Gestaltung
Edelstein und Schmuck

Unternavigation / Sub Navigation

Standardverweise

Levan Jishkariani B.A.

Bachelorthema: "Auf den Spuren liegen Gedanken-Ritual"

Betreuung: Prof. Theo Smeets & Prof. Lothar Brügel

Fotos des praktischen Teils der Bachelorarbeit

Levan Jishkariani (BA 2013), Kette, Opal mit Muttergestein, Holz, Plastikfolie, Alu, Fimo, Sugru. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette, Silber, Holz, Kunststoff, Sugru, Kordel.Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Ohrschmuck Plexiglas, Silber, Tigerauge. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette,Holz, Kordel, Silber, Arkansas. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Ohrschmuck, Plexiglas, Silber, Chrysopras. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette,Leder, Plexiglas, Fimo, Holz, Papier, Farbe. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette,Holz, Silber, Arkansas. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette,Holz, Plexiglas, Kunststoff, Stahl, Schiefer. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Ohrschmuck, Plexiglas, Silber, Achat. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Ohrschmuck, Plexiglas, Silber, Bergkristall. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), Kette,Schiefer, Stahl, Plexiglas, Kordel, Silber. Foto:Manu Ocaña
Levan Jishkariani (BA 2013), OhrschmuckPlexiglas, Silber, Bergkristall. Foto:Manu Ocaña

Auszug aus dem theoretischen Teil der Bachelorarbeit

Was ist ein Ritual? Und wozu braucht der Mensch diese? Was hat die Menschheit davon?

Vielen erscheinen Rituale als ein überflüssiger, gar hinderlicher Teil der menschlichen Entwicklung.
Für mich sind alte, archaische Rituale sehr stark.
Was nicht bedeutet, dass ich alle positiv wahrnehme.
Ich gehe hinein in das Geschehen, auf die Situation blickend, denke ich.
Mich erinnernd, spielt die darin enthaltene Emotion, die Zusammenfassung dieser, in meiner
Gefühlswelt eine wichtige Rolle.
Wenn ich versuche, mich an die ganze Situation zu erinnern, verschwinden einige Filmabschnitte,
sie sind aus meiner Erinnerung ausgeschnitten und in eine anderen Zeit übergegangen.
Wie soll ich das Ganze erklären, beginnend und ein Ende findend?
Mich in dem Prozess aufhaltend, analysiere ich die Geschehnisse.
Das Denken und Tun vergangener Zeiten und Geschehnisse, zeigt sich in mir als rituelles All.
Materialien und Gedanken werden in der Form eins.
Ketten sind für mich persönlich am besten als Hilfsmittel für mein Ritual geeignet. Es können
natürlich auch Anbetungsritual entstehen, so wie andere Schmuckstücke



Ist das Erschaffen der Stücke ein Ritual? Ein immer sich wiederholendes?
Sind die St¸cke selbst Mittel für Rituale?
Sind es Phasen? Sind es Grenzüberschreitungen?
Transformationen ?
Vielleicht ist alles Notwendige, um einen Ritus zu vollbringen in einem Schmuckstück enthalten, so
dass nur noch das Anziehen nötig ist, um zu beginnen.
Wege, Spuren.
Archaisch im Ritual, beim Arbeitsprozess.
Spannungsfeld von Veränderung und Beharren. Beharrlichkeit.
Bekanntes und Vertrautes erwarten und erleben lassen?
Wiederholung, mentaler Vorgang, Körperbewegung im Tanz, sprachliche Äußerung, Gesang, Musik.
In Ketten.

Rituale, interessant, stark, emotional, brutal.
In aller Welt.
In Georgien gibt es so viele, kaum vorstellbar, wie farbig!
Es ist wert, einige davon zu nennen und sie als Inspiration zu nutzten.
Bei vielen dieser Rituale, frage ich mich, wie viel Kraft die Fantasie der Menschen damals hatte.
Nie Natur ist sehr reich, ihre Welt ist lebendig. Ich kann mir gut vorstellen wie die Menschen damals im Baum etwas sahen. Im Licht, welches sich am Schnee der Berge spiegelte.
Die Natur hat mit den Menschen gesprochen.
Ich kann nur von meiner eigenen Erfahrung erzählen, dass sie bei mir intuitiv entstehen.

Das Ritual ist ein Schutzraum, den der
Mensch braucht, um Veränderungen zu durchleben bzw. auszuhalten.
Ich ritualisiere meine Art des Arbeitens, den Weg dorthin. Ausschlieflen will ich allerdings nicht, dass andere meine Arbeiten als Hilfsmittel für bestimmte Rituale ansehen und verwenden, um durchsie mehr Energie zu erhalten.
Auch sehe ich dieses Vakuum, den Zustand der Zwischenexistenz, als einen energetischen Ort, an dem ich mit und durch meine Arbeiten existiere.
Außer meiner sich der Rituale und was sie mir bedeuten befasse ich mich
Weiterhin ich mich in meiner theoretischen Arbeit zu der Frage, wozu der Mensch Rituale braucht, ob sie überfüssig sind, welche Altagsrituale es gibt, was die Zwischenexistenz bedetuet.
Bestimmten Ritualen in Georgien (Pocken-Ritual, Kosmische Bäume in Georgien so wie andern Ländern, desweiteren auch mit dem Pferd als sakraleSymbol, mit wissenschaftlichen Erklärungen dazu.


Ö.........Manchmal, plötzlich, verschwinden sie wie Nebel.
Die Berge bleiben traurig, weil die vom Nebel gestreichelten Augen nass geblieben sind.
Das Sprudeln des Bergbaches hat alle Geräusche weggespült.
Ich gehe zum Bach, an die Stelle wo er entspringt.
Hier will ich dem Bach alles erzählen, was in meinem Kopf sich dreht und mich nicht ruhen lässt.

Was sich gehäuft hat und sich vermischt hat. Was ich erlebt habe und was noch passieren wird.
Er soll alles mitnehmen was mir die Freiheit nimmt!


Zurück oder

Nach oben

28. Oktober 2014