Gestaltung
Architektur

Künstliche Steine


Die Entwicklung der künstlichen Steine begann 3000 v. Chr. im Zweistromland, im heutigen Irak, mit dem Brennen von Ziegeln. Die Sumerer entwickelten unteranderem auch das Rad, die Töpferscheibe, gebrannter Ton, die Keilschrift und viele Erfindungen aus dem Bereich der Landwirtschaft, wie Bewässerungssysteme, landwirtschaftliche Geräte und sogar das Bierbrauen. Sie waren die ersten, die astronomische Beobachtungen anstellten.

Die maschinelle Fertigung begann mit der Industrialisierung im 19.Jahrhundert.Fabriken, Produktionsgebäude und Wohnhäuser wurden an den Standorten der Industrie aus dem Boden gestampft, es bestand eine große Nachfrage nach Wandbaustoffen, Steinen.

Die heutigen Steinformate ergeben sich aus der oktametrischen Maßordnung. Ein Meter wird in 8 gleiche Teile geteilt. Man erhält 12,5 cm was einer Steinhöhe von 11,5 cm und einer Mörtelfuge von 1 cm entspricht.

 

Porenbeton

Kalksandsteine

Leichtbetonsteine

Ziegelsteine

Lehmsteine

 

Marc Leinen, June 28, 2016

 

 

Das Zweistromland im heutigen Irak
Erste größere Siedlung aus Kalksandstein für 500 Bewohner in der Lausitz.