Prof. Dr.-Ing. Jörg Lohscheller

Studiengangsleitung: Medizininformatik (B.Sc.)

Prof. Dr. Jörg Lohscheller

Kontakt

+49 651 8103-578
+49 651 8103-454

Standort

Schneidershof | Gebäude O | Raum 212

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per E-Mail
Fachgebiete
  • Medizinische Bild- und Biosignalverarbeitung
  • Medizinische Mustererkennung / maschinelle Lernverfahren
  • Entwicklung computergestützter klinischer Diagnoseverfahren
  • Quantitative High-Speed Laryngoskopie
Lehre

Lehrveranstaltungen

  • Biosignalverarbeitung
  • Medizinische Bildverarbeitung
  • Medizinische Bildgebung
  • Medizinische Statistik
  • Medizinische Mustererkennung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Physiologielabor
  • Seminar Maschinelles Lernen
Publikationen

Unter den beiden Links "Conference Proceedings" und "Journal Papers" finden Sie wissenschaftliche Veröffentlichungen zu den Bereichen computergestützte Analyse von Stimmgebung, objektive Untersuchung von Hören und Schwindel.

Die Arbeiten entstanden in Kooperation mit folgenden Partnerinstitutionen

  • Universität des Saarlandes
  • Universität München
  • Universität Erlangen
  • Universität Wien
  • Universität Plackého v Olomouci
  • Louisiana State Universität

und wurden unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert (LO1413/2-1; LO1413/2-2). Eine Übersicht über die Arbeiten zur computergestützten Diagnostik von Stimmstörungen wurde in der Zeitschrift International Innovation veröffentlicht und ist über den folgenden Link erreichbar. Gegenwärtig sind 55 Artikel in der Literaturdatenbank PubMed und 74 Beiträge im Web of Science gelistet. 

Wissenschaftliche Auszeichnungen

Die vorgestellten Arbeiten wurden mit einer Reihe wissenschaftlicher Preise ausgezeichnet, darunter die Vergabe der Best Paper Selection durch die International Medical Informatics Association (IMIA) für den Artikel Phonovibrography: mapping high-speed movies of vocal fold vibrations into 2-D diagrams for visualizing and analyzing the underlying laryngeal dynamics. IMIA Yearbook 2009 4 1: 83-83

Im Jahr 2016 wurde Herr Dr. Jakob Unger für seine Arbeiten an dem Projekt und für die von der Universität des Saarlandes verliehenen Promotion (mit Auszeichnung) mit dem Eduard Martin-Preis 2016 ausgezeichnet.

Ebenso erhielt Herr Dr. Unger im gleichen Jahr den GMDS-Förderpreis 2016 von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS).

Zur Person

Werdegang

  • seit 2013
    Professur für Computerunterstützte klinische Diagnoseverfahren, Hochschule Trier
  • 20011
    Erteilung der Venia Legendi für das Fachgebiet Medizinische Mustererkennung von der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes
  • 2009
    Professur für Medizininformatik, Hochschule Trier
  • 2008
    Adjunct Professor, Louisiana State University, Baton Rouge, USA. Mitglied des Laryngeal Imaging Labs.
  • 2007
    Habilitation an der Medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums Erlangen. Fachgebiet Medizinische Mustererkennung. Titel: Visualization and analysis of the vibration patterns of voice generating structures
  • 2003
    Promotion mit Auszeichnung zum Dr.-Ing. an der Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg. Titel: Dynamics of the Laryngectomee Substitute Voice Production
  • 2004 bis 2009
    Foschungsgruppenleiter an der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Erlangen
  • 2001 bis 2008
    Mitglied des SFB 603 „Modellbasierte Analyse und Visualisierung komplexer Szenen und Sensordaten“
  • 2001 bis 2004
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie an der HNO-Klinik des Universitätsklinikums Erlangen

Studium

  • 2000 – 2001  
    Französisch-Semester an der Université Bordeaux III, (Frankreich)
  • 1998 – 1999  
    Studium der Elektrotechnik am University College Cork(Irland)
  • 1994 – 2000  
    Studium der Elektrotechnik an der RWTH-Aachen

Fachgesellschaften 

  • Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP). 
  • Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (GMDS)
  • Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) im Verband der Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE)

Weitere 

  • Förderkreis der Hochschule Trier e.V.