Fachrichtung Therapiewissenschaften

„Modern Times“ in der Ergotherapie – Ergotherapie-Kongress in Osnabrück vom 22. – 25.05.2019

Nina Klemann (links im Bild) und Mira Fischer auf dem Ergotherapie-Kongress in Osnabrück

Der 64. Ergotherapie-Kongress des Deutschen Verbands für Ergotherapie (DVE) stand dieses Jahr unter dem Motto „Modern Times“. In verschiedenen Impuls-Vorträgen und Workshops zu aktuellen Themen, wie Digitalisierung, gesellschaftlicher Wandel und berufspolitischen Entwicklungen wurde Bezug genommen auf die Chancen und Herausforderungen einer modernen Gesellschaft und deren Einflüsse auf die Ergotherapie.

Die hierfür notwendige Akademisierung wurde beispielsweise im Rahmen des Kompetenzprofils der DVE-Projektgruppe: „Kompetenzprofil und Modularisierung“ diskutiert. Außerdem stellte sich die, im November 2018 gegründete, Deutsche Gesellschaft für Ergotherapiewissenschaft (DGEW) vor und verdeutlichte in ihrer Zielsetzung die Relevanz der Evidenzbasierung und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Begleitet wurden die Vorträge durch eine Posterausstellung, eine Ausstellung des Projekts „KunstContainer“ und zahlreiche Ausstellerstände, welche zu Auseinandersetzungen mit Modern Times und Evidenzbasierung ergotherapeutischer Interventionen anregten. Diese konnten im fachlichen und interdisziplinären Austausch mit KooperationspartnerInnen, PraxisanleiterInnen, ProfessorInnen, Studierenden und SchülerInnen vertieft werden. So wurde erneut deutlich, welches Potential die therapiewissenschaftlichen Studiengänge an der Hochschule Trier durch die enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Informatik besitzen, um die Digitalisierung der Gesellschaft in die Akademisierung der Ergotherapie zu integrieren.

back-to-top nach oben