Hauptcampus

W2-Professur für das Fachgebiet Smart Automation of Energy Systems

Zum 1. September 2022 ist in der Fachrichtung Gebäude-, Versorgungs- und Energietechnik im Fachbereich Bauen + Leben am Hauptcampus in Trier die Stelle einer W2-Professur für das Fachgebiet Smart Automation of Energy Systems zu besetzen.

In unserer Fachrichtung werden die Bachelorstudiengänge ‚Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik‘ und ‚Energietechnik – Regenerative und Effiziente Energiesysteme‘ sowie der Masterstudiengang ‚Energiemanagement‘ angeboten.

Die Umsetzung der Energiewende in der Energie- und Versorgungstechnik wird es in Zukunft erfordern, dass sich die einzelnen Verbraucher mit den Gewinnungs-, Versorgungs- und Speicherstrukturen für Energie, Gas und Wasser abstimmen und eine zielgerichtete und koordinierte Kommunikation stattfindet. Die damit verbundenen Herausforderungen an die Prozess- und Anlagenautomation dieser hochkomplexen Systeme sind enorm und die sich daraus ergebenden Fragestellungen bisher weitgehend ungelöst.

Wir suchen daher eine engagierte Persönlichkeit, die über das benötigte Fachwissen aus den Bereichen Regelungstechnik, Elektrotechnik und Informatik verfügt, dieses nachweislich innerhalb der Gebäude-, Versorgungs- oder Energietechnik anzuwenden weiß und sich diesen wichtigen Fragen in Lehre und Forschung stellen möchte.

Die Bewerber*innen sollen über eine ausgewiesene ingenieurwissenschaftliche Kompetenz nachgewiesen durch Promotion sowie qualifizierte praktische Erfahrungen auf den oben genannten Gebieten verfügen.

Die Bereitschaft zur Übernahme von Grundlagenfächern und weiterführenden fachgebiet­spezifischen Modulen wird vorausgesetzt. Hierzu gehören vorrangig die Fächer Messtechnik, Angewandte Regelungstechnik und Elektrotechnik. Darüber hinaus sollen Lehrmodule zu den Themen Smart Buildings, Smart Cities und Sektorenkopplung auf- bzw. ausgebaut werden.

Angewandte Forschung in den genannten Fachgebieten ist ausdrücklich erwünscht. Die Übernahme von englischsprachigen Vorlesungen als Beitrag zur Internationalisierung der Hochschule ist wünschenswert, ebenso der Aufbau digitaler Lehrinhalte. Wir erwarten die Erstellung eines Lehr- und Forschungskonzeptes. Ferner gehört die aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung zu den Einstellungsvoraussetzungen.

Die Hochschule Trier bietet Ihnen innovative und zukunftsorientierte Forschungsmöglichkeiten sowie internationale und interdisziplinäre Kooperationsmöglichkeiten. Allen Beschäftigten der Hochschule steht ein umfassendes Weiterbildungsangebot zur Verfügung. Wir sind als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bieten vielfältige Kinderbetreuungsangebote sowie Unterstützung und Beratung durch unseren Familienservice und unseren Dual Career Service an.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Hochschule Trier vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden am Hochschulort erwartet wird.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

  1. ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master- oder Diplomabschluss im MINT- Bereich z. B. Elektrotechnik, Regelungstechnik, Verfahrenstechnik, Versorgungstechnik, Informatik),
  2. pädagogische Eignung, die in der Regel durch Erfahrungen in der Lehre, Ausbildung oder entsprechende hochschuldidaktische Weiterbildung nachgewiesen wird,
  3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird,
  4. besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Die Berufung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden dienstrechtlichen Voraussetzungen in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil an Professorinnen im Ingenieurbereich zu erhöhen. Qualifizierte Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte sowie Schwerbehinderten gleichgestellte Menschen nach § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. Torsten Reindorf zur Verfügung (E-Mail: reindorf(at)hochschule-trier.de / Tel.: +49 651 8103 – 327).

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über den beruflichen Werdegang, Publikationsverzeichnis, kurze Skizze Ihres Lehrkonzeptes und geplanter Forschungs- und Transfervorhaben) senden Sie bitte schriftlich in elektronischer Form (als eine zusammengefasste PDF-Datei, mit dem Vornamen und den Nachnamen benannt, z.B. thomas-meier.pdf) bis zum 31.01.2022 an die Präsidentin der Hochschule Trier. Die Datei ist abzulegen auf der gesicherten Plattform Seafile der Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz:

https://seafile.rlp.net/u/d/389d67c3d67243a9978e/

Präsidentin der Hochschule Trier, Postfach 1826, D-54208 Trier

back-to-top nach oben