Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

18.10.06 12:04 Alter: 11 Jahre

Absolventinnen der Fachrichtung ESD beteiligt...

Von: Handwerkskammer Koblenz

Mit der Ausstellung "Um die 30" trägt die HwK Koblenz der zunehmenden Bedeutung der Gestaltung Rechnung

Bettina Geistlich

Carmen Hauser

Sun-Kyoung Kim

KOBLENZ. Wie werden in der Südsee Körbe geflochten? Diplomdesignerin Bettina Geistlich hat sich mit dieser Technik auseinander gesetzt und sie auf ihren Schmuck übertragen. "Ich habe Edelmetalle zu Schmuckstücken geflochten und gewebt und dabei traditionelles Handwerk mit einer besonderen Technik verbunden", erzählt die in der Nähe von Zürich (Schweiz) lebende Designerin.

Ihre Diplomarbeit mit dem vielversprechenden Titel "Schmuck(e) Zeichen setzen", ist derzeit in einer faszinierenden Sonderausstellung "Um die 30"der Handwerkskammer Koblenz zu sehen. Sie wurde von einer fachkundigen Jury aus einer Vielzahl von eingereichten Beiträgen ausgewählte und mit 1000 Euro Preisgeld belohnt. Annähernd 100 Handwerker, Gestalter und Künstler im Alter "um die 30 Jahre" aus Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland zeigen noch bis zum 5. November in der Koblenzer Galerie Handwerk, Rizzastraße 24-26, ihre Werke.

Ausgezeichnet wurde auch die Gemeinschaftsarbeit von Textilgestalterin Annett Schneider und Modedesignerin Dajana Jödicke von der Fachhochschule für Angewandte Kunst in Schneeberg (Sachsen). Ihre textile Diplomarbeit steht unter dem Motto "Gezeitenwechsel". "Wir haben uns von der Nordsee inspirieren lassen und den Stoff, Industriefilz, unterschiedlich wie Ebbe und Flut, gestaltet", lacht die 30-jährige Annett Schneider. Sie spricht von Siebdruck, Transferdruck und Wasserstrahlschneiden. Unglaubliche Techniken, die die jungen Frauen bei der Verarbeitung ihrer Stoffe eingesetzt haben.

Preisgelder bekamen auch Marcus Bühler aus Ahlen, der die Jury mit einer raffinierten Schrankkombination begeisterte und die Glasgestalterin Anne Hein aus Mehring bei Trier. Ausgezeichnet wurden auch die kunstvoll gestalteten Gefäße von Keramikstudentin Wang Qi vom Institut für Künstlerische Keramik und Glas in Höhr-Grenzhausen.

Die Ausstellung "Um die 30" stellt die Faszination junger Ideen und Leistungen in den Mittelpunkt und gewährt überraschende Einblicke. Wie wichtig der Aspekt der Gestaltung in der heutigen Zeit ist, hob Professor Axel Kufus von der Hochschule der Bildenden Künste in Berlin bei der Ausstellungseröffnung hervor. Gemeinsam mit HwK-Hauptgeschäftsführer Dr. h.c. mult. Karl-Jürgen Wilbert appellierte er an junge Designer und Handwerker, die vielfältigen Möglichkeiten zeitgenössischer Technik bei der Umsetzung gestalterischer Ideen noch stärker zu nutzen. "Gestaltung macht es möglich, sich neue Perspektiven zu erschließen", betonten Wilbert und Professor Kufus. Gleichzeitig werde "Gestaltungskompetenz" zu einem unverzichtbaren Instrument, um sich künftig am Markt behaupten zu können.

Die Ausstellung hat täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Fotos von der Ausstellung finden Sie in der HWK-Foto-Galerie (Siehe weiter unten bei LINKS)

 

Informationen zur Ausstellung "Um die 30" bei der Galerie Handwerk in Koblenz,Telefon 0261/ 398-277, Telefax 0261/ 398-993, galerie@hwk-koblenz.de


16. Januar 2015