Allgemeine Nachrichten des Dekans

Liebe Studierende des Fachbereichs Wirtschaft,

weiterhin hat die Corona-Epidemie auch auf unsere gemeinsame Arbeit im Fachbereich Wirtschaft weitreichende Auswirkungen. Per 30.04.2020 stellen sich die wichtigsten Implikationen dieser Epidemie wie folgt dar:

(1) Das gesamte Sommersemester sind alle Präsenzveranstaltungen des Fachbereichs, an denen Studierende teilnehmen, gestrichen. Dies umfasst neben Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Gruppentermine im Rahmen von Seminaren, Tutorien, etc.) auch alle ergänzenden Informationsveranstaltungen (Erstsemesterbegrüßung, Einführungsveranstaltungen für Gaststudierende, etc.).

(2) Ob und, wenn ja, wann gestrichene Präsenzveranstaltungen später nachgeholt werden, müssen wir fallweise prüfen und entscheiden. Nach wie vor lohnt eine vertiefte Diskussion entsprechender Fragen nicht, weil uns immer noch mehrere entscheidungsrelevante Informationen fehlen.

(3) Zu nahezu allen resultierenden Fragen rund um Praxisprojekte, Auslandssemester, Abschlussarbeiten und Prüfungen haben wie umfassende Leitlinien definiert; diese finden Sie in unserem Corona-Info-Portal. Alle Leitlinien sind Ausdruck unseres Bemühens, in diesen schwierigen Zeiten sachlich angemessene und praktisch umsetzbare Regelungen zu finden, mit denen individuelle Härten aufgrund der Corona-Epidemie weitgehend abgefedert werden.

(4) Alle Vorgänge, bei denen wir Sie als Studierende individuell betreuen, laufen grundsätzlich wie geplant und unverändert weiter. Dies umfasst insbesondere die Betreuung von Abschluss- und Seminararbeiten, an denen Sie bitte nach Möglichkeit unvermindert weiterarbeiten. Im Sinne des wichtigen Social Distancing sollte aber jedwede Kommunikation mit Ihren Betreuerinnen und Betreuern über das Internet abgewickelt werden.

(5) Ab dem 04.05.2020 öffnet die Hochschule wieder ihre Serviceeinrichtung für den Publikumsverkehr, allerdings unter bestimmten Voraussetzungen. Es gilt weiterhin die Bitte, alles über E-Mail, telefonisch oder andere Systeme aus der Ferne abzuwickeln, was möglich ist, um den persönlichen Kontakt soweit wie möglich zu begrenzen. Sollte dies aber nicht möglich sein, können Sie die Serviceeinrichtungen nach vorheriger Terminabstimmung persönlich aufsuchen. Bei den Bibliotheken, in denen gemäß Landesverordnung Maskenpflicht besteht, ist die maximale Besucheranzahl auf 5 Personen gleichzeitig beschränkt. Auch hier bitten wir, wenn möglich sich vorher telefonisch anzumelden, damit Warteschlangen vermieden werden.

Am Hauptcampus gelangen Sie in die wieder geöffneten Gebäude durch die Eingangstür von Gebäude B und die Eingangstür in Gebäude G. Die Eingangstüren sind personell besetzt. Es gibt dann eine Liste, in die Sie sich eintragen müssen mit Angabe des Zweckes. Wir bitten Sie, das Gebäude auch wieder über diesen Eingang zu verlassen, da dies ebenfalls dokumentiert werden muss.

Mit diesen Regelungen sollte es uns gemeinsam möglich sein, die nächsten Woche möglichst produktiv und reibungsarm zu gestalten. Ganz ohne Probleme, für die wir dann gemeinsam möglichst gute Lösungen finden müssen, wird es aber sicherlich nicht gehen.

Überdies stellt sich uns allen natürlich die Frage, wie das Semester und insbesondere die dann anstehenden Prüfungen abgeschlossen werden können. Klare Antworten auf diese Fragen gibt es momentan leider noch nicht, weil sich die Rahmenbedingungen immer noch zu dynamisch entwickeln. Aber selbstverständlich arbeiten wir gerade mit Hochdruck am mehreren Handlungsoptionen, um für möglichst viele Szenarien gut gerüstet zu sein. Fest steht, dass das Semesterende nicht verschoben wird. Die Vorlesungszeit des Sommersemesters endet am Freitag, den 03. Juli 2020. Wir werden Sie hier weiterhin schnellstmöglich informieren.

Weiterhin sollte es ein Teil unseres Selbstverständnisses sein, auch unter erschwerten Bedingungen mit einer Mischung aus Anpassungsbereitschaft, Kreativität und Gleichmut arbeitsfähig zu bleiben und allen unseren Pflichten bestmöglich nachzukommen. Das gilt für alle Dozenten und Mitarbeiter wie auch für Sie als Studierende. Dass es dabei an vielen Stellen ruckeln, knarzen und krachen wird, ist nicht zu vermeiden, aber auch nicht schlimm. Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam anpacken und das Beste aus der Situation machen. Ich freue mich sehr darüber, dass uns dies in den letzten Wochen an vielen Stellen bereits gelungen ist. Dafür danke ich allen Beteiligten sehr.

Offensichtlich ist es in der gegenwärtigen Situation generell wichtig, dass wir alle schnell und wirksam miteinander kommunizieren können. Daher habe ich an Sie alle drei Bitten:

  1. Bitte rufen Sie weiterhin regelmäßig Ihre Hochschul-E-Mail-Adresse ab. Auf diesem Weg lassen wir Ihnen immer wieder aktuelle Informationen zukommen.
  2. Bitte tragen Sie sich für alle für Sie relevanten Lehrveranstaltungen wie ursprünglich vorgesehen auf Stud.IP ein, obwohl die Präsenzveranstaltungen bis auf Weiteres entfallen. So können wir Sie alle gezielt mit veranstaltungsspezifischen Informationen versorgen.
  3. Nutzen Sie weiterhin unser „Corona-Infoportal“, wo Sie inzwischen viele Antworten auf alle Ihre Fragen zu allen relevanten Bestimmungen und Verfahrensweisen finden. Bitte prüfen Sie stets, ob Ihre Frage dort bereits beantwortet wurde, bevor Sie individuell auf uns zugehen, damit wir für Sie auf einer grundsätzlichen Ebene handlungsfähig bleiben.

Sollten Sie grundsätzliche Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich bitte jederzeit gerne bei mir. Anderenfalls bitte ich Sie alle hiermit alle um Ihre anhaltende Unterstützung für das oben beschriebene Vorgehen.

Vielen Dank und beste Grüße

Jörg Gutsche

Prof. Dr. Jörg Gutsche
Prof. Dr. Jörg Gutsche
Dekan des FB Wirtschaft

Kontakt

+49 651 8103-299
+49 651 8103-416

Standort

Schneidershof | Gebäude K | Raum 207

Sprechzeiten

Vgl. Profilseite auf Stud.IP
back-to-top nach oben