Gestaltung
Edelstein und Schmuck

NEWS

25.11.05 15:53 Alter: 12 Jahre

Antje Kloss gewinnt Deutschen Edelsteinnachwuchswettbewerb 2005

 

Am Freitag, 21. Oktober 2005, tagte die Jury für den „36. Deutschen Schmuck- und Edelsteinpreis Idar-Oberstein 2005“ und den „17. Deutschen Nachwuchswettbewerb für Edelstein- und Schmuckgestaltung Idar-Oberstein 2005“ im Börsensaal der Diamant- und Edelsteinbörse Idar-Oberstein.

Fotos: Lichtblick Foto-Design, Hiltrud und Jürgen Cullmann

Thema des „17. Deutschen Nachwuchswettbewerbes für Edelstein- und Schmuckgestaltung Idar-Oberstein 2005“ war:

„Traumwelten“

Verlangt wurde und im Vordergrund stand die Edelsteingestaltung. Erlaubt waren ungefasste Edelsteine, der Edelstein im Schmuckstück, das Edelsteinobjekt und die Edelsteinskulptur. Die Verwendung von Synthesen war zugelassen.

Antje Kloss 1. Preis

Urkunde und 1.500,00 €

Anhängerschmuck aus Achat, Holz und Aluminium, beide schwarz beflockt.

Nach Meinung der Jury handelt es sich bei diesem gut tragbaren Achatanhängerschmuck um eine sehr kreative, authentische und konzeptionell überzeugende Arbeit, mit der das gestellte Thema hervorragend umgesetzt wurde. Inspiriert wurde die Preisträgerin von den „Tintenklecksbildern“, bei denen ein Tintenklecks auf einem Blatt Papier durch Zusammenfalten eine Spiegelung erfährt und hierbei bizarre Klecksbilder entstehen. „Jeder entdeckt – so die Preisträgerin – etwas anderes in den Klecksbildern und erschafft sich so seine eigene Traumwelt, in der viel Platz für eigene Phantasien entsteht.“ Die spiegelgleichen Achatscheiben wecken nach Ansicht der Jury Kindheitserinnerungen, wobei auch die harmonische Kombination der verwendeten Materialien und die Farbgestaltung positiv bewertet wurden. Die Form der sechs Kettenglieder stellt zudem eine Rückführung der Formen der Achatplatten zum Ausgangspunkt, dem Tintenklecks, dar. Durch das Beflocken der Außenkonturen sowohl der Achatplatten als auch der Kettenglieder aus Holz entsteht zudem ein Kontrast von glatt und hart zu flauschig und weich.

Die Jury entschied einstimmig.

 

Aber es gab noch einen Preis für Antje Kloss:

Belobigung, Urkunde und 250,00 €

Anhängerschmuck aus Achat und Kunststoff

Nach Meinung der Jury trifft diese Arbeit, der schon mit dem 1. Preis ausgezeichneten Preisträgerin, die gestellte Thematik ausgezeichnet. Traumwelten eröffnen sich. Nicht nur schöne Träume, sondern auch Albträume finden in dieser reizvollen und spannungsgeladenen Arbeit ihre Andeutung. Die Gestaltung überzeugte die Jury ebenso wie die gute Tragbarkeit. Inspiriert wurde die Preisträgerin auch bei dieser Arbeit von den „Tintenklecksbildern“.

Die Jury entschied mit großer Stimmenmehrheit.

 

 


16. Januar 2015