ganz herzlich zur Mitwirkung am Dialog über nachhaltige Maßnahmen im Energiesektor einladen. Dieser findet schwerpunktmäßig bis zum 15.04.2021 unter beteiligung.germanzero.org statt.

Über die letzten Monate konnten wir durch das wertvolle Engagement von fachlichen, klimapolitischen und juristischen Expertinnen und Experten eine Vielzahl an sektorspezifischen Maßnahmen entwickeln, welche wir nun durch Beteiligung u. a. von Studierenden und Auszubildenden auf einen realpolitischen Prüfstand stellen möchten. Dabei soll es vor allem darum gehen, kritische Fragen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und Konsequenzen der vorgeschlagenen Maßnahmen einzuschätzen. 

Am Ende des Beteiligungsprozesses steht ein gemeinsam erarbeiteter Vorschlag, der die Mitglieder des Bundestags befähigt, ein effektives Gesetzespaket zum Klimaschutz zu verabschieden, welches die Belange, Sorgen und Vorschläge der Bürger*innen berücksichtigt.

Wir laden Sie und euch herzlich ein, kritisch-konstruktiven Kommentare, Erfahrung und Ideen in diesen Gestaltungsprozess des 1,5-Grad-Gesetzespakets einzubringen. Auf Wiedersehen im Zerolab!

Mit freundlichen Grüßen

Markus Sailer
Projektmanager Zerolab
GermanZero e.V.


Kontakt
Markus Sailer
Projektmanager Zerolab
zerolab(at)germanzero.de

Social Media
facebook.com/GermanZero.NGO/
twitter.com/_germanzero
youtube.com/channel/UCyio7GV0kpXeOu5m6Xo6A3A
instagram.com/_germanzero/

 

Blue Engineering Seminar - English/Deutsch - Social and ecological Responsibility/soziale und ökologische Verantwortung - Mondays 14-16 - Dienstags 10-12 - 6 ECTS

// ENGLISH BELOW //


Liebe Studierende,

interaktive Hochschullehre, die den Studierenden die Möglichkeit gibt, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen, ist möglich. Blue Engineering ist ein innovatives
Lehrangebot der Technischen Universität Berlin, das sich sowohl an angehende Ingenieur_innen als auch an Studierende anderer Fachrichtungen richtet.


    BLUE ENGINEERING
    Ingenieur_innen mit sozialer und ökologischer Verantwortung
    Dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr
    13. April bis 13. Juli 2021
    per Zoom-Videokonferenz
    Studierende aus aller Welt sind willkommen
    6 ECTS-Punkte - benotet
    http://www.blue-engineering.org/


In interdisziplinären Diskussionen und unter Einsatz vielfältiger Methoden wird Technik im Kontext unserer Gesellschaft und Umwelt reflektiert, analysiert und hinterfragt sowie durch selbstständig und
kreativ bearbeitet. Ein Frontalunterricht findet in unserem Kurs nicht statt. Durch die Entwicklung und Durchführung eigener Unterrichtseinheiten sind die Studierenden aktiv in den Lehrprozess
eingebunden und gestalten so die Lehrveranstaltung mit.

Durch die digitale Lehre sind wir nicht mehr an universitäre oder geografische Grenzen gebunden. Im kommenden Semester wollen wir diese Chance nutzen und freuen uns über Studierende aus aller Welt.
Neben einem deutschen Seminar wird auch zusätzlich ein englisches Seminar angeboten.

Neben der TU Berlin bieten 11 weitere Hochschulen jeweils ein eigenständiges Seminar an, das ein 5-6 ECTS Wahlpflichtfach in verschiedenen Studiengängen ist. Insgesamt werden so jedes Semester weit
über 300 Studierende erreicht - vielleicht ja auch demnächst an deiner Hochschule/Universität. Diese leichte Übertragbarkeit wird durch unsere gut dokumentierten Lehr-/Lerneinheiten gewährleistet.
Weitere Informationen hierzu unter www.blue-engineering.org.








Dear Students,

interactive university teaching, which gives students the change to deal with their social and ecological responsibility, is possible. Blue Engineering is an innovative course offered by TU Berlin
which calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology.


    BLUE ENGINEERING
    Engineers with Social and Ecological Responsibility
    Mondays - 14.00 > 16.00 CET
    12 April > 12 Jul 2021
    via Zoom Video Conference
    Students from all around the world are welcome
    6 ECTS Points
    http://www.blue-engineering.org/wiki/English


In interdisciplinary discussions and by using diverse methods, technology is reflected, analyzed and questioned in the context of our society and environment. Students are encouraged to think and
learn independently and creatively. Teacher-centered instruction does not occur in our course. By developing and carrying out their own teaching units, students are actively involved in the teaching
process and thus co-create the course.

Through digital teaching, we are no longer bound to university or geographical boundaries. In the coming semester, we want to make the most of this opportunity and welcome students from all over the
world to our international English Blue Engineering course. We also continue to offer a course in German.

In addition to the TU Berlin, 11 other universities each offer an independent seminar that is a 5-6 ECTS compulsory elective in various degree programs. In total, well over 300 students are reached
each semester - perhaps soon also at your university as well. This easy transferability is guaranteed by our well documented teaching/learning units. For more information, visit
www.blue-engineering.org/wiki/English

The Blue Engineering Team at TU Berlin

g*m*g "Klimagerechtigkeit und was das mit Feminismus zu tun hat."

g*m*g "Klimagerechtigkeit und was das mit Feminismus zu tun hat."

„36 Grad, und es wird noch heißer“ sang Inga Humpe von 2Raumwohnung 2007. „36 Grad, kein Ventilator“. 

14 Jahre ist das her. Ein unbeschwerter Partysong, der schlecht gealtert ist. Dass die Gletscher schmelzen und die Permafrostböden auftauen, war damals schon bekannt. Die globale Erwärmung sorgt für Dürren, Waldbrände, wetterbedingte Naturkatastrophen, den Anstieg des Meeresspiegel und das Sinken des Grundwasserspiegels. Diese Folgen der Erderwärmung stehen in einem direkten Zusammenhang mit Versorgungskrisen, Hunger und erzwungener Migration. Geburtenkontrolle, Einschränkung des privaten Konsums, erneuerbare Energiequellen, Verzicht auf moderne Technologien oder Geoengineering, also weitreichende technische Eingriffen in (geo)biochemische Kreisläufe der Erde, sind nur ein Ausschnitt der Vorschläge, um den Klimakollaps nach ein paar Jahre bzw. Jahrzehnte herauszuzögern. 

Mit der Klimakrise spitzt sich auch das Geschlechterverhältnis zu: Nach Naturkatastrophen flammt Gewalt gegen Frauen und Queers regelmäßig auf: Nach dem Hurricane Katrina  ist nicht nur die Zahl sexualisierter Übergriffe gestiegen, sondern die LGBTQI-Community wurde von der religiösen Rechten für den Hurricane verantwortlich gemacht. Im globalen Süden tragen vor allem Frauen und Kinder die Last der Folgen der Erderwärmung.  Wo der Regen ausbleibt, der Grundwasserspiegel sinkt oder der Meeresspiegel steigt, können Frauen ihre Familien nicht mehr mit Lebensmittel und Wasser versorgen. Wenn bei Naturkatastrophen Frauen sterben, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder in ihrer Obhut sterben.  Keiner der oben genannten Lösungsvorschläge ist in der Lage, den Zusammenhang zwischen Ökonomie, Geschlechterverhältnis und Klima in den Blick zu nehmen und langfristige Antworten auf den Klimakollaps zu finden.

Wir wollen uns daher in den nächsten Monaten mit solchen Antworten beschäftigen. Unter dem Titel „Klimagerechtigkeit. Und was das mit Feminismus zu tun hat.“ gibt es bis weit in den Sommer alle zwei Wochen etwas zum Thema auf die Ohren. Wir haben Klimaaktivist*innen, einen Experten zum Thema Biodiversität und feministische Wissenschaftler*innen in unseren Podcast eingeladen, um mit ihnen zu diskutieren, sie zu befragen oder ihnen einfach nur zuzuhören. Wir werden uns in den ersten vier Folgen mit den Themen Klimagerechtigkeit, soziale Ungleichheit im Ökoaktivismus und indigenem Ökoaktivismus beschäftigen. In den Sommerfolgen wollen wir uns dann noch mal mit Grundlagenwissen zu Ökologie und Naturschutz beschäftigen und machen dabei ein paar Umwege über die Geschichte des deutschen Waldes, Pilze und Sexualität im Pflanzenreich. Neben dem Podcast stellen wir Material zu den besprochenen Themen zur Verfügung, stellen Initiativen vor und versorgen euch mit Tipps und Tricks zu politischer Bildungsarbeit in der Pandemie und darüber hinaus. 

gesellschaft*macht*geschlecht Podcast-Feed: https://gmg.podigee.io/feed/mp3

Homepage von gesellschaft*macht*geschlechthttps://www.kein-sexismus.de/

back-to-top nach oben