Tosionsprüfung

Dieses Prüfverfahren dient zur Ermittlung der Lebensdauer von Kabeln unter Torsionsbelastung.

Derzeit ist diese Form der Prüfung in keiner Normvorschrift enthalten. Da Torsionsbelastungen in zahlreichen Anwendung, insbesondere in der Automatisierungstechnik auftreten, hat das LAP-Labor Trier für diesen Fall eine eigene Prüfvorrichtung entwickelt. Die Spezifikationen nach denen die Prüfung abläuft wurden an die der Opens internal link in current windowKnickprüfung angelehnt.

Um den Prüfvorgang beginnen zu können, wird zunächst das Prüfmuster in die Vorrichtung eingelegt und an beiden Enden an einen Stromkreis angeschlossen. Anschließend werden die Backen der Prüfvorrichtung geschlossen, so dass das Kabel mit der Maschine verbunden ist und der Prüfablauf gestartet werden kann. Die Prüfung endet sobald der Prüfstrom durch eine Materialermüdung unterbrochen wird.


Angaben zur Prüfung:

  •     Torsionswinkel: ± 120°
  •     Sollvorgabe: 60 Torsionszyklen pro Minute
  •     Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 30.000 Zyklen fehlerfrei absolviert werden können
  •     Prüfstrom 0,1 A

Besonderheiten:

  •     Freie Einstellung des Torsionswinkels
  •     Frei wählbare Winkelgeschwindigkeit und-beschleunigung
  •     Möglichkeit der individuellen Anpassung auf Ihre Wünsche
  •     Zusatzprüfung zu bestehenden Normen