Schwerpunkt Konstruktiver Ingenieurbau

Die klassische Bauingenieurdisziplin. Kein Wohn-, Fabrik- oder Verwaltungsbau, keine Brücke, kein Tunnel, kein Staudamm, keine Sportarena, kein Wolkenkratzer oder Fernsehturm – kein sicheres Bauwerk ohne die detaillierte Ausführungsplanung eines konstruktiven Bauingenieurs.

Konstruktiv« leitet sich aus dem lateinischen construere (herstellen/aufbauen) ab: Aus bekannten Elementen wird etwas Neues errichtet. Dazu muss auch das Wie der Herstellung geplant werden.

Was gehört zum Konstruktiven Ingnieurbau? Natürlich die Statik. Aber ein Statiker ohne Kenntnisse der verwendeten Materialien und Bauweise wäre ein hilfloser Schreibtischtäter. Daher zählen zum Konstruktiven Ingenieurbau nicht nur der Umgang mit den bewährt-bekannten Baustoffen wie Holz, Stahl, Beton und Mauerwerk oder dem Boden, sondern auch mit innovativen wie Glas, Kunststoffen und modernen Verbundbauweisen.