Gestaltung
Architektur

Entwurf III

Karawanserei in der Oase Ain Um Ahmad

Abbildungen:
Arbeit von Dipl.-Ing. (FH) Andreas Kleinert
1. Preis des Hochschulpreises Bauwirtschaft
und BDA-Studienpreis Rheinland-Pfalz

Aufgabenstellung

Transformation eines historischen Bautyps in die heutige Zeit - Ein Projekt zur Tourismusentwicklung

Karawansereien sind seit über hundert Jahren nicht mehr gebaut worden und die meisten erhaltenen Beispiele sind zweckentfremdet oder dem Verfall anheim gegeben.
Doch mit neuen Funktionen kann man sich auch moderne Karawansereien vorstellen. Das Konzept für eine solche Karawanserei zu entwickeln und geeignete Baulichkeiten dafür zu entwerfen, war die Aufgabe für eine Gruppe von Architketurstudenten
an der HTWG Trier unter der Leitung von Prof. Klaus Klever.
Als Standort war eine der kaum besiedelten Oasen in der Wüste im Süden der Sinaihalbinsel vorgegeben. Die ‚Raststätte‘ sollte Karawanen beherbergen,
denen sich Reisende anschließen, um sich zu Fuß oder mit Kamel die Wüste als einen Ort der Besinnung zu erschließen.

Für diese Bauaufgabe gibt es keine unmittelbaren Vorbilder in der jüngeren Vergangenheit. Deswegen erforderte die Aufgabe zunächst eine intensive Auseinandersetzung mit arabischer Baukultur und der Kultur der Beduinen ebenso wie mit den klimatischen Aspekten des Bauens in ariden Gebieten und angepassten Bautechnologien. Die Baugeschichte Typologien der Karawansereien wurden systematisch untersucht. Die Entwurfsgruppe ist selbst 14 Tage zu Fuß und mit Kamel als Karawane durch den Südsinai gezogen, um selbst die Wüste zu erleben und dem „less is more“ nachzuspüren.

Textauszug aus "Triagog 95/96"
Artikel als Download

Betreuung: Prof. Klaus Klever

Tina Ritter, June 28, 2016