Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

10.08.02 23:42 Alter: 16 Jahre

Projekt "Sommerlang"

Von: Prof. Dr. Ulrich Kern

studentisches Team managt regionale Ausstellung

Ein studentisches Team des Fachbereichs Edelstein- und Schmuckdesign stellte im SS 2002 eine zehnwöchige Schmuck-Ausstellung auf die Beine - von der Idee über das Ausstellungskonzept bis zur Akquisition von Sponsoren. Das Projekt mit dem Titel "Sommerlang" wurde im Fach Design-Management /-Organisation bearbeitet und von den Professoren Dr. Ulrich Kern (Projektleitung) und Lothar Brügel (Ausstellungskonzeption) betreut.

Ausgangspunkt war die Grundidee, ein leerstehendes Warenhaus in der Innenstadt Idar-Obersteins in einen attraktiven Ausstellungsort für Edelstein- und Schmuckdesign zu verwandeln. Einen Sommer lang - daher der Projektname - sollte die spezifische und exklusive Kompetenz der Stadt sichtbar werden: Schmuckdesign und Edelsteingestaltung von kreativen Künstlern der Region und von Studierenden des Fachbereichs. Für insgesamt weit mehr als 50 Aussteller war das Konzept zuzuschneiden. Von Avantgarde-Design über experimentelle Gestaltung bis zum tragbaren Schmuck reichte die Bandbreite. Eine Visitenkarte kreativer Gestaltung sollte so entstehen - und eine weitere Attraktion für die rund 1 Million Tagestouristen, die die Stadt Idar-Oberstein jährlich verzeichnet.

Zu dem studentischen Team gehörten: Maren Giloy, die auch die Idee für "Sommerlang" hatte, Hester Vonk Noordegraaf, Paul de Haas, Aliki Apoussidou und Sebastian Nebert. Nach einem anfänglich erstellten Projektkonzept und -plan lernten die Studierenden sämtliche Schritte einer solch komplexen Ausstellungsorganisation in der Praxis kennen: die Kommunikation mit intern und extern Beteiligten, die Raum- und Ausstellungsplanung, die Akquisition von Sponsoren, Termin- und Kostenplanung, die Gestaltung von Events, Pressearbeit etc. Ein besonderes konzeptionelles Highlight war die eigens für die Ausstellung entworfene "Sommerlang-Kollektion" von Anhängern. Keines der Schmuckstücke kostete mehr als 99 Euro, alle Anhänger waren "Designed in Idar-Oberstein".

Das Projekt war ein großer Erfolg. Dies zeigten sowohl die Verkaufszahlen als auch der Imagegewinn für die Region. Die Ausstellung fand in der Fachpresse und der regionalen Presse große Resonanz. Gefördert wurde Sommerlang auch durch örtliche Sponsoren wie Nikos Jewels, Kreissparkasse Birkenfeld, Schwollener Sprudel, Kirner Pils und die Stadt Idar-Oberstein.

Eine Neuauflage des Projekts ist angedacht. Als Ziel wird die Entwicklung einer dauerhaften Institution, eines Designhauses Idar-Oberstein, ins Auge gefasst.


16. Januar 2015