Gestaltung
Architektur

Zugriffspfad / Path

Hauptnavigation / Main Navigation

Städtebau und Entwerfen SS 2007

Nördliche Wallhalbinsel Lübeck und Roddenkoppel

Aufgabenstellung:

ort
Die nördliche Wallhalbinsel liegt am nordwestlichen Rand der historischen Lübecker Altstadt und ist der Altstadt inselförmig vorgelagert. Die historische Kernstadt mit allen zentralen Versorgungs- und kulturellen Einrichtungen ist fußläufig erreichbar. Historisch war die nördliche Wallhalbinsel Teil der befestigten Wallanlage der Stadt, seit dem 19. Jhd. wurde sie als Handelshafen und für den Schiffbau genutzt. Seit 2003 befinden sich in einem ehemaligen Lagerhaus die 'Media Docks' mit wissenschaftlicher und gewerblicher Nutzung im Bereich der neuen Medien.
Die nördlich des Wallhafens gelegene Roddenkoppel wird zur Zeit noch in Verbindung mit dem Hafen gewerblich genutzt - steht aber mittelfristig zur Disposition.

kontext
Die Hansestadt Lübeck befindet sich am nordöstlichen Rand der Metropolregion Hamburg an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Die mittelalterliche Lübecker Altstadt zählt seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadtsilhouette mit ihren sieben Türmen steht für das 'Gesamtkunstwerk' der mittelalterlichen Stadt. Der Hafen ist heute größter deutscher Ostseehafen.

zielsetzung
Die nördliche Wallhalbinsel sowie die Roddenkoppel sollen wieder einer ihrer Lage gemässen Nutzung zugeführt werden. Wie kann die Lübecker Altstadt hier durch zeitgemäße Bausteine ergänzt werden? Welche Nutzungen und welche Gestalt sind hier angemessen? Wie verhält sich das Neue zum Weltkulturerbe?

Arbeiten:

Verfasser: Ramona Thurat und Waldemar Oster

Tina Ritter, June 28, 2016