Labor für Eingebettete Echtzeitsysteme der Hochschule Trier
englisch

Labor Eingebettete Echtzeitsysteme

Das Labor für eingebettete Echtzeitsysteme bietet umfangreiche Möglichkeiten für die Entwicklung von Anwendungs- und System-Software für eingebettete Systeme mit Echtzeitanforderungen im Rahmen von Lehre und Forschung.

Lehre im Labor

Im Lehrteil des Labors finden Laborübungen an verteilten eingebetteten Systemen statt, bei denen die Studierenden Lösungsprinzipien für die modellbasierte Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme mit harten Echtzeitanforderungen erlernen. Die Softwareentwicklung erfolgt dabei anhand von Modellen (z.B. von Zustandsautomaten), mittels der gleichen Werkzeuge wie sie in der Industrie eingesetzt werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Verwendung der Werkzeuge und Industriestandards und Normen für die Automobilindustrie (z.B. AUTOSAR, ISO 26262).

Zusätzlich steht das Labor auf Anfrage Studierenden zur Verfügung, die eigene Projekte, zum Beispiel mit Raspberry PI Einplatinen-Computern, umsetzen oder testen möchten.

Forschung im Labor

Im Forschungsteil des Labors werden im Rahmen von Forschungsprojekten unter Einbeziehung studentischer Projekt- und Abschlussarbeiten Lösungen sowohl auf Anwendungsebene als auch auf den darunter liegenden Ebenen bis hin zum Betriebssystem entwickelt. Beispiele für dabei entstandene Lösungen reichen von einem selbst entwickelten Multicore-Echtzeitbetriebssystemkernel gemäß des Industriestandards AUTOSAR in der Version 4 plus eigener Erweiterungen bis hin zu einem kompletten Fahrzeugrechnersystem mit Touchscreen, CAN-Anbindung, GPS und UMTS für Elektroautos auf einem Dual-Core System, bei dem ein AUTOSAR- und ein Linux-Betriebssystem parallel auf getrennten Kernen des selben Mikrocontrollers laufen.

Betreuung

Jörn Schneider,  2. November 2015
Fahrzeugrechner Forschungsprojekt "econnect Trier-FVV"
Bild eines Raspberry PI von Paul Downey