Videoconferencing

Die Hochschule Trier verfügt über mehrere Videokonferenzanlagen am Hauptcampus und am Umweltcampus, die es ermöglichen, sowohl zwischen den Standorten als auch mit externen Teilnehmern Videokonferenzen durchzuführen. Die Anlagen basieren auf dem internationalen H.323 Standard. Die Anlagen ermöglichen, zusammen mit dem von Hochschulmitgliedern nutzbaren VC Dienst des DFN (DFNVC) flexible Punkt zu Punkt als auch Punkt zu Mehrpunkt (mehr als zwei Teilnehmer an verschiedenen Standorten) Konferenzen unter Einbeziehung von Tablets und Desktopsystemen, die mit einer Kamera und einem Mikrophon ausgerüstet sind.

Je nach Fähigkeit der Clients können parallel zur Videoübertragung Dokumente präsentiert werden.

Zwischen den Standorten

Reservieren Sie an beiden Standorten einen Videokonferenzraum für den gewünschten Termin (). Wenn zu Beginn der Konferenz die Anlagen an beiden Standorten hochgefahren sind, wählen Sie an einem Standort die entsprechende Gegenstelle (alle Anlagen sind auf Kurzwahltasten oder im Verzeichnis erfasst) und beginnen Sie die Videokonferenz.

Mit einem externen Teilnehmer

Eine Konferenz mit einem externen Teilnehmer funktioniert grundsätzlich wie eine zwischen den Standorten. Allerdings muss der externe Teilnehmer das H.323 Protokoll unterstützen und die IP-Adresse der lokalen Anlage kennen, um sich einzuwählen. Unter Umständen schränkt eine Firewall beim externen Teilnehmer die Verbindungsmöglichkeiten ein, dann muss der entsprechende Administrator zu Rate gezogen werden. Die Firewall der Hochschule Trier lässt Verbindungen von außerhalb zu.

Mit mehr als zwei (auch externen) Teilnehmern

Für Konferenzen mit mehr als zwei Teilnehmern bietet sich der VC Dienst des DFN Vereins an, der dafür sogenannte MCUs (Multipoint Control Units) bereitstellt. Eine MCU ist ein Sternverteiler für Videokonferenzen. Für die Konferenz müssen sich alle Teilnehmer unter Angabe einer eindeutigen Konferenznummer auf einer MCU des DFN Vereins einwählen. Auf den VC-Anlagen der Hochschule ist dazu bereits eine allgemein nutzbare Konferenznummer im Verzeichnis unter "DFNVC Trier" registriert. 

Externe Teilnehmer benötigen eine H.323 kompatible VC-Anlage oder sie verwenden den Gastzugang des DFNVC Dienstes. Dieser erfolgt, wie im vorangegangenen Link erläutert wird, über einen Softwareclient (für Desktopsysteme meist kostenpflichtig) oder webbasiert.

Dieses Szenario kann für zwei oder mehr Teilnehmer mit oder ohne Einbezug der Anlagen der Hochschule eingesetzt werden.

Woman Sitting on Swivel Chair While Holding Fountain Pen
Öffnungszeiten

IT-ServicePoint: Raum G9
Mo.-Fr.:    9:15 - 11:45 Uhr
Mo.-Do.: 13:45 - 16:00 Uhr

IT-Arbeitsplätze: Räume G01, G03, G04, G12, G13, G14
[24/7] - Per Hochschulkarte in den Nachtstunden, an Sonn- und Feiertagen

Fragen? Anregungen? Kritik?

Wichtige Hinweise

  • Ausführliche Informationen zum Videokonferencing allgemein, zum DFNVC Dienst, kompatiblen Anlagen und Softwareclients finden Sie im VC-Portal des DFN Vereins.
  • Wenn Sie erstmals eine VC mit externen Teilnehmern planen, wenden Sie sich zur Unterstützung und erstmaligen Einrichtung frühzeitig an das Rechenzentrum.
  • Wenn Sie öfter den DFNVC Dienst nutzen möchten, können Sie eine eigene Konferenznummer beantragen. Wenden Sie sich dazu bitte an das Rechenzentrum.
  • Die VC-Anlagen der Hochschule Trier sind nur für das H.323 Protokoll konfiguriert und unterstützen nicht das SIP Protokoll.
  • Apples Facetime und Microsofts Skype sind mit den hier beschriebenen Systemen nicht kompatibel.

Konfigurationshinweise

Diese Inhalte sind erst nach Anmeldung sichtbar!

Anmeldung