Die Wechselbiegeprüfung

dient zur Überprüfung des Biegeverhaltens von Rund- und Flachleitungen.

Sie ermittelt, wann ein Kabel bricht und bestimmt daraus die Produktlebensdauer unter mechanischer Belastung. Dazu wird die Leitung, über zwei auf einem fahrbaren Wagen befestigte Rollen, zwei mal um 180° umgelenkt. Belastungsgewichte spannen die Leitung über den Fahrweg an. Die Leitung wird jeweils um das Gewicht, zu dem sich der Wagen hinbewegt entlastet. Die Belastungsgewichte und die Rollendurchmesser können dabei individuell angepasst werden. Stellt die Messeinrichtung vor Prüfungsende eine Leitungsunterbrechung fest, wird die Prüfung automatisch gestoppt.

  •     Prüfung nach DIN VDE 0472 oder individuell
  •     Rollendurchmesser (40, 60, 80, 120, 160, 200mm, oder individuell gefertigte Rollen)
  •     Belastungsgewicht  variabel (ab 0,5Kg)
  •     Verfahrweg (max. 1200mm ; lt. Norm: 1m)
  •     Prüfstrom 0,1 A

Dieser Normablauf kann nach Ihren Wünschen angepasst und erweitert werden. Zusätzlich können durch mikroskopische Untersuchungen weitere Schlüsse über den Versagensgrund gezogen werden.