Idar-Oberstein schmückt sich:

David Bielander – Schmuck

Diese Ausstellung findet statt im Rahmen des Schmucksymposiums ThinkingJewellery XII

Seit er als Siebenjähriger zum ersten Mal mit seiner Piccoloflöte hinter einer Maske versteckt durch die Straßen seiner Heimatstadt streifte, ist der 1968 in Basel geborene David Bielander fasziniert vom Wechselspiel zwischen Identität, Zugehörigkeit, Dissonanz, Fremdwahrnehmung und den daraus entstehenden Meinungen.

David Bielander absolvierte eine Goldschmiedelehre in seiner Heimatstadt Basel und arbeitete für den Juwelier und Industriedesigner Georg Spreng in Schwäbisch Gmünd, bevor er sechs Jahre lang bei Professor Otto Künzli an der Akademie der Bildenden Künste in München studierte. Von 2006-10 war er Assistent von Professor Daniel Krüger an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle, Deutschland; 2011-13 war er externer Tutor der Schmuckabteilung der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam. Er wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet: 2009 mit dem Münchner Förderpreis, 2010 mit dem Herbert-Hofmann-Preis, 2012 mit dem Françoise-van-den-Bosch-Preis, 2012 mit dem Swiss Design Award, 2015 mit dem Bayerischen Staatspreis und 2017 mit dem Swiss Grand Award for Design. Er lebt und arbeitet in München und seine Arbeiten werden in Galerien und Museen auf der ganzen Welt gezeigt.

David Bielander finden Sie u.A. in folgende Galerien:
ornamentum, Rob Koudijs, SOFunaki, Wittenbrink

Virtueller Rundgang

Folgt ASAP

Wann & Wo

Am Samstag 16. Oktober 2021, 18:30 Uhr
in der Villa Bengel (Anmeldung erforderlich) und via Livestream unter www.jakob-bengel.de, mit einem Grußwort von Peter Wenzel und einer Einführung von Prof. Theo Smeets.

Besichtigung per Click & Meet: 06781-27030
Villa Bengel, Wilhelmstraße 44, 55743 Idar-Oberstein.

back-to-top nach oben