Hochschule Trier

Ringvorlesung Wintersemester 18/19: Die nachhaltige Gesellschaft. Eine Utopie?

Im Wintersemester 2018/19 veranstaltet die Hochschule Trier eine Ringvorlesung zum Thema „Die nachhaltige Gesellschaft. Eine Utopie?“, initiiert von Corinna Rüffer, Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen, und Prof. Dr. Norbert Kuhn, Präsident der Hochschule Trier. Verschiedene Experten werden sich an fünf Veranstaltungsterminen der Frage widmen, wie der Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft gelingen kann. Sie werden Alternativen für Wege in diese Richtung beleuchten und die damit verbundenen Chancen und Risiken diskutieren. Dabei wird die soziale und ökologische Perspektive Berücksichtigung finden, wie auch Fragen des Ressourcenverbrauchs, der Artenvielfalt oder die soziale Gerechtigkeit auf den Kontinenten.

 

  • Öffentliche Ringvorlesung im WS 2018/19
    Eintritt ist frei | Anmeldung nicht erforderlich
  • DO, 15.11.2018 | DO, 06.12.2018 | DI, 18.12.2018 | DO, 10.01.2019 | DO, 24.01.2019
  • immer um 18:00 Uhr
  • LIVE am Campus Gestaltung: Gebäude S, Paulusplatz 4, Aula, 2. OG
  • LIVE-STREAM am Umwelt-Campus Birkenfeld: Hörsaal ZN 03
  • Initiatoren
    Corinna Rüffer | Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen
    Prof. Dr. Norbert Kuhn | Präsident der Hochschule Trier

Die Veranstaltungen finden am Campus Gestaltung der Hochschule jeweils um 18:00 Uhr an folgenden Terminen statt:

  • Donnerstag, 15. November | 18:00 Uhr
    Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation?
    Florian Rommel | Cusanus Hochschule | Bernkastel-Kues
    Die gegenwärtige Wirtschaftswissenschaft hat sich über das ökonomisch Sinnvolle hinaus einer abstrakten Logik verschrieben, die auf die Gesellschaft wirkt. Dadurch wird Aufmerksamkeit erst von Mensch und Natur abgezogen und eine sozial-ökologische Transformation erst nötig. Durch die Selbstreflexion der Disziplin soll sich der Horizont öffnen für eine transformative Wirtschaftswissenschaft, die einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft leisten kann.
  • Donnerstag, 6. Dezember | 18:00 Uhr
    Agenda 2030 - Sustainable Development Goals - Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie: Wie können Konsumenten, Unternehmen und Hochschulen zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen?

    Prof. Dr. Klaus Helling | Umwelt-Campus Birkenfeld | Hochschule Trier
    Der Vortrag verdeutlicht, welche Bedeutung die globalen und nationalen Strategien zur nachhaltigen Entwicklung haben und zeigt auf, wie sich zivilgesellschaftliche Akteure für mehr Nachhaltigkeit einsetzen können. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Regionale Netzstelle für Nachhaltigkeitsstrategien Renn.west gelegt, die mit Beteiligung des Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier an der Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategien in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und im Saarland beteiligt ist.
  • Dienstag, 18. Dezember | 18:00 Uhr
    Mit Klimagerechtigkeit gegen die imperiale Lebensweise?

    Prof. Dr. Ulrich Brand | Universität Wien
    Der letzte Sommer hat gezeigt, dass der Klimawandel kein in einer fernen Zukunft liegendes Phänomen ist, sondern auch in unseren Breiten stattfindet. Die Politik versagt bisher weitgehend. Sie traut sich vor allem nicht an die „imperiale Lebensweise“ heran, die aber eigentlich grundlegend geändert werden müsste. Gleichzeitig formiert sich eine starke Bewegung der Klimagerechtigkeit. Welche Chancen haben wir, den Klimawandel zu stoppen?
  • Donnerstag, 10. Januar | 18:00 Uhr
    Nachhaltige Entwicklung in Hochschulen - Bottom up oder Top down, oder die „richtige“ Mischung?

    Dr. Silke Kleihauer | Hochschule Darmstadt
    Hochschulen stehen vor der Herausforderung mit ihrer Ausbildung und mit ihren Forschungs- und Transferaktivitäten zu einer Nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Als Organisation stehen sie außerdem in der Verantwortung, in ihrem Betrieb mit gutem Beispiel voranzugehen. Wie aber kann eine „klassische“ Hochschule die damit verbundenen Querschnittsaufgaben in ihr Tagesgeschäft integrieren? Welcher Anreize Bedarf es, um die dafür notwendige Bereitschaft aufzubauen und welche neuen Formen der Zusammenarbeit müssen entstehen? Diese Fragen sollen am Beispiel der Hochschule Darmstadt diskutiert werden.
  • Donnerstag, 24. Januar | 18:00 Uhr
    Mehr Nachhaltigkeit wagen – Impulse für eine stärkere unternehmerische Verantwortung als Wertbeitrag der Wirtschaft
    für eine nachhaltige Entwicklung.

    Prof. Dr. Klaus Rick | Umwelt-Campus Birkenfeld | Hochschule Trier
    Mehr Nachhaltigkeit wagen – Impulse für eine stärkere unternehmerische Verantwortung als Wertbeitrag der Wirtschaft für eine nachhaltige Entwicklung. In diesem abschließenden Vortrag werden die wesentlichen Grundzüge für eine nachhaltige Unternehmenspolitik mit normativen Denkansätzen der Business-Ethik abgeglichen. Praxisnahe Beispiele illustrieren den Instrumentenkasten modernen Managements, eine nachhaltige Entwicklung für unsere Gesellschaft zu fördern. Vorgestellte neuere Forschungserkenntnisse liefern zudem Erklärungsansätze für Fehlverhalten in Unternehmen. Es wird angeregt, wie negative Auswirkungen globaler Wirtschaft durchbrochen werden können mit vorbeugenden systemischen Eingriffen z.B. in Management-Strukturen. Dies kann neue Anreize setzen und Entscheider dazu bewegen, die ‚Sustainable Development Goals’ der Vereinten Nationen als ambitionierte Ziele für mehr globale Gerechtigkeit stärker zu unterstützen.