Wiedereinstiegsstipendium für Wissenschaftlerinnen in der Forschung

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlicher Hochschulabschluss bzw. Promotionsergebnis
  • Unterbrechung der wissenschaftlichen Tätigkeit wegen Kindererziehung und -betreuung für maximal 5 Jahre (oder eine Unterbrechung wegen einer mindestens 5-jährig ausgeübten qualifizierten Berufstätigkeit, allerdings nur außerhalb einer Hochschule)

Gefördert wird vorrangig der Wiedereinstieg in die Forschung oder die Beendigung eines bereits begonnenen Forschungsprojektes. Dies muss an einer rheinland-pfälzischen Hochschule mit dem Ziel einer Promotion oder Professur stattfinden.

Zur Antragstellung kontaktieren Sie das Gleichstellungsbüro unserer Hochschule mit einer ausführlichen Darstellung, die folgendes beinhaltet:

  • Ihre bisherige wissenschaftliche Karriere
  • Beschreibung des mit dem Stipendium geplanten Vorhabens
  • Angaben zur Erfüllung der oben genannten Kriterien
  • Tabellarischer Lebenslauf (ggf. einschließlich Familienstand, Zahl und Geburtsdaten der Kinder)
  • Ggf. Kopien der Geburtsurkunden ihrer Kinder
  • Kopien von Prüfungs- und Arbeitszeugnissen, bzw. Nachweise freiberuflicher Tätigkeit
  • 2 Gutachten zum Stand der Forschungsarbeit verfasst von Ihrer betreuenden Professorin oder Ihrem betreuenden Professor (inkl. Stellungnahme zur Betreuung und dem voraussichtlichen Abschluss)

Das Stipendium wird für ein Jahr gewährt.

Bedingungen:

  • Die Stipendiatin sollte vergleichbare Arbeitsleistung und –zeit wie bei einer hauptberuflichen Tätigkeit erbringen oder ggf. ein Teilzeitstipendium beantragen (doppelte Laufzeit).
  • Nach Ablauf des 1. Jahres kann das Stipendium in begründeten Fällen maximal um ein weiteres halbes Jahr verlängert werden. In persönlichen Härtefällen ist auch eine Abschlussförderung für bis zu 6 Monaten möglich.
  • Die Stipendiatin und ihre Betreuungsperson müssen halbjährliche Berichte zum Arbeitsfortschritt vorlegen.

Das Stipendium beträgt:

  • 1.000 € für eine Promotion und
  • 1.300 € für die Qualifizierung zu einer Professur.

Für einkommensabhängige Kinder können nochmals folgende Beträge gezahlt werden:

  • 150 € für ein Kind
  • 200 € für zwei Kinder
  • 250 € für drei Kinder
  • 300 € ab vier Kindern und mehr.

Ihre Ansprechpartnerin: Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Prof. Dr. Rita Spatz
Prof. Dr. Rita Spatz
Professorin FB Umweltplanung/-technik - FR Informatik

Kontakt

+49 6782 17-1916

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9925 | Raum 33

Sekretariat der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten

Britta Billert
Britta Billert
Beschäftigte Gleichstellungsbüro

Kontakt

+49 6782 17-1913
+49 6782 17-1711

Standort

Birkenfeld | Gebäude 9925 | Raum 30

Weiterführende Informationen

Unter: www.mwwk.rlp.de