Wirtschafts­ingenieur­wesen dual (B.Eng)

Ist es Ihr Ziel, Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur zu werden?
Technische Kompetenzen sowie betriebswirtschaftliches Denken sind Voraussetzungen, um sich auf dem regionalen, nationalen und internationalen Arbeitsmarkt zu bewerben und dort Karriere zu machen.

Ihre Tätigkeiten können z.B. in der Konstruktion und der Entwicklung, der Prozesssteuerung, im Arbeitsschutz, der technischen Sicherheit, der Beratung, im Qualitätswesen, der Investitionsplanung, im anwendungstechnischen Außendienst oder im Verkauf liegen. Nach Abschluss des Dualen Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen erfüllen Sie die Voraussetzungen für ein erfolgreiches, technisch-wirtschaftliches, interdisziplinäres Arbeiten und die Ausübung von Funktionen im Management von Industrieunternehmen.

Auf einen Blick

  • Studienbeginn:
    zum Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 1 Jahr + 6 Semester = 4 Jahre (180 ECTS)
  • Zulassungsbeschränkung (N.C.): Nein
  • Standort: Hauptcampus
  • Studienform: Dualer Bachelor-Studiengang
  • Voraussetzungen: allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife
  • Vertiefungsrichtungen: Allgemeiner Maschinenbau / Fahrzeugtechnik / Technische Sicherheit
  • Studiengebühr: keine

JETZT BEWERBEN

Ausführliche Informationen

Der Studiengang

Im Dualen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird ein sechssemestriges  Hochschulstudium mit einer Berufs- ausbildung z.B. zum Industriemechaniker kombiniert. Der Gesamtumfang der vermittelten Kenntnisse und Kompetenzen entspricht dem, der sich aus einer Berufsausbildung und einem anschließendem Bachelorstudium ergeben würde.

Das Duale Studium weist damit insgesamt einen stärkeren Praxisbezug als ein herkömmliches Studium auf. Nach einer Gesamtausbildungsdauer von nur vier Jahren erlangen Sie zwei Abschlüsse:

  •     Industriemechaniker
  •     Bachelor of Engineering

Im ersten Jahr durchlaufen Sie eine betriebliche Ausbildung einschließlich des Unterrichtes der berufsbildenden Schule. Im zweiten Jahr der Ausbildung beginnt das Hochschulstudium an der Hochschule Trier.
Ab diesem Zeitpunkt entfällt der Unterricht der berufsbildenden Schule. Während der vorlesungsfreien Zeit finden weitere Anteile der betrieblichen Ausbildung sowie die IHK-Zwischenprüfung statt. Die IHK-Abschlussprüfung erfolgt am Anfang des vierten Jahres bzw. des fünften Semesters des Hochschulstudiums.
Der besondere Praxisbezug des Dualen Studiums ergibt sich aus der gemeinsamen Durchführung von Studienprojekten, Praxis- und Bachelorarbeit in Ihrem Ausbildungsbetrieb. So verbringen Sie die Hälfte des fünften und das gesamte sechste Semester bereits in Ihrem Ausbildungsbetrieb.

Erfahrungsberichte

Vertiefungsrichtungen

Vertiefungsrichtung Allgemeiner Maschinenbau
im „Allgemeinen Maschinenbau (AMB)“ erlernen Sie, wie mit hilfe von Simulationstools Einzelkomponenten, Maschinen oder auch komplette Produktionsanlagen konstruiert, entwickelt und gefertigt werden.

Vertiefungrichtung Fahrzeugtechnik
im Bereich „Fahrzeugtechnik (FZT)“ erlernen Sie, wie moderne Fahrzeugkonzepte in der Simulation entwickelt, konstruktiv umgesetzt und im Test validiert werden; hierbei reicht das Spektrum von der Entwicklung von hybridantrieben über die praktische Auslegung von Fahreigenschaften bis hin zur Optimierung der Crashsicherheit in der FE-Simulation.

Vertiefungsrichtung Technische Sicherheit
Hier werden Sie mit Grundlagen und Rechtsvorschriften im Bereich des Arbeits- , Brand- und Explosionsschutzes vertraut gemacht.  Sie lernen Gefährdungsfaktoren zu erkennen und deren Auswirkungen auf den Menschen. Außerdem werden Sie nach dem Studium in der Lage sein, die Anforderungen von Arbeitsschutzmanagementsystemen zu verstehen und auf einfache betriebliche Situationen anzuwenden.

Kooperationsunternehmen

Die Hochschule Trier, Fachbereich Technik, bietet die Dualen Studiengänge Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen in Kooperation mit verschiedenen Unternehmen an:

Abschluss

Der Bachelorstudiengang entspricht den internationalen Anforderungen an zweistufige Studienmodelle und stellt damit einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor of Engineering) dar. Er ist ein international anerkannter akademischer Grad nach europäischen Richtlinien.
Im Anschluss an das Bachelorstudium können Sie direkt in den Beruf als Ingenieurin / Ingenieur einsteigen. Es bietet sich Ihnen weiterhin die Möglichkeit, Ihr Wissen im Rahmen eines 4-semestrigen, weiterführenden Master-Studiums zu erweitern und damit den höchsten in Deutschland erreichbaren Hochschulabschluss zu erwerben.
Der Master-Abschluss qualifiziert Sie  somit für die Ausübung anspruchsvoller Tätigkeiten in Wirtschaft und Forschung, erlaubt den Zugang zum Höheren Dienst und führt Sie je nach Neigung zur Promotionsreife.
Der Bachelorstudiengang wie auch der Masterstudiengang wurden durch die unabhängige Agentur AQAS akkreditiert.

Bewerbung und Einschreibung

Das Bewerbungsverfahren:   in 3 Schritten zum Dualen Studium

Die Einschreibung ist grundsätzlich zum Wintersemester über unser Online-Portal www.hochschule-trier.de/go/bewerbung möglich.
Interessenten, die gerne im Sommersemester beginnen würden, können sich auch in das laufende 2. Semester einschreiben. Es ist sinnvoll, sich dazu beraten zu lassen. (E-Mail: u.zimmermann(at)hochschule-trier.de).

Bewerberportal

 

Zulassungs­voraus­setzungen
  •  bestehender Ausbildungsvertrag
  • Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife.
  • oder ein besonderer Zugang für beruflich Qualifizierte

Der Studiengang Maschinenbau & Fahrzeugtechnik ist derzeit nicht zulassungsbeschränkt.

Kontakt und Beratung

Persönliche Beratung und Informationen zum Studieninhalt
erhalten Sie vom Studiengangleiter Prof. Dr. Karl Hofmann-von Kap-herr.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Studienberatung des FBTechnik.

Informationen zu Bewerbung, Immatrikulation, Prüfungsverwaltung, Studiengangwechsel, Erstellung und Ausgabe von Zeugnissen, Exmatrikulation:
Der Studienservice vereint die Aufgaben desStudierendensekretariats, des Prüfungsamtes sowie der allgemeinen Studienberatung.

Ansprechpartner IHK Trier
Christian Reuter
Herzogenbuscher Straße 12
D-54292 Trier
Tel. +49 (651) 97 77-3 50
E-Mail: reuter(at)trier.ihk.de

Labore / Übungen / Projekte

Je nach Studiengang als Pflicht- oder Wahlpflichtmodule oder Projekte möglich.

  •     Mess- und Regelungstechniklabor
    •         Messtechnik
    •         Regelungstechnik
  •     Labor für Werkstofftechnologie
    •         Metalltechnik
    •         Kunststofftechnik/Quailitätssicherung
  •     CAM-Labor
  •     EDV-Labor
  •     Freiwillige Zusatzqualifikationen
    •         ProTron
    •         Motorentechniklabor
    •         Stömungstechnik
    •         Schweißtechnik

Kontakt und Beratung

Prof. Dr. Karl Hofmann-von Kap-herr
Prof. Dr. Karl Hofmann-von Kap-herr
Studiengangsleiter FB Technik - Maschinenbau (Dual) TR

Standort

Schneidershof | Gebäude A | Raum 210