Bachelor Edelstein und Schmuck (BFA)

Ein einzigartiges Studium

Das Studium Edelstein und Schmuck hat zum Ziel, den Studierenden in 6 Semestern umfassende und berufsqualifizierende Kenntnisse in den Bereichen Edelsteingestaltung und Schmuckgestaltung zu vermitteln. Das Studium bereitet so auf eine Berufstätigkeit als i.d.R. selbstständige/r oder auch angestellte/r GestalterIn vor.

WAS IST DRIN?

Neben dem Erweitern von bereits vorhandenen Fertigkeiten in der praktischen, handwerklichen Arbeit und dem Kennenlernen von allen möglichen schmucktauglichen Materialien - also nicht nur Edelstein! - steht die Entwicklung einer künstlerischen, eigenständigen Handschrift im Zentrum des Studiums. Dazu gibt es die künstlerischen Fächer wie Edelsteingestaltung, Schmuckgestaltung, Gestaltungsgrundlagen sowie Fotografie und CAD.

Natürlich kommt ein Hochschulstudium nicht ohne Theorie aus. Auch hier gibt es fachspezifische Theoriefächer wie Mineralogie, Metallurgie und Schmuckgeschichte und daneben auch Geisteswissenschaften und Kunsttheorie. Damit Sie später im Beruf auch wissen, wie Sie z.B. eine Rechnung schreiben, gibt es Fächer wie BWL, Recht, Kunstmanagement und Existenzgründung.

Wer nach dem Bachelor weiterstudieren möchte, kann das im Masterstudiegang "Gemstones and Jewellery".

Erweiterte Informationen

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen für das Bachelorstudium sind:

  • Hochschulzugangsberechtigung (Was ist das?)
  • Vorpraktikum: 12 Monate vor Studienaufnahme (Was ist das?)
  • Bestandene Eignungsprüfung

 

Das Studienprofil

Gerade die aktuelle Berufsauffassung basiert auf einer tief greifenden Werkstattorientierung, verknüpft mit profunden Kenntnissen und einem ausgeprägten Verständnis für die älteste künstlerische und kommunikative Äußerungsform der Menschen überhaupt – Schmuck. Hinzu kommt die Inanspruchnahme altbekannter sowie zeitgenössischer Technologien, die gerade am Standort Idar-Oberstein in einmaliger Dichte zur Verfügung stehen. Auch die gesellschaftlichen Auswirkungen der Verwendung des Mediums Schmuck und des Materials Edelstein sind essenzielle Bestandteile unseres Angebotes. 

In diesem 2012 neu konzipierten Fine-Arts-Studienangebot kommen allerdings nicht nur „künstlerische Tradition und Innovation“ zum Tragen. Auch das besonders in einem sehr kleinen Berufsfeld wie diesem unbedingt notwendige Erweitern des Spektrums sowie die Verzahnung mit möglichst vielen anderen Fachgebieten und Kompetenzen durch ein breites Spektrum an Lehraufträgen, Gastvorlesungen, Workshops und anderem "externen Input" sind zentrale Komponenten des Studiums.

Studienverlauf

Vor dem Studium ist ein 12-monatiges Vorpraktikum zu absolvieren, damit Sie über eine handwerkliche Basis verfügen. 

Die ersten 5 Semester des Studiums Edelstein und Schmuck gliedern sich in 3 Bereiche/Module:

  • Projekt-Modul - mit den Lehrveranstaltungen Gestaltungsgrundlagen, Edelsteingestaltung, Edelsteintechnik, 
    Schmuckgestaltung und Schmucktechnik
  • Theorie-Modul - mit den Lehrveranstaltungen Mineralogie, Metallurgie, Kunsttheorie, Geisteswissenschaften, Schmuckgeschichte, Recht, BWL und Existenzgründung
  • Kontext-Modul - mit den Lehrveranstaltungen CAD, Fotografie und Campus Credits

Im Verlauf der ersten 5 Semester verändert sich das Studium von "vielen Fächern" zu "wenigen Fächern". D.h. das erste Semester ist recht voll und es gibt viel Unterricht mt einem hohen Grad an Kontaktstunden. Je weiter das Studium fortschreitet, je mehr Fächer sind "fertig", die Kontaktzeit nimmt ab und das Selbststudium wird umfangreicher. Im fünften Semester, dem  "Projektsemester" belegen Sie "nur" noch Ihr Projektmodul mit selbstdefiniertem Inhalt und einige Theorieveranstaltungen. So werden Sie jedes Semester ein wenig selbstständiger und können im sechsten Semester eigenständig Ihre Abschlussarbeit anfertigen: Das sechste Semester ist vollständig der Bachelorarbeit gewidmet mit dem:

  • Thesis-Modul - mit den Lehrveranstaltungen Bachelorseminar, Thesis und Kolloquium

Ein Praxissemester in einer Firma, in einem Künstleratelier im In- oder Ausland oder auch ein Austauschsemester
bei einer unserer Partnerhochschulen im Ausland kann im Idealfall im vierten Semester stattfinden.

Der Ort

Die Stadt Idar-Oberstein ist ein Welthandelszentrum für Edelsteine aller Art. Studierende finden hier einerseits das professionelle Umfeld mit z.B. einem unglaublichen Fundus an Edelsteinen in allen möglichen Qualitäten und Preislagen, Maschinen, Werkzeug und auch hochqualifizierte und spezialisierte Handwerksfirmen aber andererseits auch die Ruhe, die für ein zielführendes Studium förderlich ist.

Xtra

Unterstützend zum Studium finden regelmäßig Exkursionen zu Städten, Messen und Ausstellungen statt. Weiter organisiert die Fachrichtung viele interessante, das Studium begleitende Angebote: in Kooperation mit der Jakob Bengel-Stiftung das 2-jährliche Symposium "ThinkingJewellery", das Ausstellungsprogramm "Idar-Oberstein schmückt sich" und ein Artist in Residence-Programm. In Kooperation mit der Jugendkunstschule, arbeiten unsere Studierenden aktiv mit an dem Kultur- und Bildungsangebot für Jugendliche u.a. im Programm "Steine.Machen.Schmuck".

Qualifikationsprofil

Das Bachelor-Studium Edelstein und Schmuckdesign vermittelt ein breites Grundlagenwissen, Methoden und Theorien der Edelstein- und Schmuckgestaltung unter Berücksichtigung von fachlichen Kenntnissen und Methoden. Durch die hochgradig fachliche Spezialisierung während des Bachelor-Studiums in das spezifische berufliche Umfeld in Idar-Oberstein erfolgt eine enge Verzahnung berufspraktischer und hochschulisch künstlerisch-wissenschaftlicher Qualifikationen auf hohem Niveau. 

Die AbsolventInnen des Bachelorstudienganges kennen erste wissenschaftliche Grundlagen und verfügen über praktische Fähigkeiten in den einzelnen Bereichen. Die AbsolventInnen können Kenntnisse über Edelsteine, Schmuck, CAD, Fotografie, künstlerisches Arbeiten anwenden und sind in der Lage körperbezogene Kunst unter Anwendung der Methoden des Faches zu analysieren. Auf der Grundlage des erworbenen Wissens ordnen Sie Sachverhalte und Themengebiete fachgerecht ein. Sie können Ihr Wissen und Verstehen auf ihre Tätigkeit oder Ihren Beruf anwenden. Sie sind durch Ihre akademische Ausbildung in der Lage, relevante Informationen zu bewerten und zu interpretieren. Daraus können die Studierenden wissenschaftlich fundierte Urteile, die gesellschaftliche, künstlerisch-wissenschaftliche, und ethische Erkenntnisse berücksichtigen ableiten. Sie sind dazu befähigt, selbständig weiterführende Lernprozesse zu gestalten sowie Problemlösungen und Argumente in ihrem Fachgebiet zu erarbeiten, argumentativ zu verteidigen und weiterzuentwickeln. Sie können sich mit Fachvertretern und mit Laien über Informationen, Ideen, Probleme und Lösungen austauschen.

    Berufsperspektiven

    Die möglichen Tätigkeiten nach Studienabschluss bewegen sich zwischen selbstbestimmter gestaltender oder künstlerischer Autorschaft und praktischen Anwendungen in den unterschiedlichsten betrieblichen Zusammenhängen. Unsere AbsolventInnen verfügen über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Entwurfs- und Gestaltungstheorien. Sie sind befähigt, aus unterschiedlichen fachspezifischen Perspektiven gestaltungsrelevante Fragestellungen zu verallgemeinern und umgekehrt aus grundsätzlichen Erfahrungen und Erkenntnissen des Entwurfs- und Gestaltungsprozesses Transfers in unterschiedliche Fachdisziplinen zu leisten. AbsolventInnen verfügen über eine Reihe vertiefter Wissensbestände (z. B. Entwurfs- und Medientheorie, interaktive und visuelle Konzepte des Informationsdesigns und/oder Designmanagements, plastisch-räumliche Gestaltung). Sie sind insbesondere in der Lage, bewährte Verfahren und Traditionen der Gestaltung mit den nötigen künstlerischen Arbeitsweisen und eine breite Palette an Materialien in eine produktive Wechselwirkung zu bringen.

    AbsolventInnen sind in der Lage Verantwortung in einem Team zu übernehmen. Das erfolgreiche Studium des Bachelorstudiengangs ermöglicht auf Basis der oben beschriebenen Qualifikationsziele eine Tätigkeit in verschiedenen beruflichen Bereichen, wie:

    • GestalterIn in Schmuck und Edelstein in produzierendem Gewerbe
    • Messe- und Ausstellungsbeteiligungen
    • Kundenberatung und Verkauf innerhalb von Galerien
    • Fachunterricht in berufsbildenden Schulen
    • Selbstständige Tätigkeit in eingeschränktem Rahmen
    • Produktgestaltung in fachspezifischen Berufsfeldern
    • Tätigkeiten in fachbezogenem Verlags- und Pressewesen

    Auf einen Blick

    • Studienbeginn: immer im Wintersemester
    • Regelstudienzeit: 6 Semester (180 ECTS)
    • Standort: Campus Gestaltung | Idar-Oberstein
    • Studienform: Bachelor-Studiengang 
    • Abschluss: Bachelor of Fine Arts
    • Mappenabgabe : bis 1. Mai eines Jahres
    • Eignungsprüfung : i.d.R. Mitte Juni
    • Zulassungsvoraussetzungen:

      • Hochschulzugangsberechtigung (Was ist das?)

      • Vorpraktikum: 12 Monate vor Studienaufnahme (Was ist das?)

      • Bestandene künstlerische Eignungsprüfung

    • Studiengebühr: Das Erststudium ist ohne Gebühr.

    • Semesterbeiträge & Gebühren: Überblick

    Studienverlaufsplan

    back-to-top nach oben