Studium & Lehre

Internationale Handlungskompetenzen gehören im 21. Jahrhundert zu den gefragtesten Schlüsselqualifikation, um sich auf dem zunehmend global geprägten Arbeits- und Wissensmarkt behaupten zu können. Laut einer aktuellen Studie von „Wissenschaft weltoffen“ zieht es jedoch weniger als ein Drittel der deutschen Studierenden für ein Semester oder Praktikum ins Ausland. Für die Qualifikation der Studierenden spielt daher die Internationalisierung zu Hause durch das Einbinden internationaler Perspektiven und Methoden in die Lehre eine entscheidende Rolle. Die Digitalisierung und die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN haben hierbei das Potenzial, neuen Zielgruppen Zugang zu internationalen Erfahrungen zu erschließen und die Lehre von Grund auf grenzüberschreitend zu denken. Um dies zu erreichen sind folgende Projektaktivitäten geplant:

Internationale SDG-Projekte

SDG-Projekte im Blended Mobility Format

Im Rahmen des Projekts wird fachbereichsübergreifend ein Portfolio an neun internationalen SDG-Projekten im Blended Mobility Format aufgebaut, die virtuelle Projektarbeit mit kurzzeitigen physischen Auslandsaufenthalten kombinieren. In transnationalen Projekten mit ausländischen Partnerhochschulen aus Frankreich, Luxemburg, Griechenland, Kroatien, Portugal, Großbritannien, Israel, Jordanien und Ruanda arbeiten die Studierenden in international zusammengesetzten Teams an einer realen Nachhaltigkeitsherausforderung eines Praxispartners. Die Themen reichen hierbei von der Stärkung der Nachhaltigkeit in der Tourismus- und Modebranche über Nachhaltigkeitslösungen im Gesundheitswesen und Wassersektor bis hin zur Förderung von Social Entrepreneurship und nachhaltigen Bauweisen in Entwicklungsländern. Die Studierenden stärken so nicht nur ihre fachlichen Kompetenzen in Bezug auf Nachhaltigkeit, sondern erwerben auch wichtige Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts für den international geprägten Arbeitsmarkt.

Weitere Informationen und Kontaktdetails zu den 9 SDG-Projekten finden Sie in den Fact-Sheets.

Förderung von Gastvorträgen und Gastdozenturen

Förderung von virtuellen internationalen Gastvorträgen und ausländischen Gastdozenturen im Bereich Nachhaltigkeit

Virtuelle internationale Gastvorträge von Hochschul- und Praxispartnern aus Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft erweitern die internationalen Perspektiven in der Lehre auf einfache, aber sehr effektive Weise. Sie stärken darüber hinaus sowohl das Netzwerk der Studierenden und Lehrenden als auch den transsektoralen Wissensaustausch. Zur stärkeren Einbindung von internationalen SDG-Bezügen werden daher im Rahmen des Projekts ab 2023 jährlich fachbereichsübergreifend Honorarmittel für virtuelle Gastvorträge vergeben.

Zusätzlich werden zwischen 2022-2025 jährlich zwei vierwöchige Gastdozenturen im Bereich der Nachhaltigkeit an der Hochschule Trier gefördert. Diese leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbau englischsprachiger Lehre und internationaler Methoden und sollen darüber hinaus Systemanreize zur Internationalisierung der Fachlehre setzen: Dies kann von der Entwicklung eines Moduls mit internationalen Studienaufenthalten als Bestandteil des Curriculums über die Möglichkeit eines strukturierten Studierendenaustauschs bis hin zur Perspektive für die Etablierung eines Doppelabschlusses reichen. Die aktuelle Ausschreibung für das Jahr 2022 läuft noch bis zum 08.05.2022. Bitte nutzen Sie hierfür das Antragsformular.

Zertifikat-Fortbildungsreihe für Lehrende

Micro-Degree Internationale Lehre für Nachhaltigkeit

Ein Ziel des Projekts ist es, ein Schulungskonzept für internationale (digitale) Lehre und für Bildung für nachhaltige Entwicklung für die Zielgruppe der Lehrkräfte, Lehrplanentwickler und Kurskoordinator*innen sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs zu entwickeln. Das Micro-Degree wird jährlich angeboten und setzt sich aus vier Modulen zusammen:

  • Interkulturelle Kommunikation in hybriden Lehrsettings
  • Teaching in English: Grundlagen des Content and Language Integrated Learning (CLIL)
  • Methodentraining für den International Classroom: Virtual Exchange & Blended Mobility
  • SDGs und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE): aktivierende Lehrmethoden und nachhaltige Lehrinhalte

Lehrkräfte, die an mindestens drei der vier Module teilnehmen und im Anschluss ein Konzept für eine neue internationale Lehrveranstaltung als Abschlussarbeit entwickeln, erhalten das Micro-Degree. Alternativ können auch einzelne Module nach persönlicher Interessenslage belegt werden. Die Trainingsreihe soll damit nach­haltig die inter­nationale Lehre und die In­tegration von SDG-bezogenen Lehrinhalten in die Curricula als auch den Einsatz digitaler Formate stärken. Die genaue Kursbeschreibung und das Anmeldeformular finden Sie im Download-Bereich.

Tool-Box Virtual Exchange

Beratung und Tool-Box zur Umsetzung virtueller internationaler Lehrkooperationen (Virtual Exchange)

Ergän­zend zu der Fortbildungsreihe wird ein E-Learning Bereich mit einer Tool­box, Video-Tutori­als und Handlungs­empfehlungen zur Umsetzung virtueller internationaler Lehrkooperationen aufgebaut. Das Team be­rät alle interes­sierten Lehrkräfte zu den Formaten Virtual Exchange und Blended Mobility, unterstützt bei der Suche nach Partnern und bei der Ent­wick­lung der Konzeptidee sowie der Suche nach geeigneten Förderinstru­men­ten. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Interne Förderlinie für internationale Lehrkooperationen

Trier International Project Grants (TIP): Teaching Cooperations

Im Rahmen des Projekts stehen zwischen 2022-2025 Mittel im Umfang von insgesamt 20.000 € zur Finanzierung neuer vielversprechender internationaler Projektvorhaben zur Verfügung. Dabei sollen die drei zukunftsweisenden Querschnittsthemen „Internationalisierung“, „Digitalisierung“ und „Nachhaltigkeit“ zusammengedacht werden. In der Ausschreibungslinie "Teaching Cooperations" werden hierzu jährlich Fördermittel in Höhe von maximal 2.000 € für internationale Lehrkooperationen vergeben, die

  • digitale Elemente enthalten (Virtual Exchange, Blended Mobility, Entwicklung von digitalen internationalen Modulen etc.)
  • Nachhaltigkeitskompetenzen durch einen inhaltlichen Fokus auf die Sustainable Development Goals (SDGs) der UN und / oder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stärken

Antragsberechtigt sind alle Lehrenden der Hochschule Trier. Die genauen Förderkriterien entnehmen Sie bitte der Ausschreibung und richten Ihren Antrag für das Jahr 2022 bis zum 04.03.2022 an: haw.international@hochschule-trier.de. Nutzen Sie hierfür das bereitgestellte Antragsformular.

Die Anträge werden von einer Auswahlkommission gemäß folgender Auswahlkriterien begutachtet: Relevanz, Innovationsgehalt, Bezug zu den SDGs/Digitalisierung, die Stärke des methodisch-didaktischen Konzepts und die Verflechtung von virtuellen synchronen und asynchronen Lehr- und Lernphasen mit Präsenzphasen, Stärke des Konsortiums und Einbinden strategischer Hochschul- und Praxispartner, internationaler Mehrwert für den Fachbereich und die Hochschule als Ganzes sowie Nachhaltigkeit/ Tragfähigkeit des Konzepts.

Weiter Zu

back-to-top nach oben