Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

16.10.06 11:39 Alter: 12 Jahre

Achat+

Von: Prof. Ute Eitzenhöfer

Künstlerische Identität in Edelstein

Schmuck- und Edelsteindesigner der Fachhochschule Trier präsentieren Ergebnisse eines gemeinsam mit der Firma Herbert Stephan KG durchgeführten Projektes.

Achatobjekt - Melanie Brischwein

„Fuge“, Achatobjekt - Friedericke von Duisburg

„Minute“, Prototypen, Bergkristall und synthetischer Spinell - Erik Dijkhuizen

In Kooperation entstanden Prototypen aus Edelstein, die zur Serienfertigung geeignet sind.

Von April bis September haben die Studierenden der FH unter der Projektleitung, Organisation und Betreuung von Thomas Dierks, Prof. Ute Eitzenhöfer und Prof. Lothar Brügel an dem fächerübergreifenden Projekt ‚Achat+’ gearbeitet. Nun präsentieren sie ihre Ergebnisse in der Kreissparkasse in Idar-Oberstein.

Am Beispiel der Entwicklung von innovativen, zur Serienfertigung geeigneten Produkten wurde mit Hilfe neuester Fertigungstechniken eine Ausweitung der Grenzen der Gestaltungsmöglichkeiten von Serienprodukten aus Edelstein ausgelotet. Mit einem Kooperationspartner aus der Wirtschaft, der Firma Herbert Stephan KG, wurden die entwickelten Entwürfe an das technisch Umsetzbare angepasst, für die Produktionsmittel vorbereitet und eine Auswahl in Edelstein gefertigt. „So ist es auch ein Projekt, welches mögliche Verknüpfungen der Schmuck- und Edelsteindesigner der FH und der ortsansässigen Firmen beleuchtet“, führt die betreuende Professorin Ute Eitzenhöfer aus. Im Projekt Achat+ haben sich die Studierenden mit traditionellen und modernen Techniken der Edelsteinbearbeitung auseinandergesetzt, neue Technologien erprobt und sind forschend und entwickelnd tätig geworden.

Fotos: Jürgen Cullmann


16. Januar 2015