Gestaltung
Architektur

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Alwitra Förderpreis 2005

Museum für Industriegeschichte Esch-Belval, Luxemburg


"Die Arbeit von Petra Wiwie wird als in der Gesamtheit herausragend und in der architektonischen Ausdruckskraft überzeugend beurteilt.
Der Entwurf aus dem Jahr 2003 entstand als sehr eigenständige städtebauliche Interpretation, - zeitlich vor den an diesem Ort mittlerweile durchgeführten internationalen Wettbewerben.
Das Raumprogramm mit über 12.000 qm Geschossfläche in sehr unterschiedlichen Raumvolumen ist trotz schwieriger funktionaler Zusammenhänge mit großer Klarheit und Prägnanz gefügt. Der Verfasserin gelingt im Kontext der riesigen, brachgefallenen Industrie- und Hochofenanlagen in Esch-Belval, in Bezug zu Masstäblichkeit des Gebäudes, Volumetrie der Öffnungen, Funktion der Gebäudehülle u.a., ein weiterführender Beitrag zu neuem Bauen in Industriedenkmalen.
Insbesondere die großzügigen Öffnungen in Form von "Loggien", "Schaufenstern" und Dachterrassen für die Besucher, sowie die Zweischichtigkeit der Gebäudehülle als Weg zwischen Innen und Außen überzeugten die Jury ebenso wie die Sicherheit in der Proportionierung, der Materialbestimmung und Konstruktion, ausgehend vom Detail bis zum Ganzen des Gebäudes.

Die Arbeit ist aus Sicht der Jury absolut kompatibel mit dem Niveau herausragender Entwurfsarbeiten an Fachhochschulen und Universitäten."       Prof. Dr. Hartmut Eckhardt

 

 

June 28, 2016