Begriffe im Studienalltag

In diesem Glossar werden Dir (Fach-)Begriffe näher erläutert, die Dich in Deinem Hochschulalltag begleiten. 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

A

Akkreditierung

Die Akkreditierung ist ein Instrument zur Qualitätssicherung von Bachelor- und Master-Studiengängen. Unter Anwendung anerkannter Bewertungsmethoden wird überprüft, ob die gesetzten Ziele, Strukturen und Prozesse für den zu akkreditierenden Studiengang bestimmten Qualitätsstandards entsprechen. Alle derzeit angebotenen Studiengänge des Fachbereichs Informatik sind erfolgreich akkreditiert und tragen das Opens internal link in current windowGütesiegel des Akkreditierungsrats.

Alumni

Absolventen der Hochschule, Ehemalige

Nach oben

B

Beurlaubung

Ein Studierender, der aus wichtigen Gründen nicht in der Lage ist, die Lehrveranstaltungen eines Semesters über längere Zeit zu besuchen, kann auf Opens external link in new windowAntrag vom Studium beurlaubt werden.

Nach oben

C

Campus

Gesamtanlage einer Hochschule, Opens external link in new windowHochschulgelände

Curriculum

Lehrplan, Studienverlaufsplan (z.B. für den Opens internal link in current windowBachelor-Studiengang Informatik)

Nach oben

D

Dekan

Opens internal link in current windowDie Dekanin oder der Dekan leitet einen Fachbereich einer Hochschule

Nach oben

E

ECTS- / Leistungspunkte

Die Abkürzung „ECTS“ steht für European Credit Transfer System. Dabei handelt es sich um ein europaweit einheitliches und damit transferfähiges Bewertungssystem für den Arbeitsaufwand in einzelnen Lehreinheiten. ECTS-Punkte geben den zeitlichen Aufwand an, der nötig ist, um ein bestimmtes Lernziel zu erreichen. Der Erwerb von Leistungspunkten setzt eine erfolgreiche Teilnahme an den Lehrveranstaltungen bzw. ein erfolgreiches Erbringen bestimmter Studienleistungen voraus und ist an das Bestehen der jeweiligen Modulprüfung gebunden. Leistungspunkte werden nur für erfolgreich abgeschlossene Module vergeben. In den Studiengängen des Fachbereichs Informatik entspricht ein Leistungspunkt einer studentischen Arbeitsbelastung von 30 Stunden.

Exmatrikulation

Durch die Opens external link in new windowExmatrikulation enden für den Studierenden die Rechte und Pflichten als Student und Mitglied der Hochschule.

Nach oben

F

Fachbereich

Ein Fachbereich ist eine Organisationseinheit der Hochschule und für die Organisation von Forschung, Lehre und Studium seines Wissenschaftsbereiches zuständig.

Fachbereichsrat

Der Opens internal link in current windowFachbereichsrat berät und entscheidet in Angelegenheiten des Fachbereichs. Der Fachbereichsrat erlässt die Opens internal link in current windowPrüfungsordnungen und stellt die Studienpläne auf. Er beschließt Grundsätze über die Verteilung der dem Fachbereich zugewiesenen Stellen und Mittel.

Fachschaft

Alle Studierende eines Fachbereiches bilden die Opens external link in new windowFachschaft. Der Fachschaftsrat wird von den Studierenden des Fachbereiches (also der Fachschaft) gewählt und vertritt die Interessen der Studierenden. Umgangssprachlich wird der Fachschaftsrat auch Fachschaft genannt.

Fachsemester

Die Fachsemester bezeichnen die Anzahl der Semester, während der eine Person in einem bestimmten Studiengang ohne Beurlaubung eingeschrieben ist bzw. war.

Nach oben

H

Hochschulsemester

Hochschulsemester bezeichnen die Gesamtzahl der Semester, während der eine Person an einer deutschen Hochschule (inkl. Urlaubssemester) eingeschrieben ist bzw. war. Bei einem Fachwechsel z.B. läuft die Anzahl der Hochschulsemester weiter, die Zählung der Fachsemester beginnt in der Regel wieder von vorne.

Nach oben

I

Immatrikulation

Die Einschreibung - auch Immatrikulation genannt - stellt die Aufnahme an der Hochschule als ordentlicher Studierender dar.

Informatik-Kolloquium

Dieses hat zum Ziel, den Austausch zu Informatik-Themen über die verschiedenen Teildisziplinen hinweg zu fördern sowie Studierenden und allen Interessierten Einblicke in aktuelle Arbeiten zu geben. Die externen Referenten der Opens internal link in current windowVortragsreihe kommen aus der Wirtschaft und Wissenschaft.

Internationaler Studierendenausweis (ISIC)

Mit dem Opens external link in new windowISIC kannst Du im Ausland einige Vergünstigungen materieller Art in Anspruch nehmen.

IT-ServicePoint

Der Opens external link in new windowIT-Servicepoint ist die zentrale Anlaufstelle des Rechenzentrums. Hier werden Deine Probleme und Fragen im Zusammenhang mit der IT-Infrastruktur der Hochschule entgegengenommen und bearbeitet.

Nach oben

K

Kolloquium

Der Begriff steht für die mündliche Präsentation einer erstellten Abschlussarbeit. 

Kommilitone / Kommilitonin

Mitstudent / Mitstudentin, Studienkollege / Studienkollegin

Nach oben

M

Matrikelnummer

Deine Matrikelnummer erhältst Du bei der Immatrikulation. Diese Nummer begleitet Dich, solange Du an der Hochschule studierst.

Mensa

Das Opens external link in new windowStudierendenwerk Trier betreibt mehrere Opens external link in new windowMensen und versorgt Studierende dort vergünstigt mit einem großen Angebot an Speisen und Getränken. In der Mensa bezahlst Du mit Deinem Opens external link in new windowStudierendenausweis.

Modul

Ein Modul ist eine inhaltlich zusammenhängende, thematisch und zeitlich abgerundete Lehreinheit, die aus einer oder mehreren einzelnen Lehrveranstaltungen besteht. Ein Modul wird mit (mindestens) einer zu erbringenden Prüfungsleistung oder einer sonstigen überprüfbaren Leistung abgeschlossen. Die einzelnen Module werden im Modulhandbuch Deines Studiengangs beschrieben.

Modulhandbuch

In den Opens internal link in current windowModulhandbüchern werden alle Module der Bachelor- und Master-Studiengänge im Fachbereich Informatik aufgezählt. Die Modulhandbucheinträge enthalten modulspezifische Informationen: Inhalt, Lernziele, Lehrform (Art und Umfang), Voraussetzungen für die Teilnahme, Prüfungsvorleistungen, Prüfungsform (Art und Umfang), Verwendbarkeit, Angebot, Aufwand (in Stunden und in ECTS-Punkten) und Lehrende(r).

Nach oben

N

Nutzerkennung

Jeder Studierende erhält nach der Einschreibung vom Opens external link in new windowRechenzentrum eine Opens external link in new windowNutzerkennung. Nutzerkennung = Benutzername + Passwort. Diese Kennung wirst Du vielfältig im Studienalltag benötigen. Sie ist bis zur Exmatrikulation an der Hochschule gültig.

Nach oben

P

Poolraum

Raum mit PC-Arbeitsplätzen des Fachbereichs oder des Rechenzentrums

Prüfungsordnung

Die Opens internal link in current windowPrüfungsordnung regelt die studiengangsspezifischen Prüfungsanforderungen, -inhalte, -zeitpunkte und -verfahren. 

Prüfungsvorleistung

Eine Prüfungsvorleistung ist eine Leistung, die erbracht werden muss, um zur Prüfung in einem Modul zugelassen zu werden. Prüfungsvorleistungen können unterschiedlich ausgestaltet sein. Du findest diese in der Modulbeschreibung im Opens internal link in current windowModulhandbuch.

Nach oben

Q

QIS

Opens external link in new windowPrüfungsverwaltungssystem. Du meldest Dich hierüber für die Prüfungen an.

Nach oben

R

Rechenzentrum

Das Opens external link in new windowRechenzentrum ist eine zentrale Einrichtung und für die IT-Infrastruktur der Hochschule verantwortlich. Es versorgt alle Hochschulmitglieder und Gäste mit Opens external link in new windowDienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnik.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit gibt die Semesterzahl an, in der das Studium abgeschlossen werden kann, und ist in der Opens internal link in current windowPrüfungsordnung Deines Studiengangs festgeschrieben. Sie beträgt im Fachbereich Informatik 6 Semester für den Bachelorabschluss und 4 Semester für den Masterabschluss.

Rückmeldung

Mit der Opens external link in new windowRückmeldung signalisierst Du der Hochschule, dass Du im folgenden Semester weiterstudieren willst. Die Rückmeldung muss für jedes Semester erfolgen. Sie ist unabhängig vom gewählten Studienfach.

Nach oben

S

Semester

Als Semester wird ein Studienhalbjahr bezeichnet. Das Wintersemester umfasst den Zeitraum vom 01. September bis 28. (29.) Februar, das Sommersemester den Zeitraum vom 01. März bis 31. August. Davon zu unterscheiden sind die Opens external link in new windowVorlesungszeiten.

Seminar

In Seminaren wird unter Anleitung ein bestimmtes Thema erarbeitet. Bei dieser Veranstaltungsform wird Deine aktive Beteiligung erwartet, zum Beispiel indem Du ein Referat übernimmst.

Studierendenausweis

Der Opens external link in new windowAusweis wird in Form einer multifunktionalen Chipkarte ausgegeben, die derzeit folgende Funktionen verbindet: Studierendenausweis mit Lichtbild, Bibliotheksausweis, Mensakarte, Semesterticket, Zutrittsmöglichkeit zum Rechenzentrum, Parkberechtigung auf einigen Hochschulparkplätzen. Der Ausweis wird zu Beginn des Studiums ausgestellt und begleitet Dich während Deiner gesamten Studienzeit. Durch die sogenannte Validierung wird die Gültigkeit des Ausweises semesterweise verlängert. 

Studierendenwerk

Opens external link in new windowEinrichtung zur sozialen Betreuung der Studierenden

Stud.IP

Opens external link in new windowE-learning-Portal mit Informationen zu allen Lehrveranstaltungen

StuPa

Das Opens external link in new windowStudierendenparlament ist das Beschlussorgan der Studierenden. Das StuPa trifft Entscheidungen, fasst Beschlüsse, unterstützt den Opens external link in new windowAStA und wählt die studentischen Vertreter für den Opens external link in new windowVerwaltungsrat des Studierendenwerks Trier. Als höchstes, kontinuierlich tagendes Gremium repräsentiert und vertritt es somit die Meinung der Studierenden einer Hochschule.

SWS

SWS ist die Abkürzung für Semesterwochenstunde und gibt die Anzahl der Stunden an, die eine Lehrveranstaltung während des Vorlesungszeitraumes eines Semesters pro Woche umfasst. 2 SWS bedeuten also beispielsweise, dass diese Veranstaltung über ein Semester hinweg mit 2 Unterrichtseinheiten (2 mal 45 Minuten) pro Woche stattfindet.

Nach oben

T

Tutorium

Ein Tutorium ist eine in einer kleineren Gruppe abgehaltene Ergänzung zur eigentlichen Lehrveranstaltung. 

Nach oben

U

Übung

In einer Übung werden vorgegebene Aufgabenstellungen bearbeitet und die Lösungen besprochen.

Nach oben

V

Vorlesung

In einer Vorlesung erfolgt die Stoffvermittlung mittels Vortrag.

Vorlesungsfreie Zeit

Opens external link in new windowZeitraum während eines Semesters, in dem keine Lehrveranstaltungen stattfinden

Nach oben

100 Tage,  7. September 2017