3D-Druckservice

Zugriffspfad / Path

Hauptnavigation / Main Navigation

Druckverfahren

Aktuell ist der umgangssprachliche Begriff "3D-Druck" in aller Munde und mittlerweile auch medial als gefeierte „neue industrielle Revolution“ omnipräsent. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Schlagwort und was kann taugt das Ganze wirklich?

Nüchtern betrachtet kehrt der 3D-Druck, in Fachkreisen häufiger als Generative Fertigung bezeichnet, die Vorgehensweise vieler Herstellungsverfahren in der klassischen Fertigungstechnik (z.B. Fräsen, Drehen etc.) lediglich um. Das bedeutet, es wird nicht, wie in den erwähnten Verfahren üblich, Material abgetragen bis nur noch das Bauteil in seiner gewünschten Form vorhanden ist (subtraktives Herstellungsverfahren), sondern es wird flüssiges oder pulverförmiges Material im Schichtbauverfahren kontinuierlich zum Bauteil aufgebaut (additives Herstellungsverfahren).

Softwareseitig werden die importierten 3D-Daten für den 3D-Drucker lesbar gemacht bzw. umsetzbar, indem das Volumenmodell in unzählige digitale Querschnitte zerlegt wird, welche später als einzelne Schichten vom Drucker aufgebaut werden können.

Auf Basis des beschriebenen Grundprinzips, haben sich bis heute eine Vielzahl verschiedener Verfahren entwickelt, von denen wir in unserem 3D-Druckservice die folgenden beiden Verfahren aktiv nutzen:

Fused Deposition Modelling (FDM)


Das weltweit am häufigsten verwendete Verfahren arbeitet mit einem Kunststofffaden, der im aufgeschmolzenen Zustand zu einem beliebigen Körper aufgeschichtet werden kann.

3D-Druck Pulververfahren (3DP)


Besonders realitätsnahe und farbige Modelle generiert dieses Verfahren, das auf ein Pulverbett eine Kombination aus Klebeflüssigkeit und Farbe Schicht für Schicht aufbringt.

3D-Druckservice, 10. März 2017

Kontakt

Leitung:
Michael Hoffmann
Anfragen:
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mail3D-Print@hochschule-trier.de
Homepage:
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://3DPrint.hochschule-trier.de

Anschrift
Hochschule Trier
FB Technik / LDPF
M. Hoffmann
Schneidershof
54293 Trier

Labor für Digitale Produktentwicklung und Fertigung [LDPF]
Gebäude G, Raum G10
Tel.: 0651/8103-281

Aktuelles

Samstag 14. Januar 2017

Body Scanner weSCANu im modischen Härtetest

Auf der Suche nach weitere interessanten Anwendungsfeldern für unser extrem kostengünstiges und mobiles Scansystem sind wir im Fachbereich Gestaltung fündig geworden.

Kategorie: 3D-Druckservice, LDPF - Allgemein
Donnerstag 22. September 2016

Forschung zum Frühstück: Additive Fertigung im Fokus

Die Veranstaltungsreihe „Forschung zum Frühstück“ dient zur Vernetzung von Unternehmen und Wissenschaft in der Großregion.

Kategorie: 3D-Druckservice, LDPF - Allgemein, LDPF - Forschungsprojekte, LDPF - Veranstaltungen
Samstag 10. September 2016

Besucher werden zu Skulpturen

Erfolgreiche Präsentation des 3D Body Scanners wePRINTu auf der Trierer Museumsnacht 2016

Kategorie: 3D-Druckservice, LDPF - Allgemein