Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

05.07.08 12:34 Alter: 10 Jahre

Neuer Wind aus der Schmuckmetropole Idar-Oberstein: HYBRID in der Galerie Pilartz

 

Das „Artist-Duo“ Body-Politics setzt sich aus Kathleen Taplick und Peter Krause zusammen. Die jungen Künstler aus Idar-Oberstein präsentieren in dieser Ausstellung Zusammensetzungen verschiedenster Facetten - rätselhafte Zeichen, Assoziationen, Interpretationen - schwarze Poesie.

Am 4.7. erschien folgende Rezension Von HEIDRUN WIRTH in der Kölnischen Rundschau:

"Im Ring wächst Meeresgetier - Exzentrische Schmuckkunst von Body Politics in der Galerie Pilartz

Das Material der Brosche erinnert ein bisschen an Koralle aber irgendwie wirkt das Geäder zu perfekt. Was aussieht wie abgeschliffene Muschelteile vom Meeresgrund ist seltsam weich. Was aus Plastik gemacht scheint ist dafür viel zu schwer - unter der Kunststoffschicht ist Stahl oder Neusilber. Nichts ist, was es scheint in diesen artifiziellen Schmuckstücken des Duos Body Politics, derzeit in der Galerie Pilartz zu sehen. Den Titel „Hybrid" im Sinne von „Gemischtem, Gekreuztem" bezieht das Künstlerpaar auch auf sich selbst. In der Tat leben diese extravaganten Schmuckstücke aus dem Disparaten, den Widersprüchen in den Materialien und aus dem Aufeinanderprallen der verschiedensten Formen. Ein seltsames, wabbeliges Tropfengebilde wächst aus einem Ring. Ein weißer quabbelig amorpher Ring aus Leder erinnert an Meeresgetier, an Quallen und Tentakel. Doch man denkt auch an Knorpel und Knochen bei diesen Schmuckstücken in weißlicher Bleiche. Kathleen Taplick und Peter Krause sind Anfang der 70er Jahre geboren und leben in Idar-Oberstein. Sie bringen neuen Wind mit aus der Schmuckmetropole, denn sie wollten Dinge machen, die "eben ganz anders sind", meint Evi Pilartz, die Body Politics bereits in der Gruppenausstellung "wild and sexy" eingeladen hatte. Neben den exzentrischen Formen gehört auch die Verbindung von wertvollem und wertlosem Material zu diesem neuen Stil.

Ausgezeichnete Mehrdeutigkeit
"Plastik ist das Material des 21 Jahrhunderts", gibt das Duo zu Protokoll, wertvolle Metalle sind meistens unter der Oberfläche versteckt. Sie dienen der soliden Konstruktion, Leder schafft den Übergang. Body Politics wurde mit dem in Zürich vergebenen Schmuckpreis 2006 ausgezeichnet - die Jury zeigte sich von der nicht festzulegenden Mehrdeutigkeit dieser Stücke beeindruckt, die zwischen Organischem und Anorganischem, zwischen Tier und Pflanze, zwischen Wertvollem und Beiläufigem changieren. Die Preise reichen von 350 Euro für eine Brosche aus Polyester, Silber und Leder bis zu 3600 Euro für eine große exzentrische Brosche aus denselben Materialien."


Dateien:
GaleriePilartz_Einladung_05_08y.pdf
16. Januar 2015