KI-Modelle

Die Aufgaben der eingesetzten Modelle sind dabei wie folgt:

  • Das erste Modell ist das Hand-Pose Modell, welches die Koordinaten von 21 Knotenpunkten der Hand (Gelenke und Fingerspitzen) aus den Eingabebildern ermittelt. Anhand dieser Koordinaten wird durch Verbinden bestimmter Knotenpunkte ein Handskelet gezeichnet. Ein solches Handskelet ist auch in der Lernanwendung zur Veranschaulichung wiederzufinden.
  • Bei dem zweiten Modell handelt es sich um ein recht einfaches neuronales Netz, welches Anhand von Mustern in den Koordinaten der Handknotenpunkte den momentan gezeichneten Buchstaben erkennt. Dieses Modell ist im derzeitigen Stand nur in der Lage statische Zeichen zu erkennen. Daher können die Zeichen für J, Z und die Umlaute des deutschen Alphabets noch nicht abgebildet werden. Dieses zweite Modell wurde mittels eines selbst erstellten Trainingsdatensatz trainiert. Da dieser Datensatz nur einen recht begrenzten Personenkreis umfängt, kann es in manchen Fällen zu einer Fehlklassifizierung kommen.
back-to-top nach oben