Fachrichtung Maschinenbau

Exkursion nach Paris und Aachen

Die Pflichtexkursion des vierten Semesters der Fachrichtung Maschinenbau führte unter Leitung von Michael Hoffmann vom 3. bis 7. Juni 2019 nach Paris und Aachen

Nach der Anreise mit der Bahn von Trier über Saarbrücken nach Paris Velizy begann der erste Tag für die 23 Teilnehmer der Exkursion mit einer ersten individuellen Erkundung der fantastischen Stadt an der Seine.

Am Di. besuchte die Reisegruppe zum Auftakt das Unternehmen Dassault Systèmes, den Entwickler der 3D Business Plattform 3DExperience, eine Software die auch an der Hochschule Trier seit vielen Jahren sehr intensiv in der Lehre eingesetzt wird. In einer sehr interessanten Vorstellung des Unternhmens wurden die Vision und Unternehmensphilosophie präsentiert und sehr interessante Fragestellungen zur Qualifizierung für die Arbeitswelt der Zukunft im Zeitalter der Digitalen Transformation diskutiert. Anschließend ging es ins Labor zur  Besichtigung und "Hands on" im Virtual Reality Lab, des 3DExpereince Labs und des Learning Labs mit eindrucksvollen Anwendungen.

Den dritten Tag verbrachte die Reisegruppe wieder in Paris mit einem gemeinsamen Besuch im Wissenschaftsmuseum Palais de la Découverte. Anschliessend verteilte sich die Gruppe auf eine individuelle und ausgiebiege Erkundung in der Stadt bis zum späten Abend.

Als weiteres Highlight stand am letzten Tag ein Besuch bei CLAAS Tractor in Velizy auf dem Programm. Die Studierenden erhielten im Convention Center nach der Vorstellung des Unternehmens und der Produktpalette einen interessanten Einblick über den Einsatz von numerischen Simulationstechnologien von der Strukturmechanik, über die Dynamik bis hin zu Mehrkörpersimulationen in der Produktentwicklung. Nach einer Vorstellung des Prototyps einer Plattform für interdisziplinäre Praktikanten-Workshops und einem Austausch mit den aktuellen Werkstudenten wurde die IT-Infrastruktur vorgestellt. Anschließend ging es zum VR-Lab mit einer Vorstellung eines aktuellen Test-Szenarios. Bei Fingerfood und Getränken entstand zum Abschluss eine Gesprächsrunde mit der Leiterin der Personalabteilung, u. a. zu den Rahmenbedingungen zu Praxisaufenthalten bei CLAAS Tractor in Frankreich.

Danach machte sich die Gruppe mit den gepackten Koffern zurück zum Bahnhof auf die Heimreise, um am letzen Tag von Trier aus das Unternehmen e.GO AG, einer Ausgründung auf dem Campus der RWTH in Aachen zu besuchen. Hier gab es Informationen zur Technik und Entwicklung des e.GO Life, dem derzeit "Deutschlands kostengünstigstem Elektroauto". Nach einer visionären Vorstellung zukünftiger Mobilitätskonzepte bestand Gelegenheit zur Besichtigung der Prototypenabteilung und einer ausgiebigen Sichtung verschiedener Prototypenfahrzeuge. Gerne hätten wir den kleinen Flitzer noch genauer unter die Thermoplast-Karosserie geschaut und in einer kleinen Probefahrt ausgiebig getestet. Schliesslich bschäftigt sich das Team proTRon an der Hochschule Trier mit sehr ähnlichen Themen bei der Entwicklung und Fertigung der inzwischen dritten Fahrzeuggeneration, dem proTRon EVOLUTION.

back-to-top nach oben