Leben in Trier

Was bietet der Studienort Trier unseren Studierenden als Ausgleich zum Studium? Trier bietet aufgrund seiner geografischen Lage im Dreiländereck Luxemburg, Frankreich, Belgien und seiner Beteiligung am Städtenetzwerk QuattroPole nicht nur ideale berufliche Perspektiven, sondern auch eine kulturelle und historische Vielfalt.

Kultur · Leben

Sie interessieren sich für Kultur? Sie möchten sich mit Kommilitonen und Freunden treffen, ausgelassen feiern oder Party machen?

Hauptmarkt
Palastgarten
Domfreihof

Neben einer lebhaften Kneipen- und Clubszene hat Trier eine Vielzahl an Museen, Galerien, Theatern, Kinos und Kulturzentren anzubieten, die Ihnen gefallen werden. Einen schnellen und unkomplizierten Überblick über regionale sowie überregionale Kulturangebote bietet Ihnen das hochschuleigene Internetportal InterCultura

Eine Auswahl von Studierenden für Studierende bieten die Fachschaften der Hochschule Trier und das Studierendenwerk Trier. Sie organisieren regelmäßig Veranstaltungen, um das studentische Leben und Beisammensein zu fördern.

Ein beliebter Treffpunkt im Sommer ist die Liegewiese im Palastgarten, um zu grillen oder um einfach nur Zeit miteinander zu verbringen. Sehr gut besucht und besonders beliebt sind das Altstadtfest und der Weihnachtsmarkt im Herzen der City sowie das Zurlaubener Heimatfest auf der gegenüber liegenden Moselseite der Hochschule Trier.

Sport · Kreativität

Sie möchten sportlich aktiv sein? Neben vielen Schwimmbädern, Turn- und Sportvereinen hält der uniSPORT ein vielfältiges Angebot für Sie bereit. Trier verfügt zudem über eine Vielzahl an Rad- und Wanderwegen entlang der Mosel, durch Weinberge oder Wälder. So liegt direkt an der Hochschule der Weisshauswald, der zum Wandern, Joggen, Walken oder einfach zum Verweilen in der Natur einlädt.

Sie möchten musizieren, schauspielern, malen, fotografieren oder tanzen? So geben Ihnen ortsansässige Akademien wie die Europäische Kunstakademie oder Kulturzentren wie die TUFA die Möglichkeit, sich kreativ zu entfalten.

Essen · Trinken

Essen und Trinken zu Studentenpreisen? Kein Problem, wir beantworten diese Frage gerne mit einem JA!

Das Studierendenwerk Trier verfügt über drei Mensen und fünf Cafeterien, in denen Sie als Studierende zu fairen Preisen speisen können. Mehr Informationen finden Sie auf der Website des studiwerks.

Geschichte · Gegenwart

Sie interessieren sich für Geschichte? Das heutige Trier wurde 17 v. Chr. von den Römern unter Kaiser Augustus gegründet und bekam den klangvollen Namen Augusta Treverorum. Somit besitzt Trier als älteste Stadt Deutschlands eine beeindruckende Historie, die mehr als 2000 Jahre umfasst und in vielen Ecken der Stadt sichtbar ist.

Viele Baudenkmäler aus Römer- und Kurfürstenzeit dürfen sich zum Weltkulturerbe zählen und sind bekannte Wahrzeichen der Stadt Trier:

Porta Nigra

Die Porta Nigra ist eines der ältesten und am besten erhaltenen Stadttore der Römerzeit. In seinem Inneren birgt das Stadttor bauliche und historische Geheimnisse, die es zu erkunden lohnt:

So ließ sich der Mönch und Eremit Simeon in einer Zelle des Ostturmes der Porta Nigra einmauern, um in freiwilliger Armut zu leben. Nach seinem Tod wurde er in dieser bestattet und heiliggesprochen. Erzbischof Poppo von Babenberg veranlasste ihm zu Ehren den Bau eines Kanonikerstifts.

Trier Dom

Der Trierer Dom ist nicht nur die älteste Bischofskirche Deutschlands, sondern auch das älteste Bauwerk Deutschlands. Besonders beeindruckt dieser durch seine mehr als 1700 Jahre alte Bau- und Glaubensgeschichte:

So ist der Trierer Dom als Aufbewahrungsstätte für die kostbare Reliquie Der Heilige Rock ein beliebtes Ziel für Wallfahrer aus aller Welt. Laut Überlieferung handelt sich bei dieser Reliquie um die ungeteilte Tunika Jesu Christi.

Kaiserthermen

Die Kaiserthermen ist die jüngste von drei Badeanlagen der Stadt Trier aus Römerzeit. Ober- wie unterirdisch beeindruckt diese Anlage durch ihre Architektur:

So können Sie heute als Besucher die Atmosphäre der Kaiserthermen durch Erlebnisführungen oder durch Aufführungen kultureller Art miterleben.

Heute ist die Bischofs- und Universitätsstadt mit ca. 105 990 Einwohnern nicht nur ein beliebtes Reise-, Tagungs- und Kongressziel, sondern auch ein beliebter Studienort, wie die Zahl von mehr als 22 000 Studierenden an Hochschule und Universität bestätigt.

Webredaktion Informatik, 20. April 2017