Gestaltung
Architektur

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Pressenotiz

Pressemitteilung vom 27. November 2008

Trierer Architektenausbildung hat Spitzenstellung in Rheinland Pfalz

Im Wettbewerb der Hochschulen des Landes - TU Kaiserslautern, FH Kaiserslautern, FH Koblenz, FH Mainz, FH Trier -  hat sich die Fachrichtung Architektur durch Ausbildungserfolge eine unangefochtene Spitzenstellung erarbeitet.
Von insgesamt fünf ausgelobten Hochschulpreisen im Jahr 2008 wurden vier an Studierende der FH Trier vergeben.


•Der Studienpreis des Bund Deutscher Architekten BDA wurde in diesem Jahr nach längerer Pause zum ersten Mal wieder verliehen. Zwei der drei gleichwertigen Preise wurden Studierenden der FH Trier zuerkannt. Der dritte Preis ging an eine Studierende der TU Kaiserslautern.
Michael Kaufmann erhielt die Auszeichnung für seine Diplomarbeit „Neubau der Bundes-Stiftung Baukultur in Berlin“. Das Thema der Arbeit wurde von Prof. Hartmut Eckhardt herausgegeben.
Andreas Kleinert wurde ausgezeichnet für seinen Entwurf „Karawanserei in der Oase Ain Um Ahmad“. Der Entwurf wurde von Prof. Klaus Klever betreut.

In ihrer Laudatio hob die Jury den sensiblen Umgang mit schwierigen Themen, die hohe architektonisch-räumliche Qualität der Arbeiten sowie die einfühlsame Art der Darstellung hervor.

•Der Hochschulpreis des Baugewerbeverbandes des Landes Rheinland Pfalz wurde ebenfalls Michael Kaufmann für seine Diplomarbeit „Neubau der Bundes-Stiftung Baukultur in Berlin“ mit großer Mehrheit der Jury zuerkannt. Bereits in den Jahren zuvor kamen regelmäßig Preisträger dieses Hochschulpreises aus der Fachrichtung Architektur der FH Trier. Dazu gehören unter anderen Andreas Kleinert, Claudia Stolz und Eva Meiser.

•Der zum zweiten Mal ausgelobte „Sommerrock“ Holzbaupreis des Baugewerbeverbandes Rheinland Pfalz, an dem die FH Trier erstmalig teilnahm, wurde gleichfalls mit großer Mehrheit Jan Busemeyer für seinen Entwurf „nomad“ zuerkannt. Der Entwurf beschäftigt sich mit innovativen Ansätzen der Möglichkeiten und der Verknüpfung digitalen Entwerfens, Konstruierens und Produzierens. Das Projekt war ein Pilotprojekt und wurde betreut von Prof. Holger Hoffmann und Prof. Klaus Klever.

Diese Preise, verliehen vom wichtigsten berufsständischen Verband der Architekten und der Bauwirtschaft, bescheinigen der Architektenausbildung an der FH Trier einen hohen Qualitätsstandard. Die dominierende Rolle der Studierenden der FH Trier bei diesen Wettbewerben macht auch deutlich, wie verfehlt die noch vor einiger Zeit geplante Schließung der Fachrichtung Architektur in Trier gewesen wäre. Dies auch im Hinblick auf die für besonders qualifizierte Absolventen bundesweit nahezu einzigartige Chance, im Nachbarland Luxemburg anspruchsvolle und dauerhafte Arbeitsplätze zu finden. Gerade dies wird belegt durch die große Zahl praxisnah ausgebildeter Absolventen der Fachrichtung Architektur, die in namhaften Architekturbüros in Luxemburg und in der gesamten Bundesrepublik Deutschland tätig sind.


gez. Leitung der Fachrichtung Architektur, FH Trier, Schneidershof

June 28, 2016