LDPF
Labor für digitale Produktentwicklung und Fertigung

Zugriffspfad / Path

  1. Technik
  2. LDPF - Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung

Hauptnavigation / Main Navigation

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

LDPF - Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung

Tätigkeitsspektrum

Der steigende Konkurrenzdruck in der Entwicklung und Fertigung von Produkten erfordert in zunehmendem Maße den Einsatz von modernen Werkzeugen im gesamten Produktlebenszyklus. In allen Industriebereichen bietet die Digitalisierung ein enormes Potenzial. Die Auswahl, die Einführung, der laufende Betrieb und der Ausbau dieser Lösungen stellt zukunftsfähige Unternehmen vor große Herausforderungen. 

Für die Ingenieursausbildung besteht die Aufgabe einer praxisorientierten Vorbereitung der Studierenden auf das Arbeiten mit komplexen CAD bzw. CAE-Programmen oder dem Umgang innovativer Technologien wie der Additiven Fertigung (3D-Druck) oder der Virtuellen Realität. Im Fachbereich Technik, Fachrichtung Maschinenbau können wir bereits auf langjährige Erfahrung im Umfeld der Digitalen Produktentwicklung und Fertigung zurückgreifen.

Im Rahmen einer projektbasierten, studienzentrierten Lehre, Forschung und Entwicklung greifen wir immer wieder Aufgabenstellungen zahlreicher Kooperationspartner auf, sowohl aus der Region, aber auch über die Grenzen der Großregion hinaus. 

Zurzeit wird das PLM-System mit den Branchenlösungen CATIA, ENOVIA, DELMIA von Dassault Systèmes eingesetzt. Die Hochschule Trier ist offizieller Referenzkunde, wurde ausgezeichnet mit dem „3DS Academy Member Label“ und verfügt über eine der größten Installationen in der Lehre und Forschung in Deutschland.

In Vorlesungen und Übungen werden die Grundlagen gelegt für eine interdisziplinäre, problem- und prozessorientierte Lehre im weiteren Studienverlauf. Dies wird ermöglicht durch individuelle Projektarbeiten in kleinen Arbeitsgruppen an der Hochschule oder in Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung von modernen Product Lifecycle Management-Systemen der neusten Generation. Dabei wird derzeit in einer aktuellen Studie an der Hochschule Trier der Einsatz einer spezifischen PLM-Softwarelösung in konkreten Pilotprojekten untersucht.

Unsere Kompetenzen:

Methodenentwicklung


Nicht nur der Einsatz und die Methoden zur Erstellung eines digitalen Prototypen (Digital Mock-Up – DMU) während des Produktentstehungsprozesses im 3D-CAD System sind von immer größerer Bedeutung für die synchrone Entwicklungsarbeit in Crossfunctional Teams. Sie ermöglichen neben der reinen Visualisierung der Gestalt auch weitere virtuelle Untersuchungen und Simulationen u.a. bezüglich Kinematik, Ergonomie, Dynamik und Festigkeit. Diese Aspekte der virtuellen Prduktentwicklung können den gesamten Arbeitsprozess erheblich verkürzen und effizienter gestalten.
Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Digitale Produktentwicklung und Fertigung (CAD/CAM)


Neben der digitalen Konstruktion in einem modernen CAD/PLM-System liegt ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit auf der Verknüpfung von Konstruktion (CAD) und Fertigung (CAM), indem an unseren sehr gut ausgestatteten Werkzeugmaschinen auch tatsächlich "Späne gemacht" werden. Dabei wird zuvor der komplette Fertigungsvorgang auf Basis von digitalen Maschinenmodellen, Werkzeugen und Angaben zu den Berarbeitungsoperationen vollständig virtuell simuliert, optimiert und abgesichert.
Opens internal link in current windowWeitere Informationen

Generative Fertigungsverfahren / Additive Fertigung


Einer breiten Masse sind diese Fertigungsverfahren eher unter dem Begriff "3D-Druck(-technologie)/Rapid Prototyping" bekannt. Unser Arbeitsschwerpunkt liegt dabei auf denr Untersuchung der Potenziale dieser Technologie im Kontext von praxisbezogenen Anwendungen in KMUs. So können durch Kostensenkungen in einer effizienteren Produktentwicklung  und der Herstellung von (designorientierten) Prototypen über Kleinserien bis hin zur Serienproduktion (funktionsorientierte Serienteile) mit völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten in hoher Qualität erhebliche Optimierungspotenziale erzielt werden.
Opens internal link in current windowWeitere Informationen

7. September 2017
logo

Kontakt

Leitung:
Michael Hoffmann

Anschrift
Hochschule Trier
FB Technik / LDPF
M. Hoffmann
Schneidershof
54293 Trier

Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung [LDPF]
Gebäude G, Raum G10
Tel.: 0651/8103-281

Veranstaltungen

Dienstag 18. September 2018

Vortragsreihe LDPF 10-2018

Freitag, 05.10.2018, 9:00 Uhr bis 13 Uhr,

Campus Schneidershof, Gebäude B, 2. OG, Raum B214

Kategorie: LDPF - Veranstaltungen
Samstag 08. September 2018

Vortragsreihe LDPF 09-2018

Teil1: Donnerstag, 20.09.2018, 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr,

Teil2: Freitag, 21.09.2018, 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Campus Schneidershof, Gebäude X, Raum X17

Kategorie: LDPF - Veranstaltungen

Aktuelles

Samstag 01. September 2018

Lernen für Veränderung: Interview der CENIT AG Stuttgart

Es ist viel die Rede davon, dass die Digitale Transformation unsere Berufe umgestaltet und das gilt natürlich auch im Engineering. Wie sollten sich junge Menschen darauf vorbereiten, die sich für dieses Tätigkeitsfeld...

Kategorie: LDPF - Allgemein
Mittwoch 15. August 2018

Projektausschreibungen: Additive Fertigung / 3D-Druck

Im Rahmen einer studentischen Projektarbeit Bachelor oder Master sind im Umfeld eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes, der Entwicklung einer Großformat 3D-Druck Versuchsanlage mehrere interessante...

Kategorie: Status: offen
Donnerstag 21. Juni 2018

Themen für Praktika und Abschlussarbeiten CENIT AG

Nähere Informationen siehe Ausschreibung im PDF Format ...

Kategorie: Status: offen