Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

06.08.06 22:04 Alter: 12 Jahre

Doppelter Gewinn in der Fachrichtung ESD

Von: Theo Smeets

Gleich 2 von 7 Preisen gingen an Absolventinnen der Fachrichtung ESD. Carmen Hauser und Sun-Kyoung Kim haben sich in diesem Jahr an der "International Graduation Show" der Galerie Marzee beteiligt

Galerie Marzee

Schmucksammlerin

Carmen Hauser

Sun-Kyoung Kim

In der niederländischen Galerie wurden dieses Jahr über 500 Arbeiten von 70 Studierenden von 21 Hochschulen weltweit gezeigt. Ziel der Ausstellung ist es, dem Publikum einen Überblick über die aktuellen Abschlußarbeiten und die jungen Talente am Markt zu verschaffen.

Die Galerie MARZEE wurde vor etwa 30 Jahre von Marie-José van den Hout eröffnet und der Name MARZEE ist der Kurzname der Galeristin, der zum Galerienamen gemacht wurde. MARZEE hat irgendwann an der Akademie in Maastricht Kunst studiert und ist Tochter eines niederländischen Gold- und Silberschmieds - auf holländisch bezeichnet als „Edel-Schmied“ - daher lässt sich die Liebe zum Thema Schmuck und Schmücken leicht erklären. Nach nunmehr 30 Jahren hat sich die Galerie vom kleinen Schmucklädchen zu einer der weltweit führenden Galerien für zeitgenössischen Autorenschmuck gemausert. Der Begriff „Schmuckgalerie“ wurde vor etwa 15 Jahren mit der Eröffnung des momentanen Standortes neu definiert.

In einem monumentalen und ehemaligen Packhaus in Nijmegen, nah an der Grenze zu Deutschland verfügt die Galerie MARZEE über insgesamt 1000 Quadratmeter an Ausstellungsfläche. 750 Quadratmeter davon erstrecken sich über 3 Stockwerke dieses innovativ restaurierten Packhauses, dazu kommen 250 Quadratmeter in einem modernen Anbau.

Auf dieser Fläche vertritt die Galerie MARZEE knapp 100 Schmuckautorinnen und -autoren und es findet alle 2 Monate die Eröffnung von 4 - manchmal auch 5 - Ausstellungen gleichzeitig statt. Insgesamt sind in der Galerie also mindestens 25 Schmuckausstellungen jährlich zu sehen... - nach den Erfahrungen die in diesem Jahr bei der Realisierung der 14 Ausstellungen im Rahmen von „Idar-Oberstein Leuchtet“ gemacht wurden, eine schier unglaubliche Anzahl.

Eine der komplexesten Ausstellungen, die in der Galerie MARZEE stattfindet ist nun diese jährliche „International Graduates Exhibition“ an der wir uns seit einigen Jahren beteiligen. Es gab im August und September etwa 500 ausgewählte Arbeiten von 21 Hochschulen für Schmuckgestaltung zu sehen. Etwa 70 Hochschulabsolventinnen und -absolventen des zurückliegenden Jahres aus etwa 20 Ländern von allen 5 Kontinenten waren in dieser Ausstellung vertreten. Somit kommt ein repräsentativer Überblick zustande von dem, was an den Hochschulen weltweit in dem jeweiligen Jahr an jungem Talent qualifiziert worden ist. Und diese Schmuckschau ist deswegen repräsentativ, weil schlicht und einfach weltweit fast alle Hochschulen und Akademien, die sich mit Autorenschmuck befassen in der Schau integriert sind.

Die Galerie Marzee prämiert jedes Jahr die - nach ihrer Ansicht - besten Arbeiten bzw. die meistversprechenden jungen Kolleginnen und Kollegen. Dieser Preis wird mit der Absicht verliehen, mit den prämierten Personen künftig eine Kooperation aufzubauen. Und der Preis besteht daher auch aus der Teilnahme an einem Workshop auf einem Landgut in den Belgischen Ardennen und eine darauf folgende Ausstellung in der Galerie.

In diesem Jahr wurden beide ausgewählte Absolventinnen mit diesem Preis ausgezeichnet und nicht ganz ohne Stolz dürfen wir feststellen, dass es seit unsere Absolventinnen und Absolventen sich an diesen „International Graduates Shows“ beteiligen eigentlich kein Jahr gab, in dem keine von den Unseren ausgezeichnet wurde. Ulrich Reithofer, Steffi Klemp, Kirsten Bak, Kathleen Taplick und Peter Krause waren schon dabei und nun sind Sun-Kyoung Kim und Carmen Hauser in der Gruppe von 7 Preisträgerinnen und Preisträger mit dabei. Dazu herzlichen Glückwunsch.


16. Januar 2015