Frauen promovieren

(Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen unter Druck durch die Corona-Pandemie

Die besondere Belastung und Benachteiligung für Frauen in der Wissenschaft wird in zahlreichen Berichten belegt.

Unter anderem auf folgenden Websites finden sich detaillierte Informationen:

Förderungsmöglichkeiten

Ariadne-Stipendium

Das Gleichstellungsbüro der Hochschule Trier vergibt das Ariadne-Stipendium an Studentinnen (ab dem 2. Semester Bachelor/Master) und Promovendinnen aller Fachbereiche.

Förderprogramme für Frauen in Wissenschaft und Forschung - GESIS-Broschüre

Broschüre des GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS
Enthält u.a. eine Auflistung von Promotionsstipendien für Frauen

Rheinland-pfälzische Wiedereinstiegsstipendien für Wissenschaftlerinnen in der Forschung

Die Wiedereinstiegsstipendien sind ein Instrument zur Wiedereingliederung und Weiterqualifizierung von Wissenschaftlerinnen, indem sie im Anschluss an eine Familien- oder Betreuungsphase oder auch qualifizierte Berufstätigkeit einen Wiedereinstieg ermöglichen, um eine bereits begonnene wissenschaftliche Arbeit zum Abschluss zu bringen.

Wiedereinstiegsstipendien stehen auch Frauen zur Verfügung, die im Anschluss an ihr wissenschaftliches Hochschulstudium zunächst eine mehrjährige Berufspraxis außerhalb des Hochschulbereichs erworben haben und jetzt die Promotion nachholen wollen, um sich für eine Fachhochschulprofessur zu qualifizieren. Dabei bietet sich eine Kombination mit dem Lehrbeauftragtenprogramm „Mary Somerville" an.

Die Hochschulen des Landes vergeben die Lehraufträge und sind die erste Anlaufstelle für die Wiedereinstiegsstipendien. Die Gleichstellungsbeauftragten an den Hochschulen helfen bei der Antragsstellung. Stichtage für die Antragsstellung sind der 1. Februar und der 1. August eines jeden Jahres.
Weitere Informationen

ACM-W (Unterstützung für Fachkonferenzbesuche)

ACM-W unterstützt Studentinnen und graduierte Frauen in Computer Science und verwandten Studiengängen, welche Fachkonferenzen besuchen möchten.

Lehrbeauftragtenprogramm Mary Somerville

Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Universität oder vergleichbaren Hochschule, Masterabschluss oder ein mit einem Diplomgrad erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Fachhochschule (§ 49 Abs. 1 Nr. 1 HochSchG)
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit (nachzuweisen i. d. R. durch eine qualifizierte Promotion) oder eine mindestens dreijährige berufliche Praxis außerhalb des Hochschulbereichs. Es muss deutlich erkennbar sein, dass die für eine FH-Professur noch fehlende Qualifikation in überschaubarer Zeit nachgeholt sein wird (die Promotion sollte begonnen sein). Für den künstlerischen Bereich können Ausnahmen in Anlehnung an § 49 Abs. 4 HochSchG zugelassen werden.
  • Es sollte noch kein Lehrauftrag an der antragstellenden Fachhochschule wahrgenommen worden sein.

Antrag der jeweiligen Fachhochschule (Stichtage: 1. März, 1. September) über die Präsidentin oder den Präsidenten der Hochschule mit beigefügtem Lebenslauf der Bewerberin beim fachlich zuständigen Ministerium.
Weitere Informationen

For Women in Science - für Wissenschaftlerinnen mit Kindern

Die Förderung der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Sie richtet sich an Doktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin. Die Unterstützung beträgt höchstens 20.000 Euro (max. 400 Euro monatlich) pro Doktorandin. 

Bewerbungszeitraum: 1. September bis 30. November eines Kalenderjahres

Weitere Informationen:
www.cnv-stiftung.de/bewerbung/
 

back-to-top nach oben