Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Systemakkreditierung

Das Verfahren der Systemakkreditierung  wurde 2008 in Deutschland eingeführt. Gegenstand des Verfahrens ist das interne Qualitätssicherungssystem einer Hochschule im Bereich von Studium und Lehre. Die Opens external link in new windowRegeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung des Akkreditierungsrats beinhalten sieben Bereiche zur Überprüfung:

1.     Qualifikationsziele

2.     Hochschulinterne Steuerung in Studium und Lehre

3.     Hochschulinterne Qualitätssicherung

4.     Berichtssystem und Datenerhebung

5.     Zuständigkeiten

6.     Dokumentation (d. Verfahren und Resultate der Qualitätssicherung)

7.     Kooperation

Im Unterschied zum Verfahren der Programmakkreditierung stehen weniger einzelne Studiengänge im Fokus der Betrachtung, sondern die Maßnahmen und Verfahren der Hochschule zur eigenständigen Qualitätsentwicklung ihrer Studiengänge.

Kerstin Baltrusch,  7. Juni 2017