IT-Sicherheits-Labor

IT-Sicherheits-Labor

Informationssicherheit ist ein Forschungs- und Fachgebiet, das mit der zunehmenden Durchdringung unserer Umwelt mit Netzwerken und Computern eine immer größere Bedeutung erfährt. Als Beispiele für Bedrohungen seien hier Hacker-Angriffe auf Netzwerke und Web-Applikationen, Viren- und Wurm-Epidemien und Phishing E-Mails genannt.

Das IT-Sicherheits-Labor der Hochschule Tier bietet eine geeignete Umgebung für

  • praxisnahe Lehrveranstaltungen wie z.B. praktischen Übungen zur Vorlesung IT-Sicherheit, d.h. direkt am Netzwerk und vor dem Rechner,
  •  Projekt- und Abschlussarbeiten zum Thema Informationssicherheit,
  • Demonstrationen und sonstige Veranstaltungen für an der Informationssicherheit interessierte Gruppen und
  • Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft.

In der Laborumgebung wird eine sichere und flexibel konfigurierbare Umgebung geschaffen, in der Studierende der Hochschule Trier das theoretisch im Rahmen der Lehrveranstaltungen erlernte Wissen praktisch anwenden können. Hierzu werden im Labor physische und virtuelle Arbeitsumgebungen zur Verfügung gestellt, welche vom produktiv verwendeten Hochschulnetz abgekoppelt betrieben werden können, um bspw. Angriffe und andere schädliche Aktionen kontrolliert erproben zu können.

Zur Einrichtung des Labors gehören:

  • 8 Arbeitsplätze mit Zugriff auf die virtuelle Arbeitsumgebung
  • flexibel konfigurierbare Netzwerke mit Firewalls, Switchen, Routern, WLAN-Adapter und WLAN-Access-Points
  • diverse mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs sowie eine Vielzahl RaspberryPIs

Schwerpunkte der sicherheitsbezogenen Anwendung liegen auf:

  • Netzwerkkonfiguration und -sicherheit sowohl kabelgebunden als auch kabellos
  • Hacking- und Penetration Testing-Demonstrationen
  • statische und dynamische Malwareanalyse
  • forensische Analyse von Schwachstellen und Schadmechanismen auf mobilen Endgeräten

 

 

Konstantin Knorr,  1. April 2015