Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Gesundheitstelematik

Inhalte
  • Begriffswelt Gesundheitstelematik
  • Historie und Definitionen
  • Telemedizin und Teleausbildung
  • Telematik für die medizinische Forschung und für das Gesundheitsmanagement
  • Europäische Aktivitäten
  • E-Health in Deutschland
  • Versorgungsformen und Telematikbedarf
  • Alternative Speicherlösungen
  • eHealth Standards und Interoperabilität
  • Sichere Kommunikation und adäquate Verschlüsselungsverfahren
  • IHE Connectathon und ITI Profile
  • Datenschutz und rechtliche Grundlagen
  • Cloudcomputing und aktuelle Trends
  • Personalisierte Medizin
Lernziele

Die Studierenden sollen einen Einblick in die Gesundheitstelematik erhalten. Nach dem Besuch der Lehrveranstaltung können sie

  • diverse Einsatzfelder der Gesundheitstelematik benennen und unterscheiden,
  • die beteiligten Akteure im Gesundheitswesen vorstellen und deren jeweils erwarteter Nutzen durch die Einsatzfelder der Gesundheitstelematik skizzieren,
  • aktuelle Themen und Strömungen auf europäischer, sowie nationaler Ebene erarbeiten und vorstellen,
  • neue Versorgungsformen und deren Bedarf an Telematik deuten,
  • Interoperabilitätsstandards zusammenfassen und einordnen,
  • die Rolle von IHE sowie die ITI-Profile darstellen und die wesentlichen Aktenformen unterscheiden,
  • die Herausforderungen und Schwierigkeiten einer sicheren, elektronischen Kommunikation im deutschen Gesundheitswesen erörtern,
  • die Einsatzvoraussetzungen von Verschlüsselungsverfahren im Kontext der sektorübergreifenden Kommunikation erläutern,
  • aktuelle Hindernisse und Lösungen zur intersektoralen Kommunikation herausstellen,
  • die besonderen Aspekte und Richtlinien des Datenschutzes in der Gesundheitstelematik aufzeigen.

Die seminaristische Form der Lehrveranstaltung erlaubt es, den schnellen und innovativen Wandel aufzugreifen. Die Studierenden werden sich den jeweils aktuellen Wissensstand einiger Themenbereiche eigenständig erarbeiten und ihre Erkenntnisse den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern präsentieren. Die Zuhörerinnen und Zuhörer lernen das Präsentierte zu beurteilen und den Vortragenden konstruktive, schriftliche Rückmeldung zur Präsentation zu geben. Präsentation und schriftliche Rückmeldungen sind Voraussetzung zur Prüfungsteilnahme.

Lehrform
Art und Umfang
Vorlesung
Übung
Seminar/Seminaristischer Unterricht (4 SWS)
Labor
Projekt
Voraussetzungen für die Teilnahme Englische Texte lesen und bearbeiten können.
Prüfungsvorleistung Regelmäßige Teilnahme an der Vorlesung
Regelmäßige Teilnahme an den Übungen
Regelmäßige Bearbeitung von Haus-/Laborarbeiten
Bestehen von Leistungsstandkontrollen
Prüfungsform
Art und Umfang
Schriftliche Prüfung (60 Minuten Bearbeitungszeit)
Mündliche Prüfung
Prüfung am PC
Hausarbeit/Projekt mit Kolloquium
Verwendbarkeit
Informatik PF WPF
Informatik - Digitale Medien und Spiele (Schwerpunkt Medien) PF WPF
Informatik - Digitale Medien und Spiele (Schwerpunkt Spiele) PF WPF
Informatik - Sichere und mobile Systeme PF WPF
Medizininformatik PF WPF
Angebot Sommersemester Wintersemester Unregelmäßig
Arbeitsaufwand
ECTS-Punkte Kontaktzeit Selbststudium
5 60 Stunden 90 Stunden
Lehrende(r) Prof. Dr. S. Benzschawel
Modulverantwortliche(r) Prof. Dr. S. Benzschawel
Änderungsdatum 26.09.2017
Christian Bettinger, 26. September 2017