Fachbereich Gestaltung

Zugriffspfad / Path

  1. Home
  2. Fachbereiche
  3. Gestaltung
  4. News · Event...
  5. 2012 / City Campus - Triers lange Nacht der Wissenschaften

Hauptnavigation / Main Navigation

2012 / City Campus - Triers lange Nacht der Wissenschaften

Erstmals verwandelten Universität und die Hochschule Trier das Zentrum der Römerstadt in ein riesiges Campus-Gelände. Auch der Fachbereich Gestaltung präsentierte sich in Ausstellungen, Installationen, Vorträgen und einer interdisziplinären Modenschau.

Bildergalerie City Campus am FB Gestaltung

Typologien in Architektur und Stadt
Körper Raum Zei(t)chnung Farbe
Körper Raum Zei(t)chnung Farbe
HYBRIDE - Schmuck mit erweiterter Realität
HYBRIDE - Schmuck mit erweiterter Realität
Zwei Semester Animation
Zwei Semester Animation
Zwei Semester Animation
Märchenhafte Grimmobjekte
Märchenhafte Grimmobjekte
Märchenhafte Grimmobjekte
StadtImPuls
Waterfall - Perpetuum mobile
Waterfall - Perpetuum mobile
Prototypen, Mock-Ups und Modelle – Werkzeuge zur Formfindung
Prototypen, Mock-Ups und Modelle – Werkzeuge zur Formfindung
Prototypen, Mock-Ups und Modelle – Werkzeuge zur Formfindung
Switch the LampiON
Switch the LampiON
Switch the LampiON
Switch the LampiON
Switch the LampiON
Paulusplatz
Visions of Fashion, Modenschau
Visions of Fashion, Modenschau
Visions of Fashion, Modenschau
Visions of Fashion, Modenschau
Visions of Fashion, Modenschau
Visions of Fashion, Modenschau
Paulusplatz Projektionen
Paulusplatz Projektionen
Vortrag Dekan Prof. Kluge

Eindrücke von Triers Lange Nacht der Wissenschaften am 28. September 2012

Erstmals verwandelten Universität und die Hochschule Trier das Zentrum der Römerstadt in ein riesiges Campus-Gelände. Auch der Fachbereich Gestaltung präsentierte sich in Ausstellungen, Installationen, Vorträgen und einer interdisziplinären Modenschau.

 

AUSSTELLUNGEN DES FACHBEREICHS GESTALTUNG 

STANDORT PAULUSPLATZ, 18:00-0:00 Uhr

Switch the LampiON
Innenarchitektur / Architektur
Prof. Martin Schroth / Professur-Vertr. Dipl.Ing. Mirko Bergmann
Dipl.Ing. Jan Weber und Tutoren der FR Architektur / Innenarchitektur


Mit dem Projekt „Switch the lampiON“ wird der öffentliche Raum durch räumlich komplexe Lichtobjekte bespielt. Die Geometrie dieser Objekte bildet einen für den Besucher erfahrbaren Zwischenraum aus. Ihre Struktur entfaltet sich besonders bei Dunkelheit durch integrierte Formen der Illumination. Die an der Illuminale Trier 2012 ausgestellten Lichtobjekte werden erstmals vor der früheren Werkkunstschule, dem Gebäude am Paulusplatz 4 präsentiert. 

Typologien in Architektur und Stadt
Architektur
Prof. Dr. Hartmut Eckhardt, Prof. Marion Goerdt

Ausgestellt werden analoge und digitale Nachbauten bestehender architektonischer und städtebaulicher Strukturen der Europäischen Stadt, die zur Erforschung von Stadt- und Gebäudetypologien dienen und somit den wissenschaftlichen Hintergrund des kreativen Entwerfens in architektonischen und städtebaulichen Maßstäben bilden.

Farbe Architektur Landschaft
Architektur
Dipl.-Ing. Michael Schwarz

In der Architektur ist Farbe kein originäres Gestaltungsmittel, vielmehr prägen Ort, Material und Konstruktion diese in unverwechselbarer Weise. Die ausgestellten studentischen Arbeiten der Fachrichtung Architektur enthalten Analysen eines ausgewählten architektonischen Ortes, einer Region oder Stadt im Hinblick auf Farbigkeit und Wirkung.

Körper Raum Zei(t)chnung Farbe
Architektur
Dipl.-Ing. Michael Schwarz

Gezeigt werden Studienprojekte, die sich mit dem Thema „Architektur-Körper- Raum Zei(T)chnung“ am Körper eines Würfels auseinander gesetzt haben. Diese architektonische Grundform dient oftmals als Grundprinzip für die Entwicklung von Gebäuden, welche in perspektivischen Konstruktionszeichnungen analysiert und dargestellt werden sollten.

Knotenpunkte aus Beton im Ingenieursholzbau
Architektur
Prof. Dr. Wieland Becker

Präsentiert werden neue Ansätze für die Umsetzung komplexer Geometrien im modernen Holzbau. Durch den Einsatz von computergestützen Entwurfs- und Fertigungsmethoden und neuen Materialen wie hochfesten Betonen entstehen Lösungen für zeitgemäße Konstruktionen aus Holz.

Waterfall - Perpetuum mobile
Intermedia Design
Eduard Kopp, Prof. Dr. Gunnar Schmidt

Eduard Kopp, Student in der Fachrichtung Intermedia Design, hat in Waterfall das bekannte Bild gleichen Titels des holländischen Zeichners M.C. Escher in eine überraschend realistische filmische Version verwandelt. Die Bereitstellung einer unerschöpflichen Energiequelle mit Hilfe des Perpetuum mobile scheint offenkundig gelungen zu sein.

„European Forum of History and Arts“ - Nomadische Hochschule im europäischen Raum
Kommuniaktionsdesign
Prof. Anna Bulanda-Pantalacci

Das Hochschulnetzwerk arbeitet seit 2007 in grenzüberschreitenden und interdisziplinären Projekten, die sich jährlich mit einer für Europa kulturhistorisch wichtigen Thematik beschäftigen, zusammen. Die Hochschulen der Großregion aus Deutschland, Frankreich, Belgien und Luxemburg, bilden den Kern des Netzwerkes. Prof. Anna Bulanda-Pantalacci präsentiert in einem Vortrag und einer Ausstellung, die Erfahrungen und Ergebnisse eines grenzüberschreitenden Projektes.

HYBRIDE - Schmuck mit erweiterter Realität
Edelstein- und Schmuckdesign
Dipl. Des. (FH) Anne Wiedau


Zu sehen ist ein Schminktisch, auf dem Schmuckstücke ausgestellt sind. Der Spiegel des Schminktisches ist ein Halbspiegel, der durch eine Kinect ergänzt wird. Dem Betrachter wird so ermöglicht die Schmuckstücke virtuell anzuprobieren und am Körper zu platzieren.

Märchenhafte Grimmobjekte
Intermedia Design
Prof. Daniel Gilgen


Das zweihundertjährige Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm war der Anlass eine Auswahl von Märchen zu bearbeiten und sich ihnen in überraschender Weise neu zu nähern.

Zwei Semester Animation - Elemente der Animation und animierte Bewegtbildminiaturen
Intermedia Design
Dipl. Des. (FH) Patrick Müller


Animationen aus den Werkstätten der Fachrichtung Intermedia Design: Ein Querschnitt aus allen Aufgabenbereichen der Lehrveranstaltung „Animation“, von den Grundlagen bis zu fortgeschrittener Character-Animation gibt Einblicke in die Elemente der Animation und wird auf vielen unterschiedlichen und bunt zusammengewürfelten Monitoren präsentiert. Alle Animationen sind sog. Keyframe Animationen, wurden also „von Hand“ erstellt und sind keine Simulationen.

StadtImPuls
Intermedia Design
Anja Lüttmann, Sandra Heidenreich, Prof. Franz Kluge


Mit ihrem Projekt „StadtImPuls“ befördern die Studentinnen Sandra Heidenreich und Anja Lüttmann der Fachrichtung Intermedia Design einen anderen Blick auf eine uns wohlbekannte Umgebung, nämlich die Stadt Trier, für die sie die Vision einer kreativen Stadt skizzieren.  In einem Vortrag und verschiedenen Aktionen machen die zwei Studentinnen in kreativer Weise auf ihren alltäglichen Lebensraum aufmerksam und regen an, über Möglichkeiten der Veränderung nachzudenken und die Fantasie in Gang zu setzen.

Prototypen, Mock-Ups und Modelle – Werkzeuge zur Formfindung
Innenarchitektur
Prof. Ingo Krapf, Dipl. Des. (FH) Jan Weber

Ausstellung mit Arbeiten aus den Bereichen Möbelentwurf und Architekturmodellbau. In diesen Form- und Entwicklungsstudien vermitteln sich zugleich, dass das in die Anfang der klassischen Moderne zurückreichende elementaristische Konzept der Gestaltungsmittel bis heute die Grundlehre in den Gestaltungsstudiengängen prägt.

Neue Autos - Neue Innenräume
Innenarchitektur / Fahrzeugtechnik
Prof. Ingo Krapf, Prof. Dr. Zoppke


Unter der Leitung von Prof. Krapf (Innenarchitektur) und Prof. Dr. Zoppke (Fahrzeugtechnik) hat ein Team von Innenarchitekturstudenten in enger Zusammenarbeit mit Studenten des Fachbereichs Maschinenbau im Sommersemester 2012 völlig neue Ansätze für den Innenraum des Energiesparfahrzeugs Protron Aeris entwickelt.  Gezeigt werden in der Ausstellung Konzeptstudien, Visualisierungen, Arbeitsmodelle und Prototypen. Dieses Projekt steht beispielhaft für wegweisende Kooperationen zwischen Technik und Design, insbesondere im Bereich des Industrie- und Produktdesigns und digitaler Produktentwicklung.

IN DER PAULUSKIRCHE, 18:00-0:00 Uhr

Destroy Monolith
Intermedia Design
Jeong Ho Park, Seoul/Trier

"Destroy Monolith" von Jeong Ho Park ist eine begehbare interaktive Installation und eine Begegnung mit sich selbst. Die Annäherung an das eigene, digitale Spiegelbild entwickelt sich Schritt für Schritt in eine das menschliche Maß übersteigende Selbstrepräsentation. Doch beim Überschreiten einer unsichtbaren Schwelle zerspringt dieses überdimensionierte Selbstbildnis und bricht als ein Scherbenhaufen in sich zusammen. Was verbirgt sich hinter dieser elekronischen Imagination? Mit wiederkehrender Faszination bespielt und reflektiert dieses Medienkunst-projekt das Thema von Hybris und Nemesis; Selbstüberhebung wird sinnlich unmittelbare Selbsterfahrung.

AN DER BASILIKA, 17:00-20:00 Uhr

Technik trifft Denkmal – Digitale Werkzeuge in der historischen Bauforschung
Architektur
Prof. Oskar Spital‐Frenking, Dr. Georg Breitner


Vorstellung einer Aufmassübung: Ziel ist es, ein maßstabsgetreues, entzerrtes Abbild einer Fassade zu erhalten, ohne an der Fassade selber aufwändige Aufmasse, Einrüstungen oder Sonstiges vornehmen zu müssen. Dieses wird erreicht über ein oder mehrere Fotoaufnahmen, über das Einmessen einzelner Punkte der Fassade mittels eines Tachymeters mit Infrarot‐Messung sowie einer Bearbeitung der erhaltenen Daten an einem Rechner vor Ort.

 STANDORT IRMINENFREIHOF, 22 Uhr

Visions of Fashion
Intermedia Design / Modedesign
Prof. Daniel Gilgen, Prof. Dirk Wolfes


Für den City Campus haben Studierende der Fachrichtungen Modedesign und Intermedia Design ein innovatives Konzept entwickelt, in dem digitale Animationen und neue Mode-Entwürfe zu einem besonderen Erlebnis verschmelzen. Karten zu dieser Show werden im September 2012 im Trierischen Volksfreund, im Szenemagazin Lifestyle und auf Radio RPR1 verlost.

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe entwirft unter Leitung von Prof. Daniel Gilgen eine raumbezogene Installation, welche Live-Show und Projektion verbindet und so eine neue Ebene der Darstellung schafft. Mit der realen Verschmelzung von Fiktion und Wirklichkeit scheint hier ein enormes Entwicklungspotenzial auf, welches mit dem kreativen Zusammenwirken von Mode und Medien für den Studienstandort Trier einmal mehr Zeichen setzt. Die Kleider für die Fashion Show stammen aus einem Projekt, welches die Studenten des ersten bis dritten Semesters der Fachrichtung Modedesign anlässlich des 100jährigen Firmenjubiläums von C&A Deutschland und der Draiflessen Collection unter Leitung von Prof. Dirk Wolfes umgesetzt haben, sowie an die 25 weitere Arbeiten, die als Semesterarbeit unter Leitung von Prof. Jo Meurer entworfen und gefertigt wurden.

February 5, 2015